WV Stahl

Schlagwort: Energieintensive Industrien

66 Beiträge zum Schlagwort

  • 11. Mai 2022 | stahl-online-news

    Warnung vor kurzfristigem Gaslieferstopp

    Ein plötzlicher Ausfall russischer Gaslieferungen hätte für die energieintensive Industrie desaströse Folgen, so Branchenvertreter bei einer Anhörung im Bundestag. So könne etwa die Stahlindustrie, die für 2,3 % des deutschen Gasverbrauchs verantwortlich sei, laut Roderik Hömann, Leiter Energie und Klima bei der WV Stahl, nicht ohne Gas produzieren und Alternativen stünden noch nicht zur Verfügung. […]

  • 10. Mai 2022 | stahl-online-news

    Kurzfristiger Gaslieferstopp mit hohen Risiken verbunden

    Ein abrupter Stopp von russischen Gaslieferungen würde innerhalb des ersten Jahres zu einem Einbruch der deutschen Wirtschaftsleistung um bis zu 12 % und einem Schaden von fast einer halben Bill. € führen. Zu diesem Ergebnis komme eine Studie des Ökonomen Tom Krebs von der Universität Mannheim im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung. Diese Prognose hänge jedoch davon […]

  • 31. März 2022 | stahl-online-news

    Industrie warnt vor Erdgas-Lieferstopp

    Ein möglicher Lieferstopp für russisches Erdgas könnte existenzbedrohende Folgen für die energieintensive Industrie in Deutschland haben. Bereits vor dem Ukraine-Krieg habe die WV Stahl prognostiziert, dass der Stahlindustrie durch die gestiegenen Energiepreise Mehrkosten in Höhe von 1,7 Mrd. € bewältigen müsse. Wenn Erdgas-Lieferungen jetzt komplett ausblieben, seien laut Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, […]

  • 10. März 2022 | stahl-online-news

    Ukraine-Krieg: Hohe Energiekosten belasten Unternehmen

    Eine Befragung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) von 200 Unternehmen während der ersten Kriegswoche habe ergeben, dass 62 % von ihnen große bis sehr große Belastungen infolge der gestiegenen Energiekosten erwarten, in der Industrie seien es sogar 70 %. Fast jedes dritte befragte Unternehmen rechne mit Problemen infolge fehlender Gaslieferungen. Gas werde von vielen […]

  • 23. November 2021 | stahl-online-news

    Unterstützung für Investitionen in klimafreundliche Verfahren gefordert

    Da Strom und klimaneutraler Wasserstoff derzeit und absehbar noch ein Mehrfaches von Erdgas kosten würden, sei eine Kostenentlastung für CO2-neutrale Energieträger notwendig, so BDI-Präsident Siegfried Russwurm. Vor allem energieintensive Unternehmen würden für eine gewisse Zeit Betriebskostenzuschüsse benötigen, um in klimafreundliche Produktionsverfahren investieren zu können. Zudem müsse der Ausbau der Erneuerbaren Energien mit einem massiven Aufbau […]

  • 11. November 2021 | stahl-online-news

    Diskussionspapier: Circular Economy in der energieintensiven Industrie

    In ihrem aktuellen Diskussionspapier „Circular Economy in der Grundstoffindustrie: Potenziale und notwendige Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Transformation“ gibt die Landesinitiative IN4climate.NRW einen Überblick über den aktuellen Stand und zeigt eine Vision der Circular Economy in der energieintensiven Industrie auf. Das von 20 Partnern aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Verbänden, u.a. der Wirtschaftsvereinigung Stahl, getragene Papier enthält […]

  • 29. September 2021 | stahl-online-news

    EU-Konsultation zur Transformation der energieintensiven Industrien gestartet

    Die EU-Kommission habe am 28. September eine achtwöchige Konsultation eingeleitet, während der sich relevante Partner aus Industrie, Forschung, Verwaltung und Verbänden dazu äußern können, wie die energieintensiven Industrien bis 2050 die Transformation zur Klimaneutralität bewältigen und gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten können. Bis spätestens Anfang 2022 solle dazu ein gemeinsamer Plan vorliegen. EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton habe […]

  • 16. August 2021 | stahl-online-news

    EU-Kommission will finanzielle Entlastungen für Unternehmen kürzen

    Die EU-Kommission plane, die Liste der Sektoren, die die Besondere Ausgleichsregelung (BesAR) des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) in Anspruch nehmen können und somit nicht den vollen Strompreis zahlen müssen, von 220 auf 51 Sektoren zu kürzen. Dies hätte für viele Branchen dramatische Folgen, so Jörg Rothermel, Geschäftsführer des Verbandes der Energieintensiven Industrien in Deutschland (EID). Unternehmen, die […]

  • 16. Juli 2021 | stahl-online-news

    China startet Emissionshandelssystem

    Laut Medienberichten werde heute der Start des bereits seit längerem angekündigten Emissionshandels in China erwartet. Das System sei das größte der Welt und solle einen wichtigen Beitrag auf dem Weg des Landes zur Klimaneutralität vor dem Jahr 2060 leisten. Zu Beginn sollen an der Emissionshandelsbörse in Shanghai 2.225 Unternehmen aus dem chinesischen Energiesektor teilnehmen, die […]

  • 28. Juni 2021 | stahl-online-news

    Kohleausstieg und stark steigende Netzentgelte bedrohen energieintensive Industrien

    Energieintensive Industrien in der Nähe grundlastfähiger Kohlekraftwerke, die im Zuge des Kohleausstiegs abgeschaltet werden, seien aufgrund drastisch steigender Netzentgelte in ihrer Existenz bedroht. Bereits jetzt seien ganze Industriestandorte gefährdet, heiße es in einem Entschließungsantrag Hamburgs, dem der Bundesrat am Freitag zugestimmt hat. Das Gesetz zum Kohle­aus­stieg sehe zwar vor, dass die Indus­trie nicht zu stark […]