WV Stahl

Schlagwort: Erneuerbare Energien

126 Beiträge zum Schlagwort

  • 7. April 2022 | stahl-online-news

    Gesetzesnovelle soll Erneuerbaren-Ausbau beschleunigen

    Das Bundeskabinett habe gestern mit dem sogenannten Osterpaket verschiedene Gesetzesvorhaben zum beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien auf den Weg gebracht. Demnach sollen bis 2030 mindestens 80 % des deutschen Bruttostromverbrauchs aus Erneuerbaren bezogen werden. Erneuerbare Energien würden künftig im öffentlichen Interesse liegen und der öffentlichen Sicherheit dienen. Da grüner Strom und grüner Wasserstoff auf dem […]

  • 6. April 2022 | medieninformation

    Osterpaket: Stahlindustrie begrüßt beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren Energien. Jetzt Klimaschutzverträge auf den Weg bringen

    Zur heute vom Bundeskabinett verabschiedeten Gesetzesnovelle für die Beschleunigung des Erneuerbaren-Ausbaus (Osterpaket) erklärt Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl: „Grüner Strom und grüner Wasserstoff sind unverzichtbare Voraussetzungen auf dem Weg in eine klimaneutrale Stahlproduktion. Daher ist es zu begrüßen, dass die Bundesregierung nun mit dem Energiesofortmaßnahmenpaket den beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren Energien auf den […]

  • 23. März 2022 | stahl-online-news

    China plant höheren Anteil von Erneuerbaren Energien

    Wie die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission Chinas mitgeteilt habe, solle der Anteil aus erneuerbaren Quellen an der Stromerzeugung von zuletzt 16 % auf 20 % im Jahr 2025 steigen. Zugleich solle auch der Einsatz von Kohle u.a. in der Stahlindustrie strengen Kontrollen unterzogen werden. Laut Kommission wolle China die Anpassung der Energiestruktur beschleunigen und gleichzeitig […]

  • 18. März 2022 | stahl-online-news

    Studie: Reduzierung des Gasbedarfs um ein Fünftel möglich

    Nach Berechnungen der Denkfabrik Agora Energiewende sei es möglich, durch eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz, den Ausbau Erneuerbarer Energien sowie die Elektrifizierung von Industrieprozessen und Gebäudewärme den Gasbedarf in Deutschland bis 2027 um rund ein Fünftel (etwa 200 Terawattstunden) zu senken. Durch Energiesparmaßnahmen und alternative Energiequellen könne der Erdgasverbrauch in der Bundesrepublik bei Bedarf vorübergehend […]

  • 16. März 2022 | stahl-online-news

    Zügige Reaktion auf Energiekrise gefordert

    Die Bundesregierung müsse nach Ansicht von NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart schneller auf die Energiekrise reagieren und die Pläne zur Forcierung des Ökostrom-Ausbaus bereits in das für Ostern angekündigte Maßnahmenpaket aufnehmen. Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck müsse die gesetzliche Möglichkeit für einen temporären Weiterbetrieb der Atomkraftwerke schaffen, um für Alternativen im Strommix zu sorgen und die Klimaziele […]

  • 2. März 2022 | stahl-online-news

    Steigerung erneuerbarer Energien-Importe gefordert

    Die Bundesregierung müsse den Import erneuerbarer Energien forcieren, so BDI-Präsident Siegfried Russwurm. Deutschland werde erhebliche Mengen an grünen Stromquellen benötigen und dazu Länder, aus denen die CO2-neutralen Energieträger importiert werden können. Dies müsse der Schwerpunkt ökologischer Klima-Außen-Wirtschaftspolitik sein.

  • 1. März 2022 | stahl-online-news

    Debatte um Sicherung der Energieversorgung

    Angesichts des Kriegs in der Ukraine und der Abhängigkeit von russischen Öl-, Gas- und Kohlelieferungen, strebe die Bundesregierung nun bereits im Jahr 2035 eine nahezu vollständig aus erneuerbaren Energien stammende Stromerzeugung in Deutschland an. Dies gehe aus einem Papier von Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, hervor. In einem weiteren Eckpunktepapier sei der Aufbau […]

  • 16. Februar 2022 | stahl-online-news

    Strikte Vorgaben zu Erneuerbaren benachteiligen EU-Industrie

    Die starren Vorgaben für die EU-Industrie zur Verwendung erneuerbarer Energien im Rahmen des europäischen Fit for 55-Pakets könnten einer Analyse des Centrums für Europäische Politik (cep) zufolge zu Wettbewerbsnachteilen führen. So sollen z. B. 50 % des eingesetzten Wasserstoffs bis 2030 aus erneuerbaren Quellen erzeugt werden. Zu allgemeine Zielvorgaben, etwa beim sogenannten grünen Wasserstoff, sollten […]

  • 16. Februar 2022 | stahl-online-news

    Kritik an geplanter Reform der Erneuerbare-Energien-Richtlinie

    Der Vorschlag der EU-Kommission, wonach der Anteil der erneuerbaren Energien bis 2030 auf 40 % erhöht werden solle, sei nach Ansicht von Markus Pieper, Abgeordneter im EU-Parlament, zu bürokratisch und „wenig kreativ“. Demnach brauche es u. a. mehr Ambitionen beim Ausbau grenzüberschreitender Infrastrukturprojekte für grünen Strom und Wasserstoff. Die Vorgaben für die Mitgliedstaaten sollten laut […]

  • 3. Februar 2022 | stahl-online-news

    EU soll beim Klimaschutz mit Afrika kooperieren

    Nach Ansicht von Werner Hoyer, Präsident der Europäischen Investitionsbank (EIB), sollte die EU enger mit Afrika kooperieren, um die Erzeugung von grünem Strom und Wasserstoff massiv ausbauen zu können. Der Erfolg der europäischen Klimaprogramme hänge u. a. entscheidend davon ab, dass Wind- und Solarenergie in Afrika ­­‑ zusätzlich zur Stromerzeugung aus Wasserkraft ­‑ tragender Teil […]