WV Stahl

Schlagwort: Strafzölle

152 Beiträge zum Schlagwort

  • 18. Mai 2018 | stahl-online-news

    US-Zölle: Japan erwägt Gegenmaßnahmen

    Die japanische Regierung denke über Gegenmaßnahmen zu den von den USA erhobenen Stahlzöllen nach und bereite eine entsprechende Mitteilung an die WTO vor, so Medienberichte. Die Zölle auf US-Exporte hätten einen Wert von 409 Mio. USD und befänden sich damit im Rahmen der von den USA erhobenen Abgaben. (godmode-trader.de 17.05.18 und Platts SBB Daily Briefing […]

  • 17. Mai 2018 | stahl-online-news

    EU-Gipfel einigt sich auf Vorgehensweise bei Strafzöllen

    Beim EU-Gipfel in Sofia hat die EU deutlich gemacht, dass es ohne eine dauerhafte Ausnahme der EU von US-Stahlzöllen weiterhin keine Handelsgespräche mit Washington geben wird. Die EU nannte aber auch konkrete Bereiche für mögliche Verhandlungen mit den USA (amerikanische Flüssiggastransporte nach Europa, ein besserer EU-Marktzugang für amerikanische Autobauer und Gespräche über mögliche Reformen der […]

  • 11. Mai 2018 | stahl-online-news

    Handelsstreit: neuer Kompromissvorschlag

    Im Handelskonflikt zwischen den USA und der EU liege nun ein neuer Kompromissvorschlag vor. Demnach könnte die EU auf ihre angekündigten Gegenzölle auf US-Produkte verzichten, wenn US-Präsident Donald Trump die Europäer dauerhaft von den geplanten Stahlzöllen ausnehme und stattdessen Einfuhrquoten erlasse. Voraussetzung dafür sei, dass die Einfuhrquoten großzügig bemessen seien und den europäischen Stahlproduzenten nicht […]

  • 9. Mai 2018 | stahl-online-news

    Eurofer: US-Zölle bedrohen Erholung

    Eine Erholung der EU-Stahlindustrie werde durch die angedrohten US-Zölle auf Stahlimporte gefährdet, so Eurofer. Der Verband hat seine Prognose für die Stahlverwendung in diesem Jahr auf 2,3 % (zuvor 1,9 %) erhöht. (PM Eurofer und uk.reuters.com 08.05.18 und Platts SBB Daily Briefing)

  • 8. Mai 2018 | stahl-online-news

    EZB: Handelskrieg würde die USA selbst am stärksten treffen

    Eine Zuspitzung der von den USA ausgehenden globalen Handelskonflikte würde die Weltwirtschaft bedrohen, die USA selbst aber am härtesten treffen, so die EZB in einer vorab veröffentlichten Analyse aus ihrem neuen Wirtschaftsbericht. Ein genereller Anstieg von Zöllen könnte weltweit Importe verteuern, Produktionskosten erhöhen und die Kaufkraft der Haushalte reduzieren. Dies könnte wiederum den Konsum, die […]

  • 7. Mai 2018 | stahl-online-news

    Zollstreit – Umlenkungseffekte bereits spürbar

    In Folge des Zollstreits mit den USA dränge schon jetzt mehr Stahl aus Ländern auf den europäischen Markt, die wegen der Zölle nicht mehr in die USA liefern können, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. In den ersten 3 Monaten dieses Jahres seien die Importe aus Russland gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 139 % […]

  • 7. Mai 2018 | stahl-online-news

    Handelskonflikt: 1.140 Ökonomen schreiben Brief an US-Präsidenten

    1.140 Ökonomen, darunter 14 Nobelpreisträger, haben am 03.05.18 in einem Brief an den US-Präsidenten davor gewarnt, dass die von Donald Trump initiierten Handelshemmnisse und sein Rückzug aus internationalen Handelsabkommen den USA mehr schaden, als helfen werden. Handelshemmnisse würden sich negativ auf die amerikanischen Konsumenten auswirken. Von den protektionistischen Handelsbarrieren würden nur wenige profitieren. Außerdem seien […]

  • 30. April 2018 | stahl-online-news

    Wirtschaftsminister hoffen auf Verhinderung eines Handelskrieges

    Die EU und die USA sollten in Zollfragen unabhängig davon, ob US-Präsident Trump am 01.05. die Ausnahmen von Strafzöllen für EU-Stahlhersteller verlängere oder nicht, keinen Handelskrieg riskieren, so Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Das transatlantische Verhältnis stehe auf dem Spiel. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart erwarte, dass die EU alles unternehme, um wieder mit den USA an den Verhandlungstisch […]

  • 30. April 2018 | stahl-online-news

    Industriezollabkommen zur Vermeidung von US-Strafzöllen?

    Um die angekündigten US-Zölle auf Stahl abzuwenden, habe Bundeskanzlerin Angela Merkel den USA ein Industriezollabkommen vorgeschlagen, so Regierungskreise. Es handele sich um eine Variante des früher geplanten Freihandelsabkommens, eine Art „TTIP light“. Frankreich lehne dies aber ab und die EU-Kommission wolle vor der Zusage einer dauerhaften Ausnahme von den Stahl-Zöllen überhaupt nicht mit den USA […]

  • 20. April 2018 | stahl-online-news

    Zuversicht nach Handelsgesprächen in den USA

    Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat sich nach Gesprächen mit US-Vizepräsident Mike Pence in Washington zuversichtlich gezeigt, dass die EU eine dauerhafte Ausnahme von den US-Strafzöllen erreichen kann. Die USA hätten verstanden, dass die EU in Handelsfragen als Einheit auftrete. Dies sei eine gute Grundlage dafür, dass am Ende eine vernünftige Lösung gefunden werden könne, so Scholz. […]