WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 23. September 2021 | stahl-online-news

    Laschet signalisiert Stahl- und Autoindustrie Unterstützung

    Bei seinem Wahlkampfbesuch im saarländischen St. Wendel habe NRW-Ministerpräsident und Kanzlerkandidat Armin Laschet zugesagt, alles dafür zu tun, dass in Köln, Saarlouis und Süddeutschland weiterhin Auto produziert werden. Auch sei dem Weltklima nicht gedient, wenn sich die Stahlproduktion aufgrund immer weiter verschärfter CO2-Ziele nach Indien oder China verlagere und zugleich tausende Arbeitsplätze in Deutschland verloren […]

  • 23. September 2021 | stahl-online-news

    WHO empfiehlt schärfere Luftschadstoff-Grenzwerte

    Die von der Weltgesundheitsorganisation WHO veröffentlichten Empfehlungen für schärfere Luftschadstoff-Grenzwerte könnten für Deutschland zum Problem werden. So empfehle die WHO beispielweise weltweit künftig nur noch 10 Mikrogramm Stickstoffdioxid im Jahresdurchschnitt anstelle von bisher 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Ein Wert, der nach jetzigem Stand an kaum einer der Messstellen an deutschen Straßen eingehalten werden könne. […]

  • 22. September 2021 | stahl-online-news

    DIHK-Umfrage: Risiken für die Energiewende

    Nach bisher unveröffentlichten Ergebnissen des „Energiewende-Barometers 2021“ des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) investiere eine wachsende Zahl an Unternehmen in den Klimaschutz, sehe aber gleichzeitig in der Energiewende mehr Risiken als Chancen. So würden im energieintensiven verarbeitenden Gewerbe 43 % der befragten Unternehmen negative Effekte der Energiewende beklagen. Angesichts der hohen Bedeutung der Industrie für […]

  • 22. September 2021 | stahl-online-news

    OECD erwartet geringeres Wachstum

    Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) erwarte für Deutschland aufgrund von Lieferengpässen in der Industrie für das laufende Jahr lediglich ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 2,9 %, nachdem sie im Frühjahr noch von 3,3 % ausgegangen sei. Vor dem Hintergrund verbesserter Aussichten für Frankreich, Italien und Spanien würden die Ökonomen der OECD für […]

  • 22. September 2021 | stahl-online-news

    Fahrermangel gefährdet Lkw-Güterverkehr

    Der zunehmende Mangel an Lkw-Fahrern könne in naher Zukunft zu einem Versorgungskollaps in Europa führen. Informationen des Bundesverbandes Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung zufolge würden allein in Deutschland bereits jetzt 60.000 bis 80.000 Fahrer fehlen, die Lücke zudem jährlich um 15.000 Fahrer wachsen. Schlechte Arbeitsbedingungen und ein negatives Image des Fahrerberufs würden dafür sorgen, dass sich […]

  • 21. September 2021 | stahl-online-news

    UN-Report sieht Pariser Klimaziele in Gefahr

    Wie aus einem aktuellen Report der Vereinten Nationen hervorgehe, hätten bislang lediglich 113 der 191 Mitgliedstaaten ihre CO2-Zusagen seit dem Pariser Klimaabkommen im Jahr 2015 erneuert und verschärft. Diese Pläne würden zwar zu einer zwölfprozentigen Verringerung der CO2-Emissionen bis 2030 im Vergleich zu 2010 führen, die vom Weltklimarat berechnete erforderliche Reduktionsrate von 25 % bis […]

  • 21. September 2021 | stahl-online-news

    EU-Rechnungshof kritisiert Umsetzung der Sustainable Finance-Strategie

    Einem Bericht des Europäischen Rechnungshofs zufolge gelinge es der EU nicht, genügend privatwirtschaftliches Kapital für die grüne Transformation der Wirtschaft zu mobilisieren. Es seien konsequentere Maßnahmen erforderlich, um private und öffentliche Finanzmittel auf nachhaltige Investitionen umzulenken. Dazu zähle ein CO2-Preis, „der Kosten nicht nachhaltiger Aktivitäten für Umwelt und Gesellschaft reflektiere“. Der Bericht kritisiere insbesondere auch […]

  • 21. September 2021 | stahl-online-news

    BDI senkt Konjunkturprognose

    Die wirtschaftliche Erholung 2021 werde laut Quartalsbericht des BDI trotz des kräftigen Wachstums im zweiten Quartal etwas schwächer ausfallen als noch im Juni erwartet. Es werde mit einem Anstieg der Wirtschaftsleistung im Gesamtjahr um preisbereinigt 3 % gerechnet. Ursächlich für die Korrektur sei die Stagnation der privaten Konsumausgaben, wohingegen weiterhin mit einem Anstieg der Ausfuhren […]

  • 21. September 2021 | stahl-online-news

    Global Innovation Index: Deutschland fällt bei Digitalisierung zurück

    Deutschland sei im Ländervergleich der UN-Organisation für geistiges Eigentum bei Innovationen vom neunten auf den zehnten Platz der untersuchten 132 Volkswirtschaften zurückgefallen. Zurückzuführen sei dies u.a. auf die geringen Fortschritte in der digitalen Transformation. Demnach sei Deutschland bei den Digitalangeboten der öffentlichen Verwaltung von Platz 17 im Vorjahr auf Platz 59 abgerutscht, bei der digitalen […]

  • 20. September 2021 | stahl-online-news

    Branchenspezifische Auswirkungen der Energiewende

    Es gebe zwar in allen Bran­chen Betrie­be, die in der klima­scho­nen­den Neuaus­rich­tung Absatz­chan­cen erwarten, in den meis­ten Wirt­schafts­zwei­gen herrsche jedoch Skep­sis vor. Nur bei Unternehmen aus dem Bereich Energie-, Wasserversorgung und Entsorgung rechne die Mehrzahl mit neuen Möglichkeiten. Zu diesem Ergebnis komme eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Für energieintensive Branchen bedeute […]