WV Stahl

Schlagwort: Dekarbonisierung

103 Beiträge zum Schlagwort

  • 5. Januar 2023 | stahl-online-news

    Wirtschaftsverbände fordern Reformen

    Spitzenverbände der Wirtschaft würden einen großen Reformbedarf in Deutschland sehen. Demnach müsse laut Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger entschlossen gegen Überregulierung vorgegangen werden. Deutschland sollte BDI-Präsident Siegfried Russwurm zufolge aus dem Krisenmodus in den Gestaltungsmodus wechseln. Es brauche einen handhabbaren Plan für die Zukunft, vor allem für die Dekarbonisierung der Wirtschaft. Er stehe zum Ausbau der Erneuerbaren […]

  • 13. Dezember 2022 | stahl-online-news

    Klimaklub gegründet

    Die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten haben sich gestern auf eine erste Satzung für einen Klimaklub geeinigt, der allen Ländern offenstehen soll und im kommenden Jahr seine Arbeit aufnehmen werde. Die Klubmitglieder sollen sich auf gemeinsame Wege zur Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 verständigen. Im Fokus solle zunächst die Dekarbonisierung der Industrie stehen. Die Organisation […]

  • 13. Dezember 2022 | stahl-online-news

    EU-Fonds soll Dekarbonisierung unterstützen

    Europa müsse dringend zu einem dekarbonisierten Kontinent mit niedrigen Energiepreisen werden. Die EU-Kommission habe dazu u.a. einen befristeten Krisenbeihilferahmen geschaffen, der den Mitgliedstaaten die Möglichkeit gebe, Unternehmen bei der Bewältigung der Energiepreiskrise zu unterstützen, so Margrethe Vestager, Vizepräsidentin der EU-Kommission und zuständig für Wettbewerb und Digitalisierung, in einem Gastkommentar. Zudem würden die Beihilfevorschriften massive öffentliche […]

  • dossier

    Perspektive klimaneutrale Stahlindustrie

    Die Stahlindustrie in Deutschland steht in den Startlöchern, um ihren Beitrag für eine klimaneutrale Wirtschaft in Deutschland durch konkrete Projekte zu leisten. Sie ist die Branche, die Vorreiter sein kann, Klimaschutz und internationale Wettbewerbsfähigkeit miteinander zu verbinden. Stahl ist der nachhaltige und essentielle Werkstoff für Energiewende und Transformation. Der Werkstoff lässt sich unbegrenzt recyceln und […]

  • dossier

    Wasserstoff: Zentraler Baustein auf dem Weg in die klimaneutrale Stahlproduktion

    Für den Weg in eine klimaneutrale Stahlindustrie ist Wasserstoff unverzichtbar. Besonders in der Primärstahlerzeugung lässt sich durch den Einsatz des Energieträgers ein Großteil der CO2-Emissionen einsparen. Dabei hat die Stahlindustrie im Vergleich zu anderen potenziellen Einsatzsektoren die größte Klimaschutz-Wirkung. So lassen sich pro Tonne eingesetztem klimaneutralen Wasserstoff 28 t CO2 einsparen. Die Stahlindustrie ist in […]

  • 5. Dezember 2022 | publikation

    Engagement für Stahl 2022

    Als eMagazin direkt am Bildschirm blättern  

  • 28. November 2022 | stahl-online-news

    Rezession und Energiekrise gefährden Dekarbonisierung der Stahlindustrie

    Die Rezession stelle die Stahlindustrie in Deutschland, die die Transformation zu klimaneutralen Herstellungsprozessen bewältigen müsse, zusätzlich vor große Herausforderungen. Denn bisher gebe es keine Gewissheit, wann in Europa ausreichende Mengen an grünem Wasserstoff zur Verfügung stünden, um die Energieversorgung der Stahlbranche gewährleisten zu können. Zudem sei unklar, ob und wie schnell europäische Unternehmen russisches Gas […]

  • 22. November 2022 | stahl-online-news

    Agenda für den Handels- und Technologierat

    Einem Entwurf der Abschlusserklärung zufolge wollen EU-Kommission und US-Regierung beim Handels- und Technologierat (TTC) am 5. Dezember in Washington u. a. über eine Initiative für nachhaltigen Handel sprechen. Dabei gehe es z. B. um ein abgestimmtes Vorgehen für eine schnellere Dekarbonisierung. Da es im Zusammenhang mit dem US-Investitionsprogramm Inflation Reduction Act zu Unstimmigkeiten gekommen sei, […]

  • 16. November 2022 | medieninformation

    Vorschlag der Stahlindustrie in Deutschland für die Definition von grünem Stahl: Ein Label-System für Grüne Leitmärkte

    Die Stahlindustrie in Deutschland legt einen Vorschlag für ein Label-System für klimafreundlichen Stahl vor, der über den CO2-Fußabdruck eines spezifischen Produkts hinaus auch transformative Schritte der Unternehmen hin zu Emissionssenkungen berücksichtigt und in einem Klassifizierungssystem bewertbar macht.