WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 13. Dezember 2022 | stahl-online-news

    Klimaklub gegründet

    Die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten haben sich gestern auf eine erste Satzung für einen Klimaklub geeinigt, der allen Ländern offenstehen soll und im kommenden Jahr seine Arbeit aufnehmen werde. Die Klubmitglieder sollen sich auf gemeinsame Wege zur Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 verständigen. Im Fokus solle zunächst die Dekarbonisierung der Industrie stehen. Die Organisation […]

  • 13. Dezember 2022 | stahl-online-news

    EU-Fonds soll Dekarbonisierung unterstützen

    Europa müsse dringend zu einem dekarbonisierten Kontinent mit niedrigen Energiepreisen werden. Die EU-Kommission habe dazu u.a. einen befristeten Krisenbeihilferahmen geschaffen, der den Mitgliedstaaten die Möglichkeit gebe, Unternehmen bei der Bewältigung der Energiepreiskrise zu unterstützen, so Margrethe Vestager, Vizepräsidentin der EU-Kommission und zuständig für Wettbewerb und Digitalisierung, in einem Gastkommentar. Zudem würden die Beihilfevorschriften massive öffentliche […]

  • 12. Dezember 2022 | stahl-online-news

    Bernhard Osburg neuer Präsident der WV Stahl

    Der Vorstand der WV Stahl hat Bernhard Osburg, Vorstandsvorsitzender der thyssenkrupp Steel Europe AG, zum neuen Präsidenten der WV Stahl gewählt. Er folgt auf Hans Jürgen Kerkhoff, der nach 14 Jahren an der Verbandsspitze als Präsident und Geschäftsführer Ende des Jahres in den Ruhestand geht. Osburg wird als Präsident für die Jahre 2023 und 2024 […]

  • 12. Dezember 2022 | stahl-online-news

    Grenzausgleich: Stahlindustrie fordert echte Entlastung der Exporte

    Heute findet in Brüssel eine weitere Trilog-Verhandlung zum künftigen Grenzausgleichsmechanismus im Zusammenhang mit dem CO2-Emissionsrechtehandel statt. Bis Jahresende werde ein Abschluss der Gespräche angestrebt. Die Einführung der CO2-Abgabepflicht für Importe zeichne sich bereits ab. Für einen wirksamen Grenzausgleich sei jedoch eine echte Entlastung auch der Exporte in Drittländer außerhalb der EU unverzichtbar, so Hans Jürgen […]

  • 12. Dezember 2022 | stahl-online-news

    US-Schutzzölle auf Stahl verstoßen gegen WTO-Regeln

    Ein Schiedsgericht der Welthandelsorganisation (WTO) habe nach Klagen von China, Norwegen, der Schweiz und der Türkei entschieden, dass die 2018 von dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump verhängten Stahl-Schutzzölle gegen internationale Handelsregeln verstoßen. Die Zölle würden demnach nicht in eine „Kriegs- oder andere Notlage“ fallen. Die US-Regierung wies den Schiedsspruch zurück. Laut stellvertretendem Handelsbeauftragten Adam Hodge […]

  • 12. Dezember 2022 | stahl-online-news

    Energiepreisbremsen: Korrekturen am Gesetzentwurf gefordert

    Die Industrie moniere die zu komplizierten Regeln für die Energiepreis-Entlastung, die im Frühjahr rückwirkend für den 1. Januar greifen solle. Selbst für energieintensive Unternehmen seien die Hürden in den Gesetzentwürfen zur Gas- und Strompreisbremse laut Rainer Kirchdörfer, Vorstand der Stiftung Familienunternehmen, sehr hoch. Der industrielle Mittelstand klage über fehlende oder zu geringe Unterstützung. Auch Andreas […]

  • 9. Dezember 2022 | stahl-online-news

    Grüne fordern Quoten für grünen Stahl

    Europa müsse zum Leitmarkt für grüne Technologien werden, so Katharina Dröge, Vorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, in einem gemeinsamen Interview mit Omid Nouripour, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen. Die Industrie müsse bei der Transformation nicht nur finanziell unterstützt werden, sondern auch durch die Festlegung von Quoten, um für die Verwendung eines bestimmten Anteils […]

  • 9. Dezember 2022 | stahl-online-news

    Bundeswirtschaftsministerium offen für CO2-Speicherung

    Das Bundeswirtschafts- und Klimaschutzministerium wolle die umstrittene Technologie zur unterirdischen Speicherung von Kohlendioxid (Carbon Capture and Storage, CCS) beschleunigen und ausbauen, um bis 2045 das Ziel der Klimaneutralität erreichen zu können. Laut Evaluierungsbericht zum Kohlendioxid-Speicherungsgesetz müssten dazu bereits ab 2030 die Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid im Megatonnen-Bereich vor allem für die Industrie genutzt werden. […]

  • 9. Dezember 2022 | stahl-online-news

    EU-Programm für Förderung von Transformationstechnologien vorgeschlagen

    Als Reaktion auf das US-Subventionsprogramm Inflation Reduction Act schlage Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck, einem internen Papier des Ministeriums zufolge, ein europäisches Programm für die Förderung von Transformationstechnologien vor. Zur Finanzierung des Programms könnten verschiedene Förderprogramme wie „InvestEU oder „RePower“ dienen.  Denkbar sei auch, dass die Europäische Investitionsbank (EIB) stärker in die Finanzierung einsteige. Da […]

  • 8. Dezember 2022 | stahl-online-news

    USA erwägen Stahl-Zölle für Länder mit hohem CO2-Ausstoß

    US-Handelsbeauftragte schlagen der EU die Gründung eines globalen Clubs marktorientierter und emissionsarmer Länder für mehr Klimaschutz vor. Der Club solle den Handel mit grünem Stahl fördern. Zudem sollen auf Basis von CO2-Emissionen eines Erzeugerlandes Zölle auf Stahl erhoben werden. Dazu sollen für Stahlprodukte Emissionsstandards festgelegt werden. Länder mit hohem CO2-Ausstoß, die dem Club nicht angehören […]