WV Stahl

Schlagwort: EU-Safeguards

36 Beiträge zum Schlagwort

  • dossier

    Safeguard-Maßnahmen bieten wichtigen Schutz vor Handels­umlenkungen

    Im Gegensatz zu den geläufigeren handelspolitischen Schutzinstrumenten wie Antidumping- und Antisubventionsmaßnahmen konzentrieren sich Schutzklauselmaßnahmen (Safeguards) nicht auf die Fairness des Handels, sondern werden angewandt, wenn europäische Wirtschaftsbeteiligte von einem unvorhergesehenen, starken und plötzlichen Anstieg der Einfuhren betroffen sind. Ein wesentlicher Unterschied zwischen Safeguards und den anderen beiden handelspolitischen Schutzinstrumenten besteht darin, dass sie nicht auf […]

  • 22. Juli 2020 | stahl-online-news

    EU-Gipfel: Weniger Geld für Forschung

  • 1. Juli 2020 | medieninformation

    Neugeregelte EU-Safeguards treten in Kraft – Gefahr einer Stahl-Importkrise nicht gebannt

    Mit der Veröffentlichung im Amtsblatt treten heute neue Regelungen für die EU-Schutzmaßnahmen im Außenhandel in Kraft. Die EU-Mitgliedsstaaten hatten am 12. Juni einem Vorschlag der EU-Kommission zur Anpassung der sogenannten EU-Safeguards zugestimmt. Der zentralen Forderung der Stahlindustrie, die Kontingentmengen zu reduzieren, um eine erneute Stahl-Importkrise zu verhindern, ist man nicht nachgekommen. „Die EU-Kommission hat bei […]

  • 9. Juni 2020 | stahl-online-news

    EU-Stahlindustrie fordert Anpassung der Safeguard-Maßnahmen

    Im Vorfeld der morgigen Sitzung des EU-Handelsministerrats wenden sich zahlreiche Vorstände der Stahlindustrie in Europa in einer gemeinsamen Erklärung an die EU-Kommission sowie die Mitgliedsstaaten und fordern eine umfassende Überarbeitung der EU-Safeguard-Maßnahmen. „Um die Stahlindustrie in Europa und die damit verbundenen Wertschöpfungsketten vor gravierenden Schäden zu bewahren, müssen die Schutzmaßnahmen im Außenhandel so ausgestaltet werden, […]

  • 9. Juni 2020 | medieninformation

    Gemeinsame Erklärung der EU-Stahlindustrie: Anpassung der Schutzmaßnahmen im Außenhandel dringend erforderlich

    Im Vorfeld der morgigen Sitzung des EU-Handelsministerrats wenden sich zahlreiche Vorstände der Stahlindustrie in Europa in einer gemeinsamen Erklärung an die EU-Kommission sowie die Mitgliedsstaaten und fordern eine umfassende Überarbeitung der EU-Safeguard-Maßnahmen. Dazu Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl: „Der aktuelle Vorschlag der EU-Kommission zur Überarbeitung der EU-Safeguards reicht bei weitem nicht aus, um […]

  • 3. Juni 2020 | stahl-online-news

    WV Stahl zum geplanten Konjunkturpaket der Bundesregierung

    Die WV Stahl begrüßt die Initiative der Bundesregierung, in dieser Woche ein Konjunkturpaket auf den Weg zu bringen. Angesichts der schwersten Rezession der Nachkriegszeit brauche es jetzt schnell wirkende und breit angelegte Impulse zur Stabilisierung der Nachfrage. Diese müssten mit Blick auf die Stahlindustrie zudem durch handelspolitische Maßnahmen abgesichert werden, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident […]

  • 2. Juni 2020 | medieninformation

    Konjunkturprogramm der Bundesregierung: Rasch wirkende und breit angelegte Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft erforderlich

    Die Bundesregierung will in dieser Woche ein Konjunkturpaket auf den Weg bringen, um angesichts der Corona-Krise die Wirtschaft zu beleben. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl begrüßt die Initiative. „Die Stahlindustrie, die am Beginn der industriellen Wertschöpfungsketten steht, spürt die coronabedingte Wirtschaftskrise in besonderer Weise. Angesichts der schwersten Rezession der Nachkriegszeit braucht es jetzt rasch wirkende und breit […]

  • 27. Mai 2020 | stahl-online-news

    EU Recovery Plan muss Erholung und industrielle Transformation im Blick haben

    Die EU-Kommission stellt heute ihren Recovery Plan vor, der die belastenden Auswirkungen der Corona-Krise auf Wirtschaft und Gesellschaft abfedern soll. Angesichts der tiefen Krise, der sich die Wirtschaft und insbesondere auch die Stahlindustrie gegenübersehe, werde auf nationaler und europäischer Ebene ein umfangreiches Maßnahmenpaket benötigt, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Ziel müsse es […]

  • 26. Mai 2020 | medieninformation

    EU Recovery Plan muss Erholung und industrielle Transformation gleichermaßen im Blick haben

    Die EU-Kommission stellt morgen einen Plan zur Erholung der Wirtschaft vor. Ziel des Recovery Plans ist es, die belastenden Auswirkungen der Corona-Krise auf Wirtschaft und Gesellschaft abzufedern. Die Stahlindustrie in Deutschland sieht in dem Erholungsplan ein wichtiges Instrument, um den wirtschaftlichen Neustart zu begleiten. Dazu Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl: „Angesichts der tiefen […]