WV Stahl

Schlagwort: Erdgas

68 Beiträge zum Schlagwort

  • 5. April 2022 | stahl-online-news

    Warnungen vor kurzfristigem Erdgas-Lieferstopp

    Vor dem Hintergrund der mutmaßlichen Gräueltaten des russischen Militärs in der Ukraine werde die EU-Kommission Brüsseler Angaben zufolge spätestens am 6. April Vorschläge für ein fünftes Sanktionspaket vorschlagen. In einem gemeinsamen Papier warnen Bundeswirtschaftsministerium, BDI und IG Metall vor einem Gas-Lieferstopp. Dieser könne in kurzer Zeit die politische und wirtschaftliche Handlungsfähigkeit sowie den sozialen und […]

  • 5. April 2022 | stahl-online-news

    Alternativen zum Gasembargo

    Es werde über verschiedene Alternativen zu einem Erdgasembargo debattiert. Ein Öllieferstopp wäre demnach für Deutschland die günstigere Variante. Eine weitere Möglichkeit wäre, einen Teil oder die gesamten Öl- und Gaszahlungen auf ein Treuhandkonto zu überweisen. Eine Auszahlung würde nur dann erfolgen, wenn sich der Kreml z. B. an Zusagen aus Verhandlungen halte. Im Gespräch sei […]

  • 31. März 2022 | stahl-online-news

    Industrie warnt vor Erdgas-Lieferstopp

    Ein möglicher Lieferstopp für russisches Erdgas könnte existenzbedrohende Folgen für die energieintensive Industrie in Deutschland haben. Bereits vor dem Ukraine-Krieg habe die WV Stahl prognostiziert, dass der Stahlindustrie durch die gestiegenen Energiepreise Mehrkosten in Höhe von 1,7 Mrd. € bewältigen müsse. Wenn Erdgas-Lieferungen jetzt komplett ausblieben, seien laut Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, […]

  • 30. März 2022 | stahl-online-news

    Erdgas in der Stahlproduktion kurzfristig nicht ersetzbar

    Wenn es zu einem Importstopp für russische Erdgaslieferungen komme, könnten die Produktionsprozesse in der Stahlindustrie nicht weiterlaufen, da Erdgas kurzfristig nicht substituierbar sei, so Dr. Martin Theuringer, Geschäftsführer der WV Stahl. Wenn es ohne ausreichend Vorbereitungszeit zu einem Produktionsstopp komme, könnte das Herunterfahren der Anlagen zu Schäden führen.

  • 30. März 2022 | stahl-online-news

    Mögliche Auswirkungen eines Erdgas-Lieferstopps auf die Konjunktur

    Nachdem die G7-Staaten am Montag eine Bezahlung der russischen Erdgas-Lieferungen in Rubel abgelehnt haben, könne es am 1. April zu einem Lieferstopp kommen. Nach Berechnungen des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) könne ein Erdgas-Importstopp in zwei unterschiedlich schweren Szenarien zu einem Wirtschaftseinbruch um 4 und um 6 % führen, was ungefähr der Rezession infolge […]

  • 30. März 2022 | stahl-online-news

    Gewerkschaften sehen industrielle Wertschöpfung in Gefahr

    Ein Ausfall größerer Gaslieferungen würde weite Bereiche des verarbeitenden Gewerbes treffen, so die Vorsitzenden von IG Metall, IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Es könne dann kein Stahl erzeugt werden, ohne den auch etwa die Automobilindustrie und der Maschinenbau nicht produzieren könnten, so IG-Metall-Chef Jörg Hofmann. Ein Ausfall der Stahlproduktion […]

  • 28. März 2022 | stahl-online-news

    Derzeit keine Alternativen für Erdgaseinsatz in der Stahlproduktion

    Ohne Erdgas aus Russland wäre es zurzeit nicht möglich, in Deutschland Stahl zu erzeugen. Zwangsabschaltungen würden laut Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, direkt zu Produktionsunterbrechungen, Kurzarbeit und gegebenenfalls Beschäftigungsverlusten führen. In der Stahlindustrie würden pro Jahr 2,1 Mrd. m3 Erdgas verbraucht. In der Industrie seien es insgesamt 38 m3. Laut Bundeskanzler Olaf Scholz […]

  • 28. März 2022 | stahl-online-news

    Ukraine-Krieg: EU uneins über Folgen für Energiepolitik

    Die Staats- und Regierungschefs haben sich während des zweitägigen EU-Gipfels in Brüssel u. a. nicht einigen können, ob die EU ein Embargo auf russisches Öl, Erdgas oder Kohle verhängen sollte. Auch die Frage, ob die EU in den Gas- und Strommarkt eingreifen solle, um den Preis zu regulieren, sei noch nicht geklärt. Spanien und Portugal […]

  • 25. März 2022 | stahl-online-news

    Mögliche Auswirkungen eines Embargos gegen russisches Erdgas

    Nach Ansicht des Ökonomen Jens Südekum, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Bundeswirtschaftsministeriums, sei ein Embargo gegen Energieimporte aus Russland wahrscheinlicher geworden. Ohne Erdgas aus Russland wäre eine Stahlproduktion laut WV Stahl zurzeit nicht möglich. Ein Importstopp für Erdgaslieferungen aus Russland ohne gesicherte Alternativen würde die Unternehmen der Stahlindustrie in der jetzigen Situation dem Risiko von […]

  • 22. März 2022 | stahl-online-news

    Stahlindustrie warnt vor Folgen eines Erdgasembargos

    Die Stahlindustrie in Deutschland unterstützt die Politik der Bundesregierung, sich schnellstmöglich aus der Energieabhängigkeit von Russland zu lösen, alternative Versorgungswege zu etablieren und den Ausbau der Erneuerbaren Energien zu beschleunigen. Sie steht auch hinter den eingeführten Wirtschaftssanktionen. Ein Importstopp für Erdgaslieferungen aus Russland ohne gesicherte Alternativen würde jedoch die Unternehmen der Stahlindustrie in der jetzigen […]