WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 21. Juni 2021 | stahl-online-news

    WV Stahl zum Vorschlag eines grünen Industriepakts

    Die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock plane, die energieintensive Industrie im Rahmen eines Industriepakts mit Klimaschutzverträgen (Carbon Contracts for Difference) bei der Transformation zu einer klimaneutralen Produktion zu unterstützen. Es sei gut, dass Frau Baerbock das Instrument der Carbon Contracts for Difference in das Zentrum ihrer industriepolitischen Überlegungen stelle, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV […]

  • 21. Juni 2021 | stahl-online-news

    EU verlängert Safeguardmaßnahmen im Stahlbereich

    Die EU habe am 18. Juni entschieden, die Schutzmaßnahmen für Stahl über den 30.06.21 hinaus um drei Jahre bis zum 30.06.24 zu verlängern. Dies sei eine wichtige Weichenstellung für die langfristige Sicherung der Arbeitsplätze in der Stahlindustrie, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Angesichts der nach wie vor bestehenden Überkapazitäten auf dem Weltmarkt sei dieser Schritt unumgänglich. […]

  • 21. Juni 2021 | stahl-online-news

    Mehr Tempo bei der Transformation gefordert

    Es brauche ein Konzept, eine Strategie, eine realistische Planung und eine zügige Umsetzung, um das Ziel, bis 2045 klimaneutral zu werden, erreichen zu können, so BDI-Chef Siegfried Russwurm. Für die Transformation seien ein Ausbau der Infrastruktur sowie genügend erneuerbare Energien und Wasserstoff notwendig. Dazu brauche Deutschland mehr Tempo. Im Bummelzug sei Klimaneutralität 2045 nicht zu […]

  • 18. Juni 2021 | stahl-online-news

    Wirtschaftskonferenz der Bundesländer: Schutz vor Carbon Leakage muss Priorität haben

    Für die Transformation der Industrie sei eine verstärkte Koordination zwischen EU, Bund und Bundesländern notwendig, so die WV Stahl anlässlich der am 17. Juni in Düsseldorf begonnenen Wirtschaftsministerkonferenz der Bundesländer. Die derzeitigen politischen Vorschläge in Brüssel zu einem möglichen CO2-Grenzausgleich können die energieintensive Industrieproduktion nicht verlässlich vor der Abwanderung in andere Regionen mit geringeren Klimaschutz-Auflagen […]

  • 18. Juni 2021 | stahl-online-news

    50 Maßnahmen zur Erreichung des verschärften Klimaziels

    Stiftung Klimaneutralität, Agora Energiewende und Agora Verkehrswende haben 50 Handlungsempfehlungen vorgestellt, mit denen die nächste Bundesregierung das schärfere Klimaziel bis 2030 erreichen könne. Die Empfehlungen seien in die für den Klimaschutz relevanten fünf Schlüsselsektoren der deutschen Wirtschaft Energie, Verkehr, Industrie, Gebäude und Landwirtschaft aufgegliedert. Hinzu kämen sektorübergreifende Maßnahmen. Die drei Thinktanks plädieren für eine grundlegende […]

  • 18. Juni 2021 | stahl-online-news

    Pakt zwischen Industrie und Politik soll Planungssicherheit schaffen

    In einem Positionspapier plädiere Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock für einen langjährigen Pakt zwischen Industrie und Politik (15 bis 20 Jahre), der besonders Unternehmen aus energieintensiven Branchen Planungssicherheit für notwendige Investitionen in klimaneutrale Produktionstechnologien geben soll. Klimaschutzverträge („Carbon Contracts for Diffe­rence“) sollen helfen, die Mehr­kos­ten die den Unter­neh­men durch die Umstel­lung von herkömm­li­chen Verfah­ren entste­hen, auszugleichen. Zudem setze […]

  • 18. Juni 2021 | stahl-online-news

    ifo Institut kritisiert neues Klimaschutzgesetz

    Das geplante Klimaschutzgesetz der Bundesregierung enthalte zu kurzfristig ausgelegte Beschlüsse, die das Erreichen langfristiger Klimaziele erheblich verteuern würden, so das ifo Institut. Jahresgenaue Emissionsziele könnten negative Auswirkungen auf die Innovationstätigkeit von Unternehmen haben. Die Ziele für die Wirtschaftssektoren abzuschaffen könne dagegen die Kosten für das Erreichen der Klimaziele in der gesamten Volkswirtschaft verringern. Nicht immer […]

  • 18. Juni 2021 | stahl-online-news

    Aufgaben der künftigen Regierung

    Die kommende Bundesregierung müsse bedenken, dass der Dreiklang Innovationskraft, industrielle Wettbewerbsfähigkeit und Exportstärke der Schlüssel für Arbeitsplätze und Leistungskraft Deutschlands sowie für die erfolgreiche Umsetzung des Umbaus Richtung Klimaneutralität im Sinne der Ziele des Pariser Abkommens sei, so BDI-Präsident Siegfried Russwurm in einem Gastbeitrag.

  • 17. Juni 2021 | stahl-online-news

    Diskussionen um CO2-Grenzausgleich

    Am 14. Juli wolle die EU-Kommission ihren Entwurf für einen CO2-Grenzausgleich („Carbon Border Adjustment Mechanism“, kurz CBAM) vorstellen. Danach müssten die Details mit dem Parlament und den Mitgliedstaaten abgestimmt werden. 2023 könnte ein CBAM theoretisch umgesetzt werden. Die USA lehne einen CO2-Grenzausgleich ab. Während des Treffens mit US-Präsident Joe Biden, habe es diesbezüglich keine Annäherung […]

  • 17. Juni 2021 | stahl-online-news

    8 Mrd. € für Klimaschutz-Sofortprogramm

    Die Regierung habe sich auf ein 8 Mrd. € umfassendes Sofortprogramm im Klimaschutz geeinigt, mit dem 26 Einzelprojekte u.a. aus den Bereichen Verkehr, Industrie, Gebäude und Landwirtschaft gefördert werden sollen. Demnach sollen z.B. 2,5 Mrd. € in energieeffiziente Gebäude und 650 Mio. € in klimaneutrale Produktionsprozesse von Unternehmen fließen. Die finanzielle Förderung des Umstiegs auf […]