WV Stahl

Schlagwort: Wettbewerbsfähigkeit

64 Beiträge zum Schlagwort

  • 10. Januar 2022 | stahl-online-news

    Normierung: EU mit neuer Standardisierungsstrategie

    Die EU drohe ihre Vorreiterrolle bei der Setzung von Normen an China zu verlieren. Um dem entgegenzuwirken, wolle die EU-Kommission Anfang Februar eine neue Standardisierungsstrategie präsentieren. Internationale Standards zu setzen sei laut einem Papier der Kommission entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit der EU. Es gehe u. a. um strategische Interessen in Bezug auf Rohstoffe, Batterien und […]

  • 6. Januar 2022 | stahl-online-news

    Mittelstand fordert Energiegipfel

    Die hohen Energiekosten würden Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand der mittelständischen Wirtschaft bedrohen. Daher fordere Markus Jerger, Bundesgeschäftsführer des Bundesverbands der mittelständischen Wirtschaft, die Bundesregierung müsse im Rahmen eines Energiegipfels wirksame Maßnahmen zur Kostendämpfung und damit zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen auf den Weg bringen. Dazu gehöre u. a. die Senkung der Stromsteuer auf den […]

  • 19. November 2021 | stahl-online-news

    EU-Wettbewerbspolitik soll grüne Transformation unterstützen

    Die von Deutschland und Frankreich geforderte Neuausrichtung der Wettbewerbspolitik, hin zu weniger engen Kontrollmaßstäben in der Fusionskontrolle und zur Förderung europäischer Champions, werde laut einer gestern veröffentlichten Mitteilung der EU-Kommission vorerst nicht umgesetzt. Sie sei überzeugt, dass wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit aus offenen Märkten mit gesundem Wettbewerb entstehe, so Margrethe Vestager, Wettbewerbskommissarin und Vizepräsidentin der EU-Kommission. Nach […]

  • 9. November 2021 | stahl-online-news

    Wirtschaftsverbände für „Agenda 2030“

    Die vier großen Wirtschaftsverbände der deutschen Wirtschaft, BDA, BDI, DIHK und ZDH, werben in einem gemeinsamen Papier für einen Aufbruch, der das Land nachhaltig stärke. Dazu fordern sie von der künftigen Bundesregierung eine „Agenda 2030“, um die Wettbewerbsfähigkeit von Standort, Unternehmen und Arbeitsplätzen zu steigern. Anstelle von komplizierten und bürokratischen Verfahren, bedürfe es mehr Freiräume […]

  • 13. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Steigende Stromkosten erschweren Transformation der Stahlindustrie

    Die Stahlindustrie in Deutschland blicke mit großer Sorge auf die steigenden Energiekosten, mit denen auch sie konfrontiert sei, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Die starken Strompreiserhöhungen drohten die internationale Wettbewerbsfähigkeit stromintensiver Prozesse, etwa der Elektrostahlwerke, massiv zu belasten. Auch die Transformation hin zu einer klimaneutralen Stahlindustrie auf Basis von Erneuerbaren Energien und […]

  • 6. Juli 2021 | stahl-online-news

    Studie: Investitionen in grüne Technologien können sich langfristig auszahlen

    Unternehmen müssen in Folge des neuen Klimaschutzgesetzes hohe Investitionen in die Reduzierung ihrer CO2-Emissionen tätigen. Laut einer Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln, seien Investitionen in grüne Technologien, etwa im Industriesektor, derzeit zwar deutlich teurer als konventionelle Prozesse und Produkte. Langfristig seien sie jedoch günstiger als aufgeschobene Investitionen. Bereits jetzt sollten umfangreiche […]

  • 5. Juli 2021 | stahl-online-news

    Lieferkettengesetz – hohe Akzeptanz, aber Sorge um Wettbewerbsfähigkeit

    Jedes vierte deutsche Unternehmen erwarte aufgrund des beschlossenen Lieferkettengesetzes eine Verschlechterung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit. Dies gehe aus einer im Frühjahr vom F.A.Z.-Institut im Auftrag der HypoVereinsbank durchgeführten Umfrage unter 125 Entscheidern von deutschen Unternehmen zum Lieferkettengesetz hervor. Vor allem Mittelständler würden Wettbewerbsnachteile und zusätzlichen bürokratischen Aufwand fürchten. Trotzdem sei die Akzeptanz für das Thema hoch.

  • 18. Juni 2021 | stahl-online-news

    Aufgaben der künftigen Regierung

    Die kommende Bundesregierung müsse bedenken, dass der Dreiklang Innovationskraft, industrielle Wettbewerbsfähigkeit und Exportstärke der Schlüssel für Arbeitsplätze und Leistungskraft Deutschlands sowie für die erfolgreiche Umsetzung des Umbaus Richtung Klimaneutralität im Sinne der Ziele des Pariser Abkommens sei, so BDI-Präsident Siegfried Russwurm in einem Gastbeitrag.

  • 27. Mai 2021 | stahl-online-news

    Klimaschutz darf Wettbewerbsfähigkeit der Industrie nicht gefährden

    Es würde dem globalen Klimaschutz nichts nutzen, wenn die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen und europäischen Industrie Schaden nehme, so Siegfried Russwurm, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), in einem Gastbeitrag. In Deutschland würden trotz ambitionierter Ausbaupläne für den zur Transformation benötigten Wasserstoff nicht genügend Kapazitäten für erneuerbare Energien zur Verfügung stehen, um den inländischen Bedarf […]

  • 23. April 2021 | stahl-online-news

    Handelspartner und Wirtschaft besorgt über geplanten EU-CO2-Grenzausgleich

    Da die EU-Kommission befürchte, dass die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Industrie leide, wenn andere Wirtschaftsmächte beim Klimaschutz weniger ambitioniert agieren als die EU, arbeite sie an einem CO2-Grenzausgleichsmechanismus. Dieser solle verhindern, dass europäische Unternehmen in Länder mit weniger strengen Emissionsauflagen abwandern. Die EU müsse einerseits ihre eigenen Wirtschaftsinteressen schützen, andererseits dürfe mit einem CO2-Grenzausgleich kein Handelskrieg […]