WV Stahl

Schlagwort: grüner Stahl

27 Beiträge zum Schlagwort

  • 2. Juni 2022 | medieninformation

    Klimaschutz und industrielle Transformation. G7 setzen ersten Impuls für die internationale Entwicklung grüner Leitmärkte

    Aus Sicht der Stahlindustrie in Deutschland ist von besonderer Bedeutung, dass das Ziel vereinbart wurde, zeitnah, d.h. innerhalb der nächsten drei bis vier Jahre, Märkte für klimafreundliche Grundstoffe und insbesondere auch Stahl zu schaffen.

  • dossier

    Grüne Leitmärkte und Eckpunkte einer Grünstahl-Definition

    Die Stahlindustrie in Deutschland steht bereit, um den Weg in eine klimaneutrale Zukunft konkret mitzugestalten. Hierzu haben die Unternehmen entscheidungsreife Investitionsprojekte vorgelegt. Klar ist: Die Transformation hin zur klimaneutralen Stahlindustrie ist eine riesige Aufgabe, die nicht nur die Branche selbst betrifft. Besonders gefragt ist die Politik in Berlin und Brüssel, die Bemühungen sinnvoll durch einen […]

  • 31. Mai 2022 | publikation

    Grüne Leitmärkte und Eckpunkte einer Grünstahl-Definition

      DOWNLOAD PDF Download english version: „Green Leadmarkets and Key Building Blocks of a Green Steel Definition“ (.pdf)  

  • 28. April 2022 | stahl-online-news

    Europa fördert Grundlagenforschung des MPIE zu grünem Stahl

    Für sein Projekt „Reducing Iron Oxides without Carbon by using Hydrogen-Plasma“ erhält Professor Dierk Raabe, Direktor am Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE), einen mit 2,5 Millionen Euro dotierten „Advanced Grant“ des Europäischen Forschungsrats (ERC). Der Preis ist die höchste wissenschaftliche Auszeichnung des ERC und ermöglicht es Raabe, seine Grundlagenforschung zur Herstellung von grünem Stahl zu intensivieren. […]

  • 8. März 2022 | stahl-online-news

    Grimm für Energieembargo

    Die Ökonomin Veronika Grimm plädiere für ein Energieembargo gegen Russland, wenn dieses die Eskalation eindämmen könne und die Ausbreitung von Krieg in Europa unwahrscheinlicher mache. Damit das Embargo nicht seine Schlagkraft verliere, sei schnelles Handeln geboten. Der Krieg erhöhe die Unsicherheit auf den Energiemärkten. Dadurch werde es schwieriger, private Investitionen für die Transformation zu aktivieren. […]

  • 19. Oktober 2021 | stahl-online-news

    MPIE-Materialwissenschaftler erhält Stipendium für Forschung zu grüner Stahlproduktion

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat Dr. Yan Ma, dem neuen Leiter der Gruppe „Nachhaltige Materialsynthese“ am Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE), das Walter-Benjamin-Stipendium verliehen. Mit der Förderung könne Ma ein eigenes Forschungsprojekt zu Reduktion von Eisenerz mit Wasserstoff anstelle von Kohlenstoff durchführen. Das Projekt solle zu einem besseren Verständnis der Kinetik des Reduktionsprozesses führen und somit dazu […]

  • 31. August 2021 | stahl-online-news

    Parteien zeigen Flagge für „Grünen Stahl“

    Die Antworten auf die vom bauforumstahl e.V. an die demokratischen Parteien Deutschlands adressierten Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2021 haben ergeben, dass bei den Parteien Einigkeit darüber bestehe, dass das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz weiter vorangetrieben werden solle. Es werde ein deutliches Bild in Richtung „Grüner Stahl“ und nachhaltiges Bauen gezeichnet. Für das Ziel einiger Parteien, die […]

  • 9. August 2021 | stahl-online-news

    Interesse an grünem Stahl steigt

    Da Automobilproduzenten und andere Verbraucher ihre CO2-Emissionen senken wollen, nehme das Interesse an grünem Stahl zu, so Nicole Voigt, Partnerin bei der Strategieberatung BCG. Bei den Automobilherstellern würden neben Daimler u.a. VW und BMW daran arbeiten, ihre Lieferketten zu dekarbonisieren. Daimler strebe dies bis 2039 an und wolle Lieferanten auf eine CO2-neutrale Produktion verpflichten. Manfred […]

  • 13. Juli 2021 | stahl-online-news

    Transformation: freie Zuteilung von Emissionszertifikaten muss bleiben

    Eine CO2-Grenzabgabe für klimaschädlich erzeugten Stahl sei nur eine ergänzende Maßnahme, aber nicht das Allheilmittel, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, in einem Interview. Die Branche benötige auf jeden Fall weiterhin eine ausreichende freie Zuteilung von Emissionszertifikaten und den Ausgleich von Strompreissteigerungen infolge höherer CO2-Kosten. Sonst sei die grüne Transformation von vornherein zum […]

  • 29. Juni 2021 | stahl-online-news

    Ausbau erneuerbarer Energien für grünen Stahl unerlässlich

    Das Bundesumweltministerium fördere Klimaschutzinvestitionen der Stahlindustrie und werde sie mit aufgestockten Mitteln für Klimaschutzverträge auch bei höheren Produktionskosten für grünen Stahl unterstützen, so Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Ohne eine Steigerung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien sei eine klimaneutrale Stahlproduktion jedoch nicht möglich. Daher müsse der Ausbau von Wind- und Sonnenenergie vorangetrieben werden, fordere Schulze.