WV Stahl

Schlagwort: Außenhandel

420 Beiträge zum Schlagwort

  • 12. März 2019 | stahl-online-news

    Wachstumsprognosen für deutsche Wirtschaft gesenkt

    Vor dem Hintergrund der aktuellen Konjunkturdaten und der zunehmenden Unsicherheiten im Welthandel haben BDI und RWI ihre Wachstumsprognosen für 2019 gesenkt. Die Experten des BDI erwarten für das laufende Jahr ein Plus von 1,2 % (nach bisher 1,5 %), das RWI geht nunmehr von 0,9 % (nach zuletzt 1,4 %) aus. (FAZ, Welt und Börsen-Zeitung […]

  • 12. März 2019 | stahl-online-news

    Einigung im chinesischen-amerikanischen Handelsstreit steht bevor

    Wie Larry Kudlow, Wirtschaftsberater des US-Präsidenten Donald Trump gegenüber Fox News erklärte, sei eine Einigung im Handelsstreit zwischen China und den USA bis April möglich. So stünden seit dem Besuch einer chinesischen Delegation in Washington, bei dem große Fortschritte erzielt worden seien, beide Seiten im täglichen Kontakt. (Börsen-Zeitung 12.03.19)

  • 8. März 2019 | stahl-online-news

    Handelsabkommen mit den USA ohne Agrarerzeugnisse angestrebt

    Die EU will mit der US-Regierung ein Übereinkommen für den Austausch von Industriegütern und Autos abschließen. In der EU gebe es keine Rückendeckung für ein Handelsabkommen mit den USA, das Landwirtschaftserzeugnisse einbezieht, so EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström nach einem Treffen mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer in Washington. Sie erwarte, in der nächsten Woche ein Mandat der […]

  • 8. März 2019 | stahl-online-news

    Entwurf des „Nationalen Reformprogramms 2019“ : deutsche Leistungsbilanzüberschüsse vor Rückgang

    Die deutschen Leistungsbilanzüberschüsse, die US-Präsident Trump als Anlass für den Handelsstreit genommen hat, seien „im Wesentlichen das Ergebnis von Marktprozessen und nicht auf staatliche Maßnahmen oder gar staatliche Manipulation zurückzuführen“, heißt es in einem Entwurf des „Nationalen Reformprogramms 2019“ des Wirtschaftsministeriums. Der Leistungsbilanzüberschuss werde 2019 und 2020 auf 7,3 bwz. 6,8 % des Bruttoinlandsprodukts zurückgehen. […]

  • 6. März 2019 | stahl-online-news

    EU-Instrument gegen unerwünschte Auslandsinvestitionen

    Die EU-Mitgliedstaaten haben einen Kooperationsmechanismus beschlossen, mit dessen Hilfe entschieden werden kann, ob eine bestimmte Transaktion in ihrem Hoheitsgebiet genehmigt werden soll. Die Kommission kann sich zu Fällen äußern, in denen mehrere Mitgliedstaaten oder EU-Projekte betroffen sind. (RP 06.03.19)

  • 6. März 2019 | stahl-online-news

    China senkt Wachstumsziel

    Die chinesische Regierung stellt sich auf ein geringeres Wirtschaftswachstum im Jahr 2019 ein. Wie Premierminister Li Keqiang gestern bei der Auftaktsitzung des jährlichen Volkskongresses in Peking erklärte, werde das bisherige Wachstumsziel von 6,5 % leicht gesenkt auf eine Bandbreite zwischen 6,0 und 6,5 %. Ursächlich seien u.a. die Handelsstreitigkeiten mit den USA, die sich negativ […]

  • 5. März 2019 | stahl-online-news

    EU-Handelskommissarin reist zu Handelsgesprächen nach Washington

    EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström wird am 06.03. mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer zusammentreffen, um eine Ausweitung des Handelskonflikts zwischen der EU und den USA, etwa durch US-Autozölle, abzuwenden. Außerdem soll es am 07.03. Gespräche zwischen Martin Selmayr, Generalsekretär der EU-Kommission, und Larry Kudlow, Wirtschaftsberater des US-Präsidenten, geben. Dabei soll es um den im Sommer zwischen der […]

  • 5. März 2019 | stahl-online-news

    USA wollen Indien und der Türkei Zollvergünstigungen entziehen

    Die USA wollen Indien und der Türkei keine Sondervergünstigungen mehr in der Handelspolitik gewähren. Die indische Regierung gewährleiste den USA bisher keinen angemessenen Zugang zum indischen Markt und die Türkei sei nicht mehr berechtigt, weil sie „wirtschaftlich ausreichend entwickelt“ sei, so der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer. Indien verliere dadurch Vergünstigungen für einen zollfreien Export von Produkten […]

  • 27. Februar 2019 | stahl-online-news

    USA prüfen Zölle auf Baustahl aus China, Kanada und Mexiko

    Das US-Handelsministerium gehe Dumping-Vorwürfen gegen Baustahlhersteller aus China, Kanada und Mexiko nach. Abschließende Ergebnisse der Untersuchung werden bis Ende September erwartet. Dann könnten Zölle in Höhe von etwa 30 % gegen Kanada und Mexiko sowie von 222 % gegen China verhängt werden. (de.reuters.com und handelsblatt.com 27.02.19)

  • 25. Februar 2019 | stahl-online-news

    ifo-Studie zu den Auswirkungen eines Zollkriegs zwischen China und den USA

    Bei einem ausgeweiteten Zollkrieg zwischen China und den USA würde China viel mehr verlieren als die USA, so Gabriel Felbermayr und Marina Steininger in einer neuen ifo-Studie für das Forschungsnetz EconPol Europe. 25 % Zölle würden die US-Wirtschaftsleistung um 9,5 Mrd. € senken, die chinesische sogar um 30,4 Mrd. €. Die Wertschöpfung der US-Industrie würde […]