WV Stahl

Schlagwort: BDI

80 Beiträge zum Schlagwort

  • 19. Februar 2019 | stahl-online-news

    Vorbereitungen auf mögliche US-Autozölle

    US-Präsident Trump habe ihm sein Wort gegeben, dass vorerst keine Autozölle verhängt würden. Diese Zusage halte er für belastbar, so EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Sollte Trump sein Wort brechen, werde die EU sich an ihre Zusagen, mehr US-Soja und –Flüssiggas zu kaufen, auch nicht mehr gebunden fühlen. Die Bundesregierung plädiere weiterhin für eine Lösung am Verhandlungstisch. […]

  • 28. Januar 2019 | stahl-online-news

    Kohleausstieg stellt Industrie vor große Herausforderung

    Der Kompromiss zum Kohleausstieg sei ein schwieriges Ergebnis für den Standort Deutschland und berge große Risiken, so der BDI. Die Bundesregierung müsse für Garantien und Hilfen sorgen. Ein Ausstieg aus der Kohleverstromung sei eine große Herausforderung, auch wenn er in Etappen komme, so VCI-Hauptgeschäftsführer Utz Tillmann. Die Politik müsse Maßnahmen treffen, um die Versorgungssicherheit zu […]

  • 22. Januar 2019 | stahl-online-news

    Kohleausstieg: Mehrkosten von bis zu 54 Mrd. € durch steigende Stromkosten

    Der Kohleausstieg werde zu einem deutlichen Anstieg der deutschen Stromkosten führen, so eine Studie von „Aurora Research“ für die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft. Die Mehrkosten infolge steigender Strompreise würden sich bis 2030 im günstigsten Fall auf 14 Mrd. €, im ungünstigsten Fall auf 54 Mrd. € belaufen. Deshalb fordert die Wirtschaft u.a. eine Entlastung in […]

  • 11. Januar 2019 | stahl-online-news

    BDI-Positionspapier: härterer Umgang mit China gefordert

    Der BDI hat ein Positionspapier („Partner und systemischer Wettbewerber – Wie gehen wir mit Chinas staatlich gelenkter Volkswirtschaft um?“) mit 54 Forderungen veröffentlicht. Darin fordert der Verband eine härtere Gangart der Politik gegenüber China. Das Land sei zwar Deutschlands wichtigster Handelspartner, aber zunehmend auch ein Konkurrent. Der BDI erwarte keine Entwicklung Chinas hin zu einer […]

  • 7. Dezember 2018 | stahl-online-news

    BDI zu den Protesten in Frankreich gegen höhere CO2-Steuern

    Die Proteste gegen eine höhere französische Ökosteuer zeige, wie sensibel und komplex das Thema der CO2-Bepreisung sei, so Holger Lösch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des BDI. Ein staatlich regulierter Kohlendioxidpreis werde der Komplexität des Themas nicht gerecht. Die Vorgänge in Frankreich würden zeigen, dass nur sozial und ökonomisch ausgewogene Konzepte eine Chance hätten, die gewünschte Klimaschutzwirkung zu […]

  • 27. November 2018 | stahl-online-news

    Kempf als BDI-Präsident wiedergewählt

    Die Mitgliederversammlung des BDI hat Dieter Kempf (65) am 26.11.18 in Berlin in geheimer Abstimmung als BDI-Präsident wiedergewählt. Seine zweite zweijährige Amtszeit beginnt am 01.01.19. (PM BDI und handelsblatt.com 26.11.18)

  • 9. November 2018 | stahl-online-news

    Deutsche Wirtschaft geht auf Distanz zu China

    Die Hoffnung vieler deutscher Manager und Politiker, dass sich China dem Modell der westlichen Marktwirtschaft anpassen werde, sei enttäuscht worden, so Friedolin Strack, beim BDI für internationale Märkte zuständig. Unter Präsident Xi Jinping gehe der Trend eindeutig in Richtung einer Staatswirtschaft und darauf müsse reagiert werden. Der BDI erstelle deshalb ein „China-Papier“, das den Strategiewechsel […]

  • 8. November 2018 | stahl-online-news

    Handelskonflikt: keine Entspannung nach US-Wahl erwartet

    Es könne sein, dass US-Präsident Trump gegenüber Europa und China noch aggressiver werde, um davon abzulenken, dass er innenpolitisch unter Druck gerate und nicht mehr viel bewegen könne, so Clemens Fuest, Präsident des Münchner Ifo-Instituts, zum Wahlerfolg der Demokraten im Repräsentantenhaus. Verbesserungen für Europa im Streit über Zölle erwarte er nicht. Auch Norbert Röttgen, Vorsitzender […]

  • 18. Oktober 2018 | stahl-online-news

    Wirtschaft warnt vor ungeregeltem Brexit

    Bei einem ungeordneten Brexit seien vor allem die Wertschöpfungs- und Lieferketten in akuter Gefahr, warnt Paul Maeser, Mitglied der Task Force Brexit des BDI. Die britische Regierung müsse begreifen, wie ernst die Lage tatsächlich sei, so Steffen Kampeter, Hauptgeschäftsführer des BDA. Der Binnenmarkt der EU sei unteilbar, Rosinenpickerei dürfe es nicht geben. Es müsse Planungssicherheit […]

  • 10. Oktober 2018 | stahl-online-news

    Brexit: Industrie warnt vor Desaster

    Die deutsche Industrie hofft mit Blick auf das EU-Gipfeltreffen am 17. Oktober auf einen Durchbruch in den Brexit-Verhandlungen. Ein harter Brexit wäre ein Desaster, das Zehntausende Unternehmen auf beiden Seiten des Ärmelkanals in große Schwierigkeiten brächte, so Joachim Lang, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI). Lang forderte die politischen Verhandlungsführer zu mehr Kompromissbereitschaft auf. […]