WV Stahl

Schlagwort: klimaneutrale Stahlerzeugung

35 Beiträge zum Schlagwort

  • 2. November 2021 | stahl-online-news

    Transformation: Rehlinger setzt auf Unterstützung von Bund und EU

    Die Transformation der Stahlindustrie hin zu einer klimaneutralen Produktion sei nicht von heute auf morgen zu bewältigen. Daher müsse es der Stahlindustrie ermöglicht werden, für Zwischenschritte Brückentechnologien zu nutzen, so die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Die Bundesregierung müsse nun dafür sorgen, dass die Zahlung der Förderung nicht am EU-Recht scheitere. Viele Voraussetzungen könnten nur der […]

  • 28. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Umstellung auf klimaneutrale Stahlerzeugung bedarf einer Anschubfinanzierung

    Für die technische Umstellung auf eine klimaneutrale Produktion würden Stahlindustrie und Gewerkschaften mit Investitionen in Höhe von 30 Mrd. € rechnen, davon ein Drittel bis 2030. Unabhängig vom notwendigen Eigenbetrag der Industrie werde die Transformation ohne eine öffentliche Anschubfinanzierung nicht gelingen, so ein aktueller Kommentar. Die „ökologische Qualität“ von CO2-reduziertem Stahl werde zu einem neuen […]

  • 8. Oktober 2021 | stahl-online-news

    WV Stahl und IG Metall fordern zügigen Umbau zur klimaneutralen Stahlindustrie

    Die künftige Regierung müsse schnell für Planungssicherheit sorgen, damit die Stahlunternehmen in Deutschland den nötigen Umbau zu einer klimaneutralen Produktion umsetzen können. Dies fordern Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl und IG Metall-Bundesvorstand Jürgen Kerner in einem Doppelinterview. Stahl sei der Lackmustest dafür, ob der Umbau der Industrie in Richtung Klimaneutralität insgesamt in Deutschland […]

  • 9. Juli 2021 | stahl-online-news

    Stahlgipfel fordert bessere Rahmenbedingungen für Transformation

    Beim gestrigen dritten Regionalen Stahlgipfel Saar in Völklingen haben die Landesregierung, der Verband der Saar-Hütten sowie Vertreter der Branche und der IG Metall eine Resolution beschlossen, mit der in Berlin und Brüssel Entscheidungen eingefordert werden sollen, die zum Erhalt einer wettbewerbsfähigen Stahlindustrie im Saarland beitragen. Es gehe um ausreichenden Schutz der heimischen Stahlproduzenten vor Dumping-Konkurrenz, […]

  • 29. Juni 2021 | stahl-online-news

    Ausbau erneuerbarer Energien für grünen Stahl unerlässlich

    Das Bundesumweltministerium fördere Klimaschutzinvestitionen der Stahlindustrie und werde sie mit aufgestockten Mitteln für Klimaschutzverträge auch bei höheren Produktionskosten für grünen Stahl unterstützen, so Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Ohne eine Steigerung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien sei eine klimaneutrale Stahlproduktion jedoch nicht möglich. Daher müsse der Ausbau von Wind- und Sonnenenergie vorangetrieben werden, fordere Schulze.

  • 15. Juni 2021 | stahl-online-news

    EU investiert 22 Mrd. € in Transformation

    Um einen Beitrag dazu zu leisten, dass Europa zur ersten klimaneutralen Wirtschaft weltweit werde, wollen die EU-Kommission, Mitgliedstaaten und Unternehmen europaweite Klimaschutz- und Digitalisierungsprojekte mit rund 22 Mrd. € finanzieren. Zudem sollen mehr als acht Mrd. € aus dem Innovationsförderungs-Programm „Horizon Europe“ in diese Projekte investiert werden. Das Geld solle in elf Kooperationen fließen, die […]

  • 8. Juni 2021 | stahl-online-news

    Wie die Transformation der Stahlindustrie unterstützt werden soll

    Aus dem Bundeshaushalt sollen 8 Mrd. € für die Förderung von Wasserstoffprojekten zur Verfügung gestellt werden. Davon seien 2 Mrd. € für die Umstellung der deutschen Stahlindustrie auf eine klimaneutrale Produktion vorgesehen. Die Stahlunternehmen müssten dazu die eingereichten Projekte konkretisieren und umsetzen, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier in einem Interview. Es würden Investitionszuschüsse gewährt, die sich […]

  • 28. Mai 2021 | stahl-online-news

    WV Stahl begrüßt IPCEI-Förderung von Wasserstoff-Projekten der Stahlindustrie

    Heute hat das Bundeswirtschaftsministerium die Projekte bekanntgegeben, die im Rahmen der Fördermöglichkeiten der „Important Projects of Common European Interests (IPCEI)“ für Wasserstofftechnologien und -systeme unterstützt werden sollen. Mit der Schwerpunktsetzung auf Projekte aus der Stahlindustrie im Rahmen des Wasserstoff-IPCEIs habe Bundeswirtschaftsminister Altmaier ein wichtiges Signal für die Transformation in Richtung grüner Produktionsverfahren für den Stahlstandort […]

  • 26. Mai 2021 | stahl-online-news

    Grüner Wasserstoff ist Voraussetzung für klimaneutrale Stahlproduktion

    Ohne klimaneutralen Wasserstoff sei eine klimaneutrale Stahlproduktion langfristig nicht möglich, so Martin Theuringer, Geschäftsführer der WV Stahl, beim gestrigen „Digitalen Berliner Stahldialog“. Dazu seien große Mengen an durch Elektrolyse hergestelltem grünem Wasserstoff notwendig, der aber bis 2030 nicht in dem erforderlichen Umfang zur Verfügung stehen werde. Es mache daher industriepolitisch Sinn, die knappe Ressource Wasserstoff […]

  • 3. Mai 2021 | stahl-online-news

    „Carbon Contracts for Difference“ für klimafreundliche Produktion

    Die Bundesregierung wolle die Transformation energieintensiver Unternehmen hin zu einer CO2-freien Produktion forcieren. Dazu seien sogenannte „Carbon Contracts for Difference“ zwischen Unternehmen und Staat vorgesehen, mit denen die Mehrkosten der klimafreundlichen Erzeugung gegenüber herkömmlichen Verfahren ausgeglichen werden sollen. Die über einen Zeitraum von zehn Jahren laufenden Verträge sollen auch Brückentechnologien, wie den teilweisen Einsatz von […]