WV Stahl

Schlagwort: Trilog-Verhandlungen

4 Beiträge zum Schlagwort

  • 19. Dezember 2022 | stahl-online-news

    Ergebnisse der Trilog-Verhandlungen unzureichend

    Rat, EU-Parlament und EU-Kommission haben sich am Wochenende auf die Revision des Emissionsrechtehandels und die noch fehlenden Elemente des Grenzausgleichsmechanismus geeinigt. Trotz einiger wichtiger Verbesserungen gegenüber dem Vorschlag der Kommission sei das Ergebnis insgesamt nicht ausreichend, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Insbesondere die fehlende Lösung für Exporte führe zu Planungsunsicherheit für die […]

  • 12. Dezember 2022 | stahl-online-news

    Grenzausgleich: Stahlindustrie fordert echte Entlastung der Exporte

    Heute findet in Brüssel eine weitere Trilog-Verhandlung zum künftigen Grenzausgleichsmechanismus im Zusammenhang mit dem CO2-Emissionsrechtehandel statt. Bis Jahresende werde ein Abschluss der Gespräche angestrebt. Die Einführung der CO2-Abgabepflicht für Importe zeichne sich bereits ab. Für einen wirksamen Grenzausgleich sei jedoch eine echte Entlastung auch der Exporte in Drittländer außerhalb der EU unverzichtbar, so Hans Jürgen […]

  • 11. Dezember 2022 | medieninformation

    EU-Verhandlungen zu Grenzausgleich. Stahlindustrie: Echte Entlastung der Exporte notwendig

    Eine echte Entlastung auch der Exporte ist eine unverzichtbare Voraussetzung für einen wirksamen Grenzausgleich.

  • 11. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Trilog-Verhandlungen: keine Anhebung der Benchmarks für Stahlindustrie

    Beim zweiten Trilog sei zwar u. a. über das EU-Emissionshandelssystem für die Sektoren Gebäude und Verkehr (ETS 2) sowie über Freizuteilungen für die Industrie gesprochen worden, geeinigt habe man sich aber nicht, so die Parlamentsberichterstatter Michael Bloss und Peter Liese. Der Vorschlag der EU-Kommission, die CO2-Richtwerte (Benchmarks), auf deren Grundlage die Stahlunternehmen kostenfreie Zertifikate zugeteilt […]