WV Stahl

Schlagwort: Außenhandel

406 Beiträge zum Schlagwort

  • 6. März 2018 | stahl-online-news

    Handelskrieg soll vermieden werden

    Ein Handelskrieg sei nicht in deutschem, nicht in europäischem und nicht in amerikanischem Interesse, warnte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die Bundesregierung werde sich die Entscheidungen der USA sehr genau ansehen, die Auswirkungen auf die deutsche und europäische Wirtschaft bewerten und mit der EU-Kommission und den anderen Partnern die weiteren Schritte beraten. Die EU-Kommission will am 07.03. […]

  • 2. März 2018 | stahl-online-news

    Trump kündigt Strafzölle an – EU will reagieren

    US-Präsident Donald Trump hat am gestrigen Donnerstag angekündigt, in der nächsten Woche Stahlimporte aus aller Welt mit Strafzöllen in Höhe von 25% zu belegen. Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, kritisiert die Maßnahme: „Die USA bauen eine Zollschranke auf, mit der sie sich gegen Stahlimporte aus aller Welt abschotten. Diese Maßnahme verstößt eindeutig gegen […]

  • 28. Februar 2018 | stahl-online-news

    Drohende US-Zölle: WV Stahl warnt vor massiver Handelsumlenkung

    Jeder der aktuell in den USA diskutierten Vorschläge für Maßnahmen zur Importbeschränkung hätte weitreichende negative Folgen für die Stahlindustrie in Deutschland und Europa, kritisiert Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Ein angedachter Zoll in Höhe von 24 % würde deutsche und europäische Unternehmen vermutlich vollständig vom Markt verdrängen. Vor allem die Stahlindustrie in Deutschland […]

  • 26. Februar 2018 | stahl-online-news

    Stahl-Zölle sind Thema bei EU-Handelsminister-Treffen

    Am 27.02.18 soll es bei dem informellen Handelsministerrat in Sofia (Bulgarien) u.a. um die Androhung von US-Zöllen auf Stahlimporte gehen. Es müsse ausgelotet werden, wie Europa auf US-Handelsbeschränkungen bei Stahl reagiere, sollte US-Präsident Trump solche einführen, so Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig. Europa sei nicht bereit, ungerechtfertigte Handelsbeschränkungen zu tolerieren. (faz.net und handelsblatt.com 24.02.18)

  • 23. Februar 2018 | stahl-online-news

    Pentagon spricht sich für Stahl-Schutzzölle aus

    Das US-Verteidigungsministerium habe sich grundsätzlich für Zölle und Quoten zum Schutz der Stahl- und Aluminiumindustrie ausgesprochen. Allerdings plädiere es aus Rücksicht auf Verbündete dafür, spezifische statt einheitliche Zölle und Quotenbeschränkungen zu verhängen. (uk.reuters.com und handelszeitung.ch 23.02.18)

  • 22. Februar 2018 | stahl-online-news

    US-Zölle würden Stahlindustrie in Deutschland besonders treffen

    Die Stahlindustrie in Deutschland wäre von US-Maßnahmen zur Importbeschränkung besonders betroffen. 20 % der Stahl-Drittlandausfuhren werden in die USA geliefert, so die WV Stahl. Hinzu käme, dass deutsche Lieferungen in andere Länder erschwert würden. Es wäre mit einer Intensivierung des Wettbewerbs sowie einem Anstieg des weltweiten Protektionismus zu rechnen. (focus.de 21.02.18)

  • 21. Februar 2018 | stahl-online-news

    Maßnahmen gegen mögliche US-Handelsbeschränkungen angekündigt

    Die Bundesregierung stehe in engem Austausch mit der EU-Kommission. Wenn es zu US-Beschränkungen für die EU-Stahlunternehmen komme, werde die EU angemessen darauf reagieren, so eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums. Die EU-Kommission habe gegenüber der US-Regierung auf höchster Ebene klargemacht, dass sie tief besorgt sei über Maßnahmen, die die EU-Industrie treffen könnten, so ein Sprecher der Behörde. […]

  • 19. Februar 2018 | stahl-online-news

    US-Zölle auf Stahlimporte – Wirtschaft besorgt

    US-Handelsminister Ross hat US-Präsident Trump Zölle von mindestens 24 % auf Stahlimporte empfohlen. Die Stahlimporte würden die nationale Sicherheit des Landes gefährden. Die Bundesregierung teile diese Einschätzung nicht, so Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries. Es gebe keine Grundlage für einseitige US-Importbeschränkungen. Die chinesischen Überkapazitäten seien ein Problem für die Weltwirtschaft, nicht nur für die USA. Zölle seien […]

  • 16. Februar 2018 | stahl-online-news

    Stahlverarbeitende Industrie in den USA warnt vor Importbeschränkungen

    15 Verbände der stahlverarbeitenden Industrie in den USA warnen US-Präsident Trump, Stahlimporte mit Handelsbeschränkungen zu belegen. Importbeschränkungen würden die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sowie Arbeitsplätze bedrohen und letztendlich die gesamte US-Stahlindustrie gefährden, so die Verbände, die insgesamt rund 30.000 Unternehmen repräsentieren. (Steel Guru 16.02.18)

  • 15. Februar 2018 | stahl-online-news

    WV Stahl warnt USA vor Abschottung

    Angesichts der von US-Präsident Trump angedrohten Zölle auf Stahlimporte warnte Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, dies könnte auch die offenen Märkte in Europa bedrohen. Strafzölle aus vermeintlich sicherheitspolitischen Gründen seien abzulehnen. (de.reuters.com, finanzen.net und dw.com 14.02.18)