WV Stahl

Schlagwort: Energiepolitik

77 Beiträge zum Schlagwort

  • 22. Februar 2019 | stahl-online-news

    Kohleausstieg: NRW-Unternehmerpräsident Kirchhoff fordert Versorgungssicherheit

    Die Wirtschaft stehe zu dem vereinbarten Kohlekompromiss, der einen Kohleausstieg bis 2038 vorsieht. Voraussetzung für die Umsetzung seien aber Versorgungssicherheit, Netzausbau und wettbewerbsfähige Strompreise, so NRW-Unternehmerpräsident Arndt G. Kirchhoff in einem Gastkommentar. Ein von den Umweltverbänden geforderter schnellerer Ausstieg aus der Kohleverstromung würde „ohne sichere Netzwerke und ohne eine Lösung der technischen Frage der Speicherkapazität“ […]

  • 22. Februar 2019 | stahl-online-news

    Klimaschutzgesetz: Entwurf sieht Verschärfung der CO2-Grenzwerte vor

    Der von Bundesumweltministerin Svenja Schulze vorgelegte Entwurf für ein Klimaschutzgesetz sieht für die Bereiche Energie, Industrie, Gebäude, Verkehr und Agrar jährliche CO2-Obergrenzen vor, die bis 2030 in schnellen Schritten sinken sollen. Das jeweils zuständige Bundesministerium sei für die Einhaltung der Jahresemissionsmengen zuständig. Die Industrie soll laut Gesetzentwurf ihren Ausstoß von 182 Mio. t CO2-Äquivalenten im […]

  • 20. Februar 2019 | stahl-online-news

    IW: Neue Studie zu Entwicklung energieintensiver Industrien

    Aktuelle Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) belegen, dass sich das Bruttoanlagevermögen der energieintensiven Industrien in Deutschland seit der Jahrhundertwende schwächer entwickelt hat als in der gesamten Industrie. Zu den energieintensiven Industrien zählen unter anderem die Branchen Stahl, Chemie und Papier. Seit 2002 sei das Bruttoanlagevermögen in den energieintensiven Industrien durchweg geschrumpft. Für diese […]

  • 15. Februar 2019 | stahl-online-news

    Keine Entscheidung zur CO2-Abgabe in dieser Legislatur

    Es werde keine Entscheidung über eine CO2-Abgabe und andere Reformen des Entgelt- und Umlagesystems in dieser Legislaturperiode geben, so der neue Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Andreas Feicht. Das Entgelt stehe vielen Innovationen im Wege. Eine Reform werde in dieser Wahlperiode nur vorbereitet, nicht umgesetzt. Im Mai werde Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier einen Gesetzentwurf zur Regelung der Strukturhilfen […]

  • 8. Februar 2019 | stahl-online-news

    Kohleausstieg – Strompreiskompensation für energieintensive Industrie muss fortgeführt werden

    Eine Umsetzung der Empfehlungen der Kohlekommission könnte eine Steigerung der Strompreise in Deutschland zur Folge haben. Die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes könnte dadurch gefährdet werden. Die Kohlekommission habe der Regierung eine Kompensation empfohlen, um die Mehrbelastungen der energieintensiven Industrien auch weiterhin auszugleichen, so der Energieexperte des Chemieverbandes VCI. Die Empfehlung müsse umgesetzt werden, sonst könnte der […]

  • 7. Februar 2019 | stahl-online-news

    Umweltministerin Schulze für Klimaschutzgesetz mit verbindlichen Vorgaben

    Nach der Billigung des „Klimaschutzberichts 2018“ durch das Bundeskabinett hat sich Umweltministerin Svenja Schulze für ein Klimaschutzgesetz mit verbindlichen Vorgaben ausgesprochen, um die angestrebten Klimaschutzziele zu erreichen. Gemäß Klimaschutzbericht wird Deutschland im Jahr 2020 etwa 32 % weniger Treibhausgase ausstoßen als im Vergleichsjahr 1990, womit die von der Bundesregierung angestrebte Reduktion um 40 % verfehlt […]

  • 31. Januar 2019 | stahl-online-news

    EU-Vorschläge zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele

    Europa soll bis 2030 seine Wirtschaftsweise neu ausrichten, um als erste Region weltweit die 17 Nachhaltigkeitsziele, die die Vereinten Nationen 2015 beschlossen haben, umzusetzen. Zu den 17 Zielen zählen u.a. die Reduzierung von Müll, preiswerte und saubere Energie, Klimaschutz, gute Jobs und die Beendigung von Armut und Hunger. EU-Kommissions-Vizepräsident Frans Timmermans hat ein Reflexionspapier mit […]

  • 31. Januar 2019 | stahl-online-news

    Kohleausstieg: Papierindustrie fordert Beibehaltung der Teilentlastungen beim Strompreis

    Nach dem Beschluss zum Kohleausstieg sei es überlebensnotwendig für die Papierindustrie in Deutschland, dass die Teilentlastungen beim Strompreis über Ausnahmen bei der EEG-Umlage fortgesetzt werden, so Winfried Schaur, Vorstandsmitglied beim Papierkonzern UPM und Präsident des Verbandes Deutscher Papierfabriken, bei der Wirtschaftspublizistischen Vereinigung in Düsseldorf. Außerdem sorgt er sich um die Versorgungssicherheit. Bei einem gleichzeitigen Ausstieg […]

  • 29. Januar 2019 | stahl-online-news

    Mögliche Kosten des Kohleausstiegs

    Die Kohlekommission hat in ihrem Abschlussbericht in Bezug auf die Kosten des Kohleausstiegs keine Gesamtsumme genannt. Laut Medienberichten könnten sich die Kosten für Strukturhilfen für die betroffenen Regionen, Hilfe für die Beschäftigten, Gelder zur Abfederung höherer Strompreise, Kompensation für die energieintensiven Industrien sowie für die Entschädigung der Kraftwerksbetreiber auf rund 90 Mrd. € belaufen. (Tagesspiegel […]

  • 28. Januar 2019 | stahl-online-news

    Kohleausstieg soll bis 2038 vollzogen sein

    Die Kohlekommission hat sich am Samstagmorgen darauf geeinigt, dass die Stromerzeugung aus Kohle in Deutschland bis spätestens 2038 beendet sein soll. Die Umweltverbände setzten durch, dass das Ausstiegsdatum 2032 überprüft und wenn möglich, auf 2035 vorgezogen wird. Bis 2022 soll die Kapazität der Braun- und Steinkohlekraftwerke um 12,5 auf 30 Gigawatt reduziert werden. Bis dahin […]