WV Stahl

Schlagwort: Wasserstoff-Partnerschaft

12 Beiträge zum Schlagwort

  • 17. Mai 2022 | stahl-online-news

    2 Milliarden für Wasserstoff-Forschung

    In den kommenden 4 Jahren wolle die Bundesregierung 2 Mrd. € in den Ausbau der Wasserstoff-Forschung investieren, so Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger. Zudem sollen mit Australien die Beziehungen über den Bezug von Wasserstoff intensiviert werden. Die Bundesregierung suche vor allem unter demokratischen Ländern weltweit nach Kooperationspartnern. Außerdem müsse auch eine „europäische Wasserstoff-Union“ geschaffen und die Zusammenarbeit […]

  • 3. Mai 2022 | stahl-online-news

    Deutsch-Indische Wasserstoffkooperation vereinbart

    Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck und der Indische Energieminister R.K. Singh haben im Rahmen der Deutsch-Indischen Regierungskonsultationen eine gemeinsame Absichtserklärung für eine Wasserstoffkooperation unterzeichnet. Langfristiges Ziel sei es, den Hochlauf von grünem Wasserstoff voranzutreiben und ihn damit wirtschaftlich zu machen. Bei der Entwicklung innovativer Lösungen für eine nachhaltige grüne Wasserstoffproduktion wollen beide Partner eng zusammenarbeiten. […]

  • 29. April 2022 | stahl-online-news

    Scholz wirbt für Wasserstoff-Kooperation mit Japan

    Anlässlich seines Besuchs in Tokio mache sich Bundeskanzler Olaf Scholz für eine Wasserstoff-Allianz mit Japan stark. Wie Scholz betont habe, bestehe die wahre Energiewende darin, die Industrie mit ihrem großen Verbrauch auf umweltfreundlichen Wasserstoff umzustellen. Daraus gelte es ein neues globales Geschäft zu entwickeln, um die ehrgeizigen Klimaschutzziele beider Länder zu erreichen. Auf seinen besonderen […]

  • 4. März 2022 | stahl-online-news

    Indien will wichtiger Wasserstofflieferant für EU werden

    Indien wolle zu einem der weltgrößten Wasserstoffproduzenten werden, der auch Deutschland versorgen wolle. Das Land plane, bis 2030 pro Jahr 5 Mio. t grünen Wasserstoff herzustellen. Zwei indische Multimillionäre würden jeweils hohe zweistellige Milliardenbeträge in seine Produktion investieren. Dabei solle der Wasserstoff so günstig hergestellt werden wie sonst nirgendwo. Die indische Regierung erwäge zusätzliche Subventionen […]

  • 18. November 2021 | stahl-online-news

    Wasserstoffbedarf bis 2030 nicht allein durch Importe zu decken

    Importe von grünem Wasserstoff aus dem Ausland seien nicht ausreichend, um den deutschen Bedarf bis 2030 zu decken. Zu diesem Ergebnis komme eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik und des Wuppertal Instituts. Dies gelte selbst dann, wenn alle Exportländer, zu denen Nordafrika und Chile zählen, […]

  • 2. November 2021 | stahl-online-news

    Nachhaltigkeitskriterien für Wasserstoff-Import

    Nach einem Beschluss des Nationalen Wasserstoffrates (NWR) solle der Aufbau von Wasserstoffpartnerschaften mit dem Ausland an strenge Nachhaltigkeitskriterien geknüpft werden. Der Wasserstoffrat empfehle der Bundesregierung u.a., nur zusätzliche erneuerbare Energien für die Wasserstoffelektrolyse zu akzeptieren. Strom aus erneuerbaren Quellen sei neben Wasser der wichtigste Rohstoff für die Erzeugung von grünem Wasserstoff. Daher seien Länder mit […]

  • 25. August 2021 | stahl-online-news

    Frankreich will Wasserstoff-Kooperation mit Deutschland ausbauen

    Frankreich habe 2018 als erstes EU-Land eine Wasserstoffstrategie verabschiedet. Rund 7 Mrd. € wolle die französische Regierung in diesem Jahrzehnt in die Umstellung auf Wasserstoff investieren. Davon seien mehr als die Hälfte für die Dekarbonisierung der Industrie vorgesehen. Um im weltweiten Wettbewerb bestehen zu können, müssten die Kräfte auf europäischer Ebene gebündelt werden, so der […]

  • 25. August 2021 | stahl-online-news

    Deutsch-namibische Wasserstoff-Partnerschaft geplant

    Deutschland wolle im Rahmen einer Wasserstoff-Kooperation mit Namibia bis zu 40 Mio. € in eine Machbarkeitsstudie und erste Pilotprojekte investieren. Eine entsprechende Erklärung wollen beide Seiten heute unterzeichnen. Namibia verfüge über große Mengen an Solar- und Windenergie für die Wasserstofferzeugung. Das Land könne zu einem Global-Player für die grüne Wasserstofferzeugung werden und dies zu besonders […]

  • 11. August 2021 | stahl-online-news

    Saudi-Arabien plant Zentrum für Wasserstoffwirtschaft

    Die neue saudische Stadt Neom im Nordwesten Saudi-Arabiens solle nicht nur eine Stadt der Zukunft, sondern auch ein Zentrum für Wasserwirtschaft werden. Dazu werde dort der bisher weltgrößte Elektrolyseur errichtet. Um den Wüstenstaat zum weltweit größten Wasserstoff-Exporteur zu machen, wolle der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman eng mit europäischen Unternehmen und Staaten zusammenarbeiten und […]

  • 30. Juli 2021 | stahl-online-news

    Wasserstoffwirtschaft: Freie Partnerwahl

    Anders als beim Import von Öl und Erdgas könne sich Deutschland seine Partner beim Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft aussuchen, so Kirsten Westphal, Mitglied des Nationalen Wasserstoffrats der Bundesregierung und Leiterin des Forschungsprojekts ”Geopolitik des Wasserstoffs” bei der Stiftung Wissenschaft und Politik. Das „natürliche Potential“ für die Wasserstoffwirtschaft besäßen sowohl die Ukraine als auch Russland. Beide Länder […]