WV Stahl

Schlagwort: Außenhandel

418 Beiträge zum Schlagwort

  • 4. Juni 2019 | medieninformation

    EU muss jetzt für wirksamen Schutz vor Handelsumlenkungen sorgen

    Die von der EU-Kommission im vergangenen Jahr auf den Weg gebrachten Schutzklauseln (Safeguards) konnten die Stahlindustrie in Europa bislang nicht vor massiven Handelsumlenkungen als Folge der US-Stahlzölle schützen. „Bereits im vergangenen Jahr sind die Stahlimporte in die EU um 11 Prozent auf ein neues Rekordniveau von 45 Millionen Tonnen gestiegen, während sie in den USA […]

  • 3. Juni 2019 | stahl-online-news

    US-Strafzölle gegen Mexiko sollen illegale Migration verhindern

    US-Präsident Trump will ab dem 10.06. alle Einfuhren aus Mexiko mit Zöllen von 5 % belegen, die bis zum 01.10. schrittweise auf 25 % ansteigen sollen, wenn das Land den Zustrom illegaler Migranten in die USA nicht erheblich reduziert oder stoppt. Die 3 wichtigsten Importgüter Mexikos, dem größten Handelspartner der USA, seien Autos, Autoteile und […]

  • 3. Juni 2019 | stahl-online-news

    Handelsstreit: China sieht Verantwortung bei den USA

    Als Vergeltung für die von US-Präsident Trump erhöhten Strafzölle hat China seinerseits Zölle von 10 bis 25 % auf US-Importe im Wert von 60 Mrd. USD erhoben. In einem neuen Weißbuch macht China die USA für den Handelsstreit verantwortlich. Außerdem will China eine „schwarze Liste“ mit bestimmten US-Unternehmen erstellen, die z.B. gegen Marktregeln verstoßen. (FAZ […]

  • 29. Mai 2019 | stahl-online-news

    EU sucht nach Zwischenlösung für WTO-Streitschlichtung

    Die USA blockieren seit Jahren die Ernennung von neuen Mitgliedern des WTO-Berufungsgremiums. Ende des Jahres könnte es daher handlungsunfähig sein. Um den verbindlichen Charakter der Streitschlichtungsverfahren der WTO zu bewahren, sucht der EU-Handelsministerrat deshalb nach einer Interimslösung. Bei den WTO-Streitschlichtungsverfahren überprüfen unabhängige Handelsexperten, ob z.B. verhängte Zölle mit WTO-Recht vereinbar sind. (tt.com und handelsblatt.com 27.05.19)

  • 24. Mai 2019 | stahl-online-news

    IfW-Studie beleuchtet Vorteile des Binnenmarktes der EU

    Die Mitglieder der EU profitieren durch den Abbau von Handelskosten von hohen Einkommensgewinnen, heißt es in einer Studie des Instituts für Weltwirtschaft (IfW). Durch den Binnenmarkt, die Zollfreiheit, den Euro, die Schengenzone und Handelsabkommen mit Dritten liege das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt jährlich um insgesamt ca. 940 Mrd. € höher. Deutschland profitiere durch ein Plus von jährlich […]

  • 23. Mai 2019 | stahl-online-news

    EU gegen Handelsbeschränkungen

    Bei einem Treffen mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer gestern in Paris habe Handelskommissarin Cecilia Malmström das Angebot wiederholt, über ein Zollabkommen zu sprechen, das auch Autos einschließe. Die EU sei aber nicht bereit, über die Öffnung des Agrarsektors zu reden. Handelsbeschränkungen, die US-Präsident Trump zur Reduzierung der Autoimporte aus der EU verhängen könnte, lehne die […]

  • 22. Mai 2019 | stahl-online-news

    OECD: Handelskonflikte bremsen Wirtschaftswachstum

    Längerfristig höhere Handelszölle zwischen den USA und China und andere eskalierende Handelskonflikte gefährden die globale Wirtschaft, so die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Sie senkte zum 2. Mal innerhalb von 7 Monaten die Wachstumsprognose für das laufende Jahr. Die Weltwirtschaft werde 2019 nur um 3,2 % zulegen. Im März hatte die OECD noch […]

  • 21. Mai 2019 | stahl-online-news

    WTO-Abkommen zur Reduktion von Subventionen geplant

    Laut Medien arbeiten die USA, die EU und Japan an einem Handelsabkommen zur Reduzierung staatlicher Industriesubventionen, um den Einfluss der chinesischen Regierung auf private Unternehmen einzudämmen. Das Thema Industriesubventionen werde auch beim Treffen der Handelsminister diese Woche in Paris auf der Agenda stehen. (Börsen-Zeitung 21.05.19)

  • 17. Mai 2019 | stahl-online-news

    Handelskonflikt: Einfuhrquoten anstelle von Autozöllen?

    US-Präsident Trump könnte noch in dieser Woche ein Dekret erlassen, in dem die EU, Japan und andere Produzentenländer dazu aufgefordert werden, sich innerhalb der nächsten 6 Monate mit der US-Regierung auf eine Begrenzung ihrer Autoexporte in die USA zu einigen, um US-Strafzölle auf Autos und Fahrzeugteile zu verhindern, so die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf […]

  • 14. Mai 2019 | stahl-online-news

    Handelskonflikt: China reagiert mit Gegenzöllen

    Die chinesische Regierung hat als Reaktion auf die neuen US-Zölle Vergeltungszölle in Höhe von bis zu 25 % auf Importwaren aus Amerika im Wert von 60 Mrd. USD angekündigt, die Anfang Juni in Kraft treten sollen. (FAZ 14.05.19)