WV Stahl

Schlagwort: Unternehmenssteuern

5 Beiträge zum Schlagwort

  • 14. September 2021 | stahl-online-news

    DIHK für Entlastung von Unternehmen

    Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) halte die hohe Steuerlast in Deutschland für einen eklatanten Wettbewerbsnachteil und warne vor der Abwanderung von Investoren. Die durchschnittliche Belastung für Unternehmen habe 2020 laut dem Bundeszentralamt für Steuern bei 30 % gelegen. Der EU-Durchschnitt liege bei knapp 20,7 %. In einem Maßnahmenkatalog schlage der DIHK der künftigen Bundesregierung […]

  • 22. Juli 2021 | stahl-online-news

    Leopoldina fordert Steuererleichterungen

    Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina habe deutliche Steuererleichterungen für Unternehmen gefordert, damit sich die deutsche Wirtschaft schneller von den ökonomischen Folgen der Pandemie erholen kann. Um den Aufschwung zu unterstützen, sollte u.a. die Möglichkeit des Verlustrücktrags ausgebaut und die Mindestbesteuerung zeitweise ausgesetzt werden. Erweiterte steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten für Anlagevermögen würden zudem Anreize für schnellere und […]

  • 10. Juni 2021 | stahl-online-news

    Gutachten sieht positiven Effekt von Steuersenkungen

    Im Vorfeld der Bundestagswahl im September fordere der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) eine Entlastung der Wirtschaft. Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag des BDI könne sich eine Senkung der Unternehmenssteuern für den Wirtschaftsstandort Deutschland auszahlen. Steuersenkungen für Unternehmen würden zu einem Wachstumsschub führen und sich teilweise durch zusätzlich generierte […]

  • dossier

    Standortfaktor Unternehmenssteuern

    Unternehmen der Stahlindustrie in Deutschland werden größtenteils in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft geführt. Zu den von einer Kapitalgesellschaft zu entrichtenden Steuern zählen Ertragsteuern wie die Körperschaft-, Gewerbe- und Lohnsteuer sowie indirekte Steuern wie die Umsatzsteuer. Die steuerlichen Rahmenbedingungen für Unternehmen befinden sich im stetigen Wandel. Da viele Unternehmen der Stahlindustrie grenzüberschreitend tätig sind, ist auch […]

  • meldung

    Verlustabzug: Besteuerung derzeit nicht leistungs­gerecht

    Den Stahlunternehmen Deutschland sind coronabedingt umfangreiche Verluste entstanden, welche jedoch aufgrund der bestehenden Regelungen zum Verlustabzug nicht leistungsgerecht genutzt werden können. Gemeinsam mit dem BDI setzt sich die WV Stahl deshalb für eine entsprechende Anpassung ein.