WV Stahl

Schlagwort: Außenhandel

422 Beiträge zum Schlagwort

  • 29. November 2022 | stahl-online-news

    Zusammenarbeit mit Afrika ausbauen

    Die deutsche Wirtschaft strebe eine Verminderung der Abhängigkeit von China an. Der BDI schlage dazu eine Partnerschaft mit den Ländern des afrikanischen Kontinents an. In einem Positionspapier gebe er dazu 39 konkrete Handlungsempfehlungen für deutsche Unternehmen, aber auch für die deutsche Regierung und die EU. So sollen Deutschland und Europa die afrikanischen Staaten u. a. […]

  • 10. November 2022 | stahl-online-news

    US-Kongresswahlen: Verschlechterung der Wirtschaftsbeziehungen befürchtet

    Im Zusammenhang mit den US-Kongresswahlen und einer möglichen republikanischen Führung im Kongress habe BDI-Präsident Siegfried Russwurm vor schwierigeren Geschäftsbeziehungen mit den USA gewarnt. Die Fortschritte und Annäherungen der vergangenen zwei Jahre müssten beibehalten und weiter ausgebaut werden. Trends wie Protektionismus und unfaire Bevorzugung der heimischen Industrie dürften sich nicht verstärken. Zur Festigung der transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen […]

  • meldung

    Stahlschrott-Außenhandel: Bericht 2022 jetzt erhältlich

    Mit einem statistischen Bericht informiert die Wirtschaftsvereinigung Stahl über die Situation im Stahlschrott-Außenhandel.

  • 16. August 2022 | stahl-online-news

    Mehr Handel mit gleichgesinnten Partnern angestrebt

    Um ihre Abhängigkeiten von Autokratien wie China und Russland zu verringern, würden westliche Regierungen versuchen, ihre eigenen Lieferketten auf befreundete Staaten zu verlagern und sich so den Zugang u. a. zu wichtigen Rohstoffen zu sichern. Anna Cavazzini, Vorsitzende des Binnenmarktausschusses im EU-Parlament, warne davor, allein auf dieses „Friendshoring“ zu setzen. Beim Abschluss neuer Handelsabkommen müsse […]

  • 9. August 2022 | stahl-online-news

    Abkoppelung von China würde zu enormen Kosten führen

    Eine Abwendung der EU und Deutschland von China, die zu Vergeltungsmaßnahmen von chinesischer Seite führen würde, hätte für Deutschland etwa sechsmal so hohe Kosten wie durch den Brexit zur Folge. Zu diesem Ergebnis komme das ifo Institut in einer Szenarioanalyse im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw). Durch eine wechselseitige Abkopplung der EU von […]

  • 11. Juli 2022 | stahl-online-news

    Berlin und Brüssel forcieren Handelsabkommen

    Nachdem es fast fünf Jahre lang nicht gelungen sei, das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA zu finalisieren, habe die Regierungskoalition es nun auf den Weg gebracht. Für eine vollständige Umsetzung müssten es die nationalen Parlamente jedoch noch ratifizieren. Die Passagen zum Investitionsschutz und zu Schiedsgerichten in dem Vertrag seien sehr umstritten. Daher habe man sich darauf geeinigt, […]

  • 23. Juni 2022 | stahl-online-news

    Strengere Standards und Normen für EU-Handelsabkommen

    Die EU wolle künftig laut EU-Handelskommissar Valdis Dombrovskis in neuen Handelsverträgen stärker als bisher die Einhaltung von Klimaschutzstandards und internationalen Arbeitsnormen fordern. Die EU-Kommission habe dazu einen entsprechenden Vorschlag unterbreitet. Demnach sollen bei Verstößen Sanktionen möglich sein. So könnten etwa Vergünstigungen wie Zollvorteile ausgesetzt werden. Strafmaßnahmen sollen dagegen nur bei eklatanten und anhaltenden Verstößen gegen […]

  • 16. Mai 2022 | stahl-online-news

    Schnelle Ratifizierung des Ceta-Abkommens gefordert

    Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) dränge auf eine rasche Ratifizierung des Handelsabkommens zwischen Kanada und der EU (Ceta). Deutschland müsse Exportland bleiben, um den Wohlstand des Landes zu halten. Es würden Absatzmärkte und Handelsabkommen auf allen Erdteilen gebraucht. Das Ceta-Abkommen sei seit September 2017 vorläufig in Teilen in Kraft, müsse aber noch von mehreren […]

  • 6. Mai 2022 | stahl-online-news

    EU und USA wollen wirtschaftliche Zusammenarbeit ausbauen

    In Folge des russischen Angriffskrieges in der Ukraine wollen EU und USA künftig enger zusammenarbeiten und Handelsstreitigkeiten vermeiden. Dies gehe aus dem Entwurf der Abschlusserklärung der kommenden Sitzung des transatlantischen Handels- und Technologierats (TTC) hervor, die am 16. Mai nahe Paris stattfinden soll. Demnach sichern sich beide Seiten umfangreiche Kooperationen zu und wollen gemeinsam eine […]

  • 1. April 2022 | stahl-online-news

    Deutsche Unternehmen wollen sich aus chinesischer Abhängigkeit lösen

    Einer Umfrage des ifo Instituts zufolge, würden 46 % aller Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes aus China wichtige Vorleistungen beziehen. Fast jedes zweite von ihnen plane, die chinesischen Importe zu reduzieren, so Lisandra Flach, Leiterin des ifo Zentrums für Außenwirtschaft. Die Unternehmen würden damit u. a. eine stärkere Diversifizierung ihrer Bezugsquellen sowie eine Verringerung der Kosten […]