WV Stahl

Schlagwort: Antidumping

15 Beiträge zum Schlagwort

  • 23. Juli 2021 | stahl-online-news

    China startet AD-Untersuchung für kornorientiertes Elektroband

    China habe am Freitag eine Antidumping-Untersuchung für kornorientiertes flachgewalztes Elektroband aus Japan, Südkorea und der EU eingeleitet, nachdem die seit fünf Jahren geltenden Zölle ausgelaufen seien. Die Zölle sollen laut chinesischem Handelsministerium bereits während der Untersuchung, die innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein soll, wieder in Kraft gesetzt werden. Für japanische Stahlhersteller lägen diese zwischen 39 […]

  • 8. Juli 2021 | stahl-online-news

    EU verhängt endgültige AD-Zölle auf HRF-Importe aus der Türkei

    Die EU-Kommission habe angekündigt, dass der endgültige Antidumpingzoll auf Einfuhren von warmgewalzten Flacherzeugnissen (HRF) aus der Türkei am 5. Juli 2021 in Kraft trete. Demnach sollen Antidumpingzölle in Höhe von 4,8 bis 7,6 % des Einfuhrwertes auf warmgewalzte Flacherzeugnisse aus unlegierten und anderen legierten Stählen mit Ursprung in der Türkei erhoben werden. Die Antidumping-Untersuchung wurde […]

  • 31. Mai 2021 | stahl-online-news

    EU: Antidumping-Zölle auf Edelstahlimporte aus Indien und Indonesien

    Die EU-Kommission habe vorläufige Antidumpingzölle auf Einfuhren von kaltgewalzten Edelstahl-Flachprodukten aus Indien zwischen 13,6 und 34,6 % und zwischen 19,9 und 20,2 % aus Indonesien veröffentlicht. Eine entsprechende Untersuchung, die am 30. September 2020 anlässlich einer Beschwerde des Europäischen Stahlverbands EUROFER eingeleitet wurde, habe u. a. ergeben, dass die Einfuhren aus Indien und Indonesien im […]

  • dossier

    Effektiver Handelsschutz ist für die Stahl­industrie unverzichtbar

    Die Stahlindustrie in Deutschland trifft zunehmend auf Konkurrenten, denen Standards in Bereichen wie Wettbewerb, Umwelt, Soziales und Schutz geistigen Eigentums fremd sind. Sie sieht sich Drittlandanbietern gegenüber, die erhebliche Marktanteilsgewinne durch unfaire Marktpraktiken anstreben. Daher leiden die deutschen Produzenten seit geraumer Zeit unter einem aggressiven Verdrängungswettbewerb – insbesondere durch China. Aber auch Länder wie die […]

  • 21. November 2018 | stahl-online-news

    Antidumpingzoll wegen Staatshilfen

    Die EU-Kommission habe erstmals einen Antidumpingzoll gegen ein chinesisches Unternehmen verhängt, da dieses im Rahmen der Seidenstraßen-Initiative Pekings von unerlaubten Subventionen profitiert habe. Es gehe um den Reifenhersteller CNRC, der erst durch die Staatshilfe in der Lage gewesen sei, den italienischen Wettbewerber Pirelli zu übernehmen. Während US-Präsident Trump durch Strafzölle auf chinesische Exportwaren Peking dazu […]

  • 24. Juli 2018 | stahl-online-news

    China: AD-Untersuchung gegen EU

    China hat eine Antidumping-Untersuchung gegen die EU, Japan und Südkorea eingeleitet. Das chinesische Handelsministerium teilte mit, dass es um importierte Stahlprodukte gehe. Nach der Beschwerde eines heimischen Herstellers wurde ein Verfahren gegen einige Sorten rostfreien Stahls eingeleitet. (deutschlandfunk.de 23.07.18, FAZ und Salzgitter-Zeitung 24.07.18)

  • 25. Mai 2018 | stahl-online-news

    EU-Kommission untersucht chinesische Stahlspundwand-Importe

    Die EU-Kommission hat eine Antidumpinguntersuchung gegen chinesische Importe von warmgewalzten Stahlspundwänden eingeleitet. Die Untersuchung geht auf eine entsprechende Beschwerde von Eurofer zurück. (Platts SBB Daily Briefing 25.05.18)