WV Stahl

Schlagwort: Gaskrise

13 Beiträge zum Schlagwort

  • 2. August 2022 | stahl-online-news

    Industrie benötigt Erdgas zum Erhalt der Lieferketten

    So wie es notwendig ist, die Wärmeversorgung von Haushalten aufrechtzuerhalten, benötige auch die Industrie ausreichend Erdgas, um die industrielle Wertschöpfung und Arbeitsplätze zu sichern. Die Stahlindustrie in Deutschland stehe bezüglich Einsparpotential inzwischen am Limit. So habe die Branche einem Sprecher der Wirtschaftsvereinigung Stahl zufolge ihren Gasverbrauch bereits um 14 % reduziert. Wenn es zu einer […]

  • 29. Juli 2022 | stahl-online-news

    Gasumlage ab Anfang Oktober geplant

    Mit der von der Bundesregierung geplanten Gasumlage sollen die Energieimporteure ab Anfang Oktober 90 % der Mehrkosten für die Ersatzbeschaffung von russischem Gas an private und gewerbliche Kunden weitergeben können. Der hierfür in das Energiesicherungsgesetz (EnSiG) aufgenommene Paragraf 26 solle nun im Zuge einer Rechtsverordnung umgesetzt werden. Die dazu erforderliche Ressortabstimmung habe das Bundesministerium für […]

  • 28. Juli 2022 | stahl-online-news

    Finanzielle Anreize für Solidarität bei Gasmangellage

    Die gesunkene, aber immer noch vergleichsweise hohe Abhängigkeit von russischem Erdgas mache Deutschland derzeit zum Treiber der Marktpreise, die die gesamte EU zu spüren bekomme. Um zu vermeiden, dass sich andere Länder bei einer Gasmangellage abkoppeln und ihre Gaspreise deckeln, müsse Deutschland nach Einschätzung des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz auf die […]

  • 28. Juli 2022 | stahl-online-news

    Vorschläge für vereinfachte Kurzarbeitsregeln

    Um den administrativen Aufwand für den Bezug von Kurzarbeitergeld im Fall eines „außergewöhnlichen Ereignisses mit gravierenden Auswirkungen“, wie einem möglichen Gas-Lieferstopp, zu verringern, schlage das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) vereinfachte Kurzarbeitsregeln vor, die der Staat in Abstimmung mit den Tarifvertragsparteien definiert. So könnte die Bundesregierung bei einem solchen Ereignis einen Ausnahmezustand ausrufen, der […]

  • 13. Juli 2022 | stahl-online-news

    Solidarität bei Gas-Mangellage

    Im Fall eines dauerhaften Gasmangels solle die Industrie laut Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck nicht automatisch benachteiligt werden. Die europäischen Vorgaben müssten dann eventuell nachgeschärft werden. Niemand solle frieren, aber auch private Haushalte müssten ihren Beitrag leisten. Andernfalls käme es zu massiven Folgen für Industrie und Gesamtwirtschaft. Die Bundesregierung arbeite mit Hochdruck daran, mit anderen […]

  • 8. Juli 2022 | stahl-online-news

    Gasmangel: Warnung vor Produktionseinbrüchen

    Politik und Wirtschaft müssten den Sommer zwingend dazu nutzen, Gas zu sparen und die Speicher vor der anstehenden Heizsaison zu füllen, so BDI-Präsident Siegfried Russwurm. Sonst drohe ein gravierender Gasmangel mit Produktionseinbrüchen in der Industrie. Die Entscheidung des Bundestags, Kohlekraftwerke vorübergehend aus der Reserve zu holen, sei richtig. Das entsprechende Gesetz müsse nun schnellstmöglich umgesetzt […]

  • 24. Juni 2022 | stahl-online-news

    Reaktionen auf Gas-Alarmstufe

    Das Ausrufen der Alarmstufe des Notfallplans Gas durch Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck sei nachvollziehbar, um auf die zunehmend ernste Versorgungslage zu reagieren, so BDI-Präsident Siegfried Russwurm. Die politisch getriebene Reduktion der russischen Gaslieferungen stelle Gesellschaft und Industrie vor immense Herausforderungen. Es sei vernünftig, die damit verbundenen Lasten fair zu verteilen. In einem Gastkommentar empfehlen […]

  • 29. April 2022 | stahl-online-news

    EU-Kommission stellt Regelungen für Gaszahlungen klar

    Die EU-Kommission habe noch einmal verdeutlicht, dass Unternehmen, die wie von Moskau gefordert, ein Bankkonto in Russland eröffneten und Lieferungen weiterhin in Euro zahlten, die EU-Sanktionen gegen Russland nicht unterlaufen würden. Dies hindere Russland nicht daran, das Geld anschließend umzutauschen. Eine Verletzung der Sanktionen wäre es hingegen, wenn Unternehmen zu diesem Zweck ein zweites Konto […]

  • 28. April 2022 | stahl-online-news

    Industrie bereitet sich auf möglichen Gas-Lieferstopp vor

    Die deutsche Wirtschaft bereite sich auf einen möglichen Stopp russischer Erdgaslieferungen vor. Intensiv werde geprüft, wo und in welchem Umfang in den Produktionsnetzwerken im Ernstfall Erdgas eingespart werden könne. Ersetzen lasse sich der Energieträger kurzfristig jedoch nur in den seltensten Fällen. Unterdessen würden die Forderungen an die Politik zunehmen, die Priorisierung der privaten Haushalte gegenüber […]

  • 26. April 2022 | stahl-online-news

    Netzagentur und Wirtschaft bereiten sich auf Gasnotfall vor

    Nach Einschätzung von Experten könnte die Bundesnetzagentur bei einer Einstellung der Erdgasbezüge aus Russland rund 2.500 Unternehmen per Anordnung vorschreiben, wie viel Gas sie verbrauchen dürfen. Die Krisenpläne der Behörde würden sich dabei auf Unternehmen konzentrieren, deren Anschluss stündlich den Abruf von mehr als 10 Megawattstunden Gas ermögliche. Bis zum Ende der Woche sollen die […]