WV Stahl

Schlagwort: Energie und Umwelt

35 Beiträge zum Schlagwort

  • 4. April 2019 | stahl-online-news

    BDI-Klimakongress diskutiert über Klimaschutz

    Auf dem BDI-Klimakongress, der am 04.04.19 in Berlin stattfindet, will der BDI mit hochrangigen deutschen und internationalen Gästen darüber diskutieren, wie die deutschen Klimaschutzziele im Einklang mit Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit erreicht werden können. An dem Abschlusspanel „Mehr Klimaschutz per Gesetz?“ werden u.a. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und Andreas J. Goss, Vorstandsvorsitzender von thyssenkrupp Steel Europe, teilnehmen. […]

  • 2. April 2019 | stahl-online-news

    Strompreis auf Rekordhoch

    Energie sei der Hauptpreistreiber in der Eurozone. Laut Statistikamt Eurostat verteuerte sie sich im März mit 5,3 %. Der Preis für Strom habe in Deutschland im März im Schnitt 29,42 Cent gekostet und damit einen Rekord erreicht, so das Internetportal Verivox. Steuern, Abgaben und Umlagen würden etwa 54 % und Netzentgelte rund ein Viertel des […]

  • 21. März 2019 | stahl-online-news

    Klima-Kabinett beschlossen

    Die Bundesregierung hat gestern die Einsetzung eines „Klima-Kabinetts“ unter dem offiziellen Vorsitz von Bundeskanzlerin Angela Merkel beschlossen. Zur „Beauftragten Vorsitzenden“ wurde Umweltministerin Svenja Schulze ernannt. Ziel des Gremiums sei, ein oder mehrere Gesetze vorzubereiten, mit denen Deutschland seine Klimaschutzziele in der EU erreichen kann. Weitere Mitglieder des „Klima-Kabinetts“ sind Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz, Bauminister […]

  • 15. März 2019 | stahl-online-news

    EU-Parlament für 55 % weniger CO2-Emissionen bis 2030

    Das Europäische Parlament hat sich dafür ausgesprochen, dass die EU die CO2-Emissionen bis 2030 gegenüber 1990 um 55 % reduzieren soll. Bisher war eine Senkung der Emissionen um 40 % vereinbart. (FAZ 15.03.19)

  • 6. März 2019 | stahl-online-news

    Altmaier mahnt zu bedächtigem Vorgehen beim Klimaschutz

    Klimaschutz werde nur dann funktionieren, wenn unser Wohlstand dadurch nicht gefährdet werde, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im ARD-„Morgenmagazin“. Arbeitsplätze dürften nicht wegfallen und Industrien nicht abwandern. Daher müsse „Schritt für Schritt“ vorgegangen und nicht polarisiert und ideologisiert werden. (stern.de 05.03.19 und Tagesspiegel Backround Energie & Klima 06.03.19)

  • 22. Februar 2019 | stahl-online-news

    Klimaschutzgesetz: Entwurf sieht Verschärfung der CO2-Grenzwerte vor

    Der von Bundesumweltministerin Svenja Schulze vorgelegte Entwurf für ein Klimaschutzgesetz sieht für die Bereiche Energie, Industrie, Gebäude, Verkehr und Agrar jährliche CO2-Obergrenzen vor, die bis 2030 in schnellen Schritten sinken sollen. Das jeweils zuständige Bundesministerium sei für die Einhaltung der Jahresemissionsmengen zuständig. Die Industrie soll laut Gesetzentwurf ihren Ausstoß von 182 Mio. t CO2-Äquivalenten im […]

  • 15. Februar 2019 | stahl-online-news

    Stahlrohr-Tragstruktur für schwimmende Offshore-Fundamente

    innogy SE, Shell und Stiesdal Offshore Technologies wollen ab 2020 ihr Pilotprojekt für schwimmende Offshore-Fundamente vor der norwegischen Küste testen. Das sogenannte “TetraSpar-Fundament“ setzt auf eine Stahlrohr-Tragstruktur aus rund 1000 t Stahl mit darunter hängendem Kiel. Die Konstruktion biete gegenüber bereits bestehenden Konzepten „effizientere Fertigungs-, Montage- und Installationsprozesse“ und sei zudem günstiger. (PM innogy und […]

  • 7. Februar 2019 | stahl-online-news

    Umweltministerin Schulze für Klimaschutzgesetz mit verbindlichen Vorgaben

    Nach der Billigung des „Klimaschutzberichts 2018“ durch das Bundeskabinett hat sich Umweltministerin Svenja Schulze für ein Klimaschutzgesetz mit verbindlichen Vorgaben ausgesprochen, um die angestrebten Klimaschutzziele zu erreichen. Gemäß Klimaschutzbericht wird Deutschland im Jahr 2020 etwa 32 % weniger Treibhausgase ausstoßen als im Vergleichsjahr 1990, womit die von der Bundesregierung angestrebte Reduktion um 40 % verfehlt […]

  • 31. Januar 2019 | stahl-online-news

    Kohleausstieg: Papierindustrie fordert Beibehaltung der Teilentlastungen beim Strompreis

    Nach dem Beschluss zum Kohleausstieg sei es überlebensnotwendig für die Papierindustrie in Deutschland, dass die Teilentlastungen beim Strompreis über Ausnahmen bei der EEG-Umlage fortgesetzt werden, so Winfried Schaur, Vorstandsmitglied beim Papierkonzern UPM und Präsident des Verbandes Deutscher Papierfabriken, bei der Wirtschaftspublizistischen Vereinigung in Düsseldorf. Außerdem sorgt er sich um die Versorgungssicherheit. Bei einem gleichzeitigen Ausstieg […]

  • 29. Januar 2019 | stahl-online-news

    Mögliche Kosten des Kohleausstiegs

    Die Kohlekommission hat in ihrem Abschlussbericht in Bezug auf die Kosten des Kohleausstiegs keine Gesamtsumme genannt. Laut Medienberichten könnten sich die Kosten für Strukturhilfen für die betroffenen Regionen, Hilfe für die Beschäftigten, Gelder zur Abfederung höherer Strompreise, Kompensation für die energieintensiven Industrien sowie für die Entschädigung der Kraftwerksbetreiber auf rund 90 Mrd. € belaufen. (Tagesspiegel […]