WV Stahl

Schlagwort: Section 232

28 Beiträge zum Schlagwort

  • 1. Februar 2019 | medieninformation

    Endgültige Safeguards für die EU-Stahlindustrie treten in Kraft

    Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen muss sichergestellt werden Mit der heutigen Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union treten endgültige Safeguard-Maßnahmen für die EU-Stahlindustrie in Kraft. „Es ist ein richtiger und wichtiger Schritt der Europäischen Union und ihrer Mitgliedsstaaten, die EU-Stahlindustrie durch endgültige Safeguard-Maßnahmen vor den massiven Handelsumlenkungen in Folge der protektionistischen Handelspolitik der USA zu schützen. Die […]

  • 22. Oktober 2018 | stahl-online-news

    Stahlgipfel: Allianz will sich Herausforderungen in Energie- und Klimapolitik sowie im internationalen Handel stellen

    Auf dem heutigen 1. Nationalen Stahlgipfel in Saarbrücken wollen die Stahl-Bundesländer eine Allianz gründen, um sich verstärkt für die Belange der Branche in Berlin und Brüssel einzusetzen. Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, fordert eine Erneuerung des Regelwerks der WTO, gerade im Bereich wettbewerbsverzerrender Subventionen, damit das durch sie verursachte Problem der weltweiten Überkapazitäten […]

  • 8. August 2018 | stahl-online-news

    US-Firmen blockieren Ausnahmen von Stahlzöllen für Konkurrenten

    Bis Ende Juli seien nach Recherchen der Times 639 Anträge auf Zollbefreiung abgelehnt worden, die Hälfte davon sei auf Einsprüche der US-Stahlproduzenten U.S. Steel, Nucor und AK Steel zurückzuführen. Die andere Hälfte sei wegen fehlerhafter Unterlagen abgelehnt worden. Wenn es ein Produkt in ausreichender Quantität und Qualität (in den USA) gebe, um die Nachfrage zu […]

  • 31. Juli 2018 | stahl-online-news

    Stahl-Zölle: Gegenreaktion in den USA

    Einige US-Unternehmen versuchen derzeit Ausnahmen von den Strafzöllen auf Stahlimporte zu erwirken. Sie werfen US-amerikanischen Stahlherstellern vor, irreführende Informationen zu verbreiten, die dazu führen könnten, dass die Anträge der Unternehmen abgelehnt werden. NLMK USA habe bereits 80 Mio. USD für die Zölle bezahlt, so Robert Miller, Präsident und Geschäftsführer des Unternehmens. Es importiere große Stahlmengen […]

  • 27. Juli 2018 | stahl-online-news

    Kerkhoff: Zu früh für Entwarnung im Handelskonflikt

    Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, nannte es eine gute Nachricht, dass es vorerst keine US-Zölle im Automobilbereich geben wird. Dies hätte die Stahlindustrie zusätzlich getroffen, nachdem bereits am 1. Juni Strafzölle auf EU-Stahlexporte verhängt wurden. Es sei eine wichtige Botschaft, dass auch die US-Zölle auf Stahlimporte aus der EU neu diskutiert werden sollen. […]

  • 25. Juli 2018 | stahl-online-news

    Juncker in Washington: Handelskonflikt

    EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker führt heute Gespräche mit US-Präsident Donald Trump in Washington zum Handelskonflikt zwischen den USA und der EU. Juncker werde zwei Ideen vorschlagen, um den Konflikt zu entschärfen. Voraussetzung dafür sei aber, dass Trump keine neuen Zölle auf Autos einführe und er die Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte aus der EU aufhebe. Kurz […]

  • 24. Juli 2018 | stahl-online-news

    Eurofer: EU-Stahlimporte angestiegen

    Laut Eurofer habe der Importdruck auf den EU-Stahlmarkt in den ersten fünf Monaten dieses Jahres zugenommen. Der Grund dafür seien Umlenkungseffekte infolge der US-Strafzölle. Aktuelle Daten würden belegen, dass sich der Importdruck auf fast alle Produkte beziehe, sagte Axel Eggert, Generaldirektor von Eurofer. (PM Eurofer und Eurofer Economic and Steel Market Outlook 19.07.18, Steel Guru […]

  • 23. Juli 2018 | stahl-online-news

    UK Steel begrüßt EU-Safeguards

    UK Steel hat die vorläufigen Schutzklauselmaßnahmen (Safeguards) der Europäischen Kommission begrüßt. Durch diese Maßnahmen werden britische Stahlproduzenten vor Stahlimporten geschützt, die aufgrund der Abschottung des US-Marktes auf den europäischen Markt umgeleitet werden. Laut Gareth Stace, Geschäftsführer von UK Steel, müsse die britische Regierung weiterhin mit der EU zusammenarbeiten, um eine Ausnahme von den Zöllen zu […]

  • 20. Juli 2018 | stahl-online-news

    EU-Safeguards: Taiwan und Südkorea wollen Ausnahmeregelung

    Taiwan will von den vorläufig eingesetzten Schutzklauselmaßnahmen (Safeguards) der EU ausgenommen werden. Das Land wäre stattdessen mit Quoten für taiwanesische Stahllieferanten einverstanden. Das Außenministerium von Südkorea bestätigte ebenfalls, dass die Regierung fordere, von den EU-Safeguards befreit zu werden. Die südkoreanischen Stahlprodukte, die in die USA geliefert werden, unterscheiden sich laut dem Ministerium von denen, die […]

  • 19. Juli 2018 | stahl-online-news

    EU führt Schutzzölle auf Stahl ein

    Heute treten die angekündigten Schutzklauselmaßnahmen (Safeguards) der EU im Stahlbereich zunächst vorläufig in Kraft. Ziel ist es, Handelsumlenkungen in den europäischen Markt als Folge der US-Zollpolitik entgegenzutreten. Mit dem Schritt werden für 23 Stahlprodukte Quoten festgelegt, die sich an den durchschnittlichen Mengen der vergangenen drei Jahre orientieren. Werden diese Mengen überschritten, wird ein Zoll von […]