WV Stahl

Schlagwort: G20

28 Beiträge zum Schlagwort

  • 5. November 2018 | stahl-online-news

    USA-China: Entspannung im Handelskonflikt möglich?

    US-Präsident Trump hatte kürzlich ein Abkommen mit China in Aussicht gestellt, wenn es gelinge, den chinesischen Markt zu öffnen und einen fairen Ausgleich zu erzielen. Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow äußerte sich dagegen pessimistischer. Er rechne nicht damit, dass der Handelsstreit mit einer Übereinkunft beigelegt werden könne. Entscheidend werde das Treffen der beiden Staatschefs Ende November […]

  • 30. Oktober 2018 | stahl-online-news

    EU-Handelsministertreffen am 09.11.

    Beim nächsten Treffen der EU-Handelsminister am 09.11.18 werde es u.a. um die Modernisierung der WTO gehen. Die Vorbereitungen für die nächste Runde der Handelsgespräche zwischen der EU und den USA sollen separat bei einem Arbeitsessen thematisiert werden. Das nächste Meeting zwischen EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer sei zwischen dem 22.11. und dem […]

  • 17. Oktober 2018 | stahl-online-news

    Global Forum on Steel Overcapacity soll nach 2019 weiter bestehen

    Die Mehrheit der worldsteel-Mitglieder sei für eine Weiterführung des 2016 gegründeten „Global Forum on Steel Overcapacity“ über 2019 hinaus. Das Forum helfe, die Transparenz auf dem globalen Stahlmarkt zu erhöhen, so Kosei Shindo, Chairman von worldsteel. Auch seien seit Bestehen des Forums Fortschritte bei der Bewältigung von Problemen im Zusammenhang mit Überkapazitäten auf dem Weltmarkt […]

  • 24. September 2018 | stahl-online-news

    WV Stahl zum G20-Ministertreffen zu Stahl-Überkapazitäten

    Bei dem Globalen Stahlforum der G20 am 20.09.18 in Paris seien marktverzerrende Subventionen weder identifiziert, noch Schritte zu ihrer Beseitigung erarbeitet worden, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Immerhin sei es aber gelungen, sich auf einen gemeinsamen Bericht zu einigen und den multilateralen Ansatz zu erhalten, was vor dem Hintergrund der aktuellen handelspolitischen […]

  • 21. September 2018 | stahl-online-news

    Global Forum on Steel Excess Capacity: USA monieren fehlende Fortschritte

    Gestern haben bei einem Ministertreffen des Global Forum on Steel Excess Capacity in Paris die 33 Mitgliedsländer innerhalb des G20-Rahmens zugesagt, ihre Zusammenarbeit zur Beseitigung überschüssiger Stahlkapazitäten zu verstärken. Das Forum habe keine sinnvollen Fortschritte zu verzeichnen und es sei fraglich, ob es seine Ziele erreichen werde, so der US-Handelsbeauftragte Jeffrey Gerrish. Der Report, der […]

  • 18. September 2018 | stahl-online-news

    G20-Handelsminister für WTO-Modernisierung

    Europa setze sich für eine umfassende Modernisierung der WTO ein, um insbesondere den handelsverzerrenden Maßnahmen von nicht marktwirtschaftlich organisierten Ländern, besser begegnen zu können, so Oliver Wittke, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, beim G20-Handelsministertreffen in Mar del Plata, Argentinien. Ziel aller WTO-Mitglieder müsse sein, das WTO-Regelwerk an die Bedingungen des 21. Jahrhunderts […]

  • 18. April 2018 | stahl-online-news

    US-Zölle auch Thema beim Treffen der G-20-Finanzminister

    Bundesfinanzminister Olaf Scholz werde bei dem am 19.04. in Washington beginnenden Treffen der G-20-Finanzminister auch bilaterale Gespräche führen, um eine Eskalation des Handelsstreits mit den USA zu verhindern. In den Gesprächen zwischen der EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und dem amerikanischen Minister Wilbur Ross zeichne sich bisher kein Durchbruch ab. Die USA müssten die EU zunächst dauerhaft […]

  • 21. März 2018 | stahl-online-news

    G20-Abschlusserklärung: keine Verurteilung von US-Strafzöllen

    In der Abschlusserklärung des G20-Gipfels in Buenos Aires gingen die Finanzminister nicht auf die US-Zölle ein, sondern bekräftigten die Abschlusserklärung des Hamburger G20-Gipfels (Juli 2017). Darin hieß es, der Protektionismus einschließlich aller unfairen Handelspraktiken sei unter Anerkennung der Rolle rechtmäßiger Handelsschutzinstrumente zu bekämpfen. (zeit.de 20.03.18)