WV Stahl

Schlagwort: China

278 Beiträge zum Schlagwort

  • 2. November 2018 | stahl-online-news

    Starkes Wachstum bei nichtrostendem Stahl prognostiziert

    Die weltweite Produktion von nichtrostendem Stahl werde 2018 mit 51,75 Mio. t ein Allzeithoch erreichen, so MEPS. 2019 werde die Erzeugung weiter auf 54,2 Mio. t zulegen. Für China erwartet MEPS 2018 eine Produktion von 27,35 Mio. t und damit fast 53 % der weltweiten Erzeugung von nichtrostendem Stahl. Weiteres Wachstum um 5 % sei […]

  • 30. Oktober 2018 | stahl-online-news

    USA: Zölle auf alle chinesischen Importe?

    Die USA sollen erwägen, alle verbleibenden Waren aus China ab Dezember mit Strafzöllen zu belegen, sollte das nächste Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Kollegen Xi Jinping nicht zu einer Entspannung im Handelskonflikt führen, so Medien. (de.reuters.com 30.10.18)

  • 29. Oktober 2018 | stahl-online-news

    Ehemaliger WTO-Generaldirektor erwartet anhaltende Rivalität zwischen den USA und China

    Wenn US-Präsident Trump versuche, die USA zu de-globalisieren, würde dies enorme Kosten verursachen, so Pascal Lamy, von 2005 bis 2013 Generaldirektor der WTO. Er erwartet, dass die geopolitischen Spannungen zwischen den USA und China für die nächsten 20 oder 30 Jahre anhalten. Eine Vertiefung der Beziehungen zwischen Japan und der EU könnte dazu einen Ausgleich […]

  • 26. Oktober 2018 | stahl-online-news

    Eurofer: anhaltender Importdruck im EU-Stahlmarkt

    Der Importdruck im EU-Stahlmarkt sei im 3. Q. noch einmal deutlich gestiegen, so Eurofer in einer aktuellen Stahlmarktprognose. Die Einfuhren aus der Türkei und Russland erhöhten sich in den ersten 9 Monaten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 57 bzw. um 56 %. Auch die Importe aus China und Südkorea seien angestiegen. Für 2018 und 2019 erwartet […]

  • 24. Oktober 2018 | stahl-online-news

    China: „längste Meeresbrücke der Welt“ eröffnet

    Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping hat gestern die neue Brücke zwischen Hongkong, Macau und dem Festland eröffnet. Das Bauwerk, für das 400.000 t Stahl verbaut wurden, bestehe aus einem 36 km langen Brückensystem, einem 7 km langen Unterwassertunnel und 2 künstlichen Inseln. In chinesischen Medien wird es als „längste Meeresbrücke der Welt“ bezeichnet. […]

  • 11. Oktober 2018 | stahl-online-news

    EU-China-Treffen zur WTO-Reform

    Vertreter der Europäischen Kommission und der chinesischen Regierung haben sich gestern zu einer Arbeitsgruppe getroffen, um über die Reform der Welthandelsorganisation (WTO) zu sprechen. In der Arbeitsgruppe sollen unter anderem die chinesischen Handelspraktiken, wie marktverzerrende Subventionen, erzwungener Technologietransfer oder die Rolle von staatseigenen Unternehmen besprochen werden. Bisher sei jedoch keine Erklärung verabschiedet worden. Die Arbeitsgruppe […]

  • 8. Oktober 2018 | stahl-online-news

    EU-China-Gespräche zur WTO-Reform

    Laut EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström werde sich die EU diese Woche mit China zu einer gemeinsamen Arbeitsgruppe treffen, um die Reform der Welthandelsorganisation (WTO) zu besprechen. Die Volksrepublik habe in der Vergangenheit von der WTO-Mitgliedschaft profitiert, sei aber selbst nicht immer den Regeln gefolgt. Malmström hofft, dass China nun eine Vorreiterrolle einnehmen und sich bei der […]

  • 2. Oktober 2018 | stahl-online-news

    Reform der globalen Handelsordnung gefordert

    Der Internationale Währungsfonds IWF, die WTO und die Weltbank fordern in einer gemeinsamen Studie einen Paradigmenwechsel in der Handelspolitik, um eskalierenden Handelsstreitigkeiten und Rückschritten bei der Liberalisierung des Welthandels entgegenzuwirken. Eine Reform der globalen Handelsordnung müsse die fundamentalen Veränderungen in der Weltwirtschaft, besonders die wachsende Bedeutung des E-Commerce und der Informationstechnologie stärker berücksichtigen. (Börsen-Zeitung 02.10.18)

  • 2. Oktober 2018 | stahl-online-news

    Handelskonflikte: weitere EU-Freihandelsabkommen und Stärkung der WTO gefordert

    Die EU treibe auf der einen Seite neue Freihandelsabkommen voran. Zum anderen versuche Brüssel, in direkten Gesprächen mit den USA die Situation zu entschärfen. Angesichts des Handelsstreits zwischen den USA und China sei die Strategie der EU-Kommission, alle Handelsabkommen voranzutreiben, richtig, so IW-Direktor Michael Hüther. Auch den Vorschlägen von EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström zur Reform der […]

  • 1. Oktober 2018 | stahl-online-news

    China senkt Importzölle

    China werde ab November die Importzölle auf eine Reihe von Produkten (u.a. Stahl) von 11,5 auf 8,4 % reduzieren, so das chinesische Finanzministerium. Niedrigere Zölle würden zu einer ausgeglicheneren Entwicklung des Außenhandels beitragen. (handelsblatt.com 30.09.18)