WV Stahl

Schlagwort: BDI

125 Beiträge zum Schlagwort

  • 24. Juni 2022 | stahl-online-news

    Reaktionen auf Gas-Alarmstufe

    Das Ausrufen der Alarmstufe des Notfallplans Gas durch Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck sei nachvollziehbar, um auf die zunehmend ernste Versorgungslage zu reagieren, so BDI-Präsident Siegfried Russwurm. Die politisch getriebene Reduktion der russischen Gaslieferungen stelle Gesellschaft und Industrie vor immense Herausforderungen. Es sei vernünftig, die damit verbundenen Lasten fair zu verteilen. In einem Gastkommentar empfehlen […]

  • 22. Juni 2022 | stahl-online-news

    TDI im Zeichen von Ukraine-Krieg und Covid-Pandemie

    Der Industrie würden die Folgen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine sowie der Covid-Pandemie zu schaffen machen, so BDI-Präsident Siefried Russwurm anlässlich des Tags der Industrie. Der BDI habe daher aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen Aussichten seine Konjunkturprognose für das laufende Jahr auf 1,5 % gesenkt. Zu Jahresbeginn war der Verband noch von einer BIP-Zunahme von […]

  • 21. Juni 2022 | stahl-online-news

    Tag der Deutschen Industrie: Gasknappheit im Fokus

    Beim Tag der Deutschen Industrie, den der BDI am 21. und 22. Juni in Berlin organisiere, würden in diesem Jahr mehrere gleichzeitig wirkende Weltkrisen für die deutsche Industrie thematisiert. Dabei stehe neben dem Lieferkettenchaos, der Inflation, dem Umgang mit China und der Coronapandemie insbesondere die Gasknappheit im Fokus. Die Unternehmen würden nicht erst seit gestern […]

  • 20. Juni 2022 | stahl-online-news

    Zusätzliche Maßnahmen für weniger Gasverbrauch

    Angesichts der Reduzierung der Gaslieferungen aus Russland ergreife die Bundesregierung weitere Maßnahmen, um Gas einzusparen. Demnach solle künftig u. a. weniger Gas zur Stromproduktion genutzt werden. Stattdessen müssten verstärkt Kohlekraftwerke eingesetzt werden. Das entsprechende Ersatzkraftwerke-bereithaltungsgesetz, das dies ermögliche, solle am 8. Juli im Bundesrat behandelt werden und dann zügig in Kraft treten. Zustimmung komme aus […]

  • 31. Mai 2022 | stahl-online-news

    BDI erwartet nur leichtes Wachstum

    Vor dem Hintergrund angespannter Versorgungsnetzwerke und Lieferketten sowie den Folgen der andauernden Pandemie rechne der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) in diesem Jahr nur noch mit einem leichten Wachstum von Industrieproduktion und Exporten. Die Produktion im verarbeitenden Gewerbe könne gegenüber dem Vorjahr um knapp 2 % steigen. Nachdem der BDI im Januar für die deutschen […]

  • 19. Mai 2022 | stahl-online-news

    Verdoppelung der Fördermittel für Innovationen gefordert

    Die Wirtschaft benötige vom Staat mehr finanzielle Unterstützung bei der Entwicklung von Innovationen. In einem Positionspapier dränge der BDI daher auf eine Verdoppelung der Fördermittel im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM). So sei sein Budget 2021 in Folge der Corona-Pandemie bereits auf 620 Mio. € erhöht worden. Die Nachfrage habe die Mittel aber bei weitem überstiegen. […]

  • 16. Mai 2022 | stahl-online-news

    Schnelle Ratifizierung des Ceta-Abkommens gefordert

    Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) dränge auf eine rasche Ratifizierung des Handelsabkommens zwischen Kanada und der EU (Ceta). Deutschland müsse Exportland bleiben, um den Wohlstand des Landes zu halten. Es würden Absatzmärkte und Handelsabkommen auf allen Erdteilen gebraucht. Das Ceta-Abkommen sei seit September 2017 vorläufig in Teilen in Kraft, müsse aber noch von mehreren […]

  • 21. April 2022 | stahl-online-news

    BDI für leistungsfähigeren Schienen-Güterverkehr

    Der BDI habe ein Positionspapier mit 23 Handlungsempfehlungen erstellt, wie der Schienenverkehr in Deutschland leistungsfähiger gemacht werden kann. Ein leistungsstarker Güterverkehr sei laut BDI-Hauptgeschäftsführer Holger Lösch eine Voraussetzung für ehrgeizigen Klimaschutz. Damit das Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2030 mindestens ein Viertel des Güterverkehrs auf die Schiene zu bringen, erreicht werden könne, müsse der […]

  • 12. April 2022 | stahl-online-news

    BDI: Energiekosten-Unterstützung muss rasch kommen

    Die Bundesregierung wolle den energieintensiven Unternehmen, die von dem akuten Energiekostenanstieg in Folge der Konfrontation mit Russland besonders betroffen seien, einen staatlichen Zuschuss gewähren. Der BDI sehe darin einen „ersten Einstieg in einen notwendigen Schutzschirm“. Die notwendigen Entlastungen dürften aber nicht an harte Effizienzvorgaben geknüpft und mit zu strengen Restriktionen belegt werden. In der momentanen […]

  • 8. April 2022 | stahl-online-news

    BDI-Chef warnt vor kurzfristigem Erdgas-Lieferstopp

    Ein sofortiger Stopp der Gasbezüge aus Russland würde laut BDI-Präsident Siegfried Russwurm zu einem Stillstand ganzer Industriezweige und großer Industriezentren und zu einer massiven Beschädigung der wirtschaftlichen Kraft und Stabilität Deutschlands führen. Das mitunter angeführte Argument, Ausfälle inländischer Unternehmen seien durch ausländische Zulieferer schnell kompensierbar, verkenne die Betroffenheit ganzer Branchen und Regionen. Es seien kurzfristig […]