WV Stahl

Schlagwort: Brexit

60 Beiträge zum Schlagwort

  • 30. Januar 2019 | stahl-online-news

    Bundesregierung erwartet 1 % Wirtschaftswachstum

    Die Bundesregierung hat im Jahreswirtschaftsbericht ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr von bisher 1,8 auf 1 % reduziert. Die deutsche Wirtschaft befinde sich weiterhin und damit das zehnte Jahr in Folge auf Wachstumskurs. Die Binnenwirtschaft bleibe eine wichtige Stütze der Konjunktur. Die Korrektur der Prognose sei bedingt durch die Weltwirtschaft, die durch Handelskonflikte, insbesondere protektionistische […]

  • 16. Januar 2019 | medieninformation

    WV Stahl zur Brexit-Abstimmung: Ungeregelter Austritt hätte gravierende Folgen für die stahlintensiven Wertschöpfungsketten

    Am 15. Januar 2019 hat das britische Unterhaus über das zwischen Großbritannien und der EU ausgehandelte Brexit-Abkommen abgestimmt. Dazu Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl: „Es ist besorgniserregend, dass das britische Unterhaus dem zwischen Großbritannien und der EU ausgehandelten Brexit-Abkommen nicht zugestimmt hat. Für die Stahlindustrie in Deutschland ist ein geregeltes Ausscheiden Großbritanniens mit […]

  • 16. Januar 2019 | stahl-online-news

    Brexit: Besorgnis nach Ablehnung des Austrittsabkommens

    Nachdem das britische Unterhaus das mit Brüssel vereinbarte Austrittsabkommen mehrheitlich abgelehnt hat, warnte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vor der gestiegenen Gefahr eines ungeordneten Brexits. Die EU werde ihre Notfallplanungen fortsetzen, um auf einen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU vorbereitet zu sein. Der BDI befürchtet eine Rezession in der britischen Wirtschaft, die sich auch auf Deutschland […]

  • 14. Januar 2019 | stahl-online-news

    Ungeregelter Brexit würde Deutschland Kosten in Milliardenhöhe verursachen

    Bei einem ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU müsste Deutschland bis Ende des Jahres bis zu 4,2 Mrd. € zusätzlich in den EU-Haushalt einzahlen, so Medien unter Berufung auf Berechnungen des Brüsseler Bruegel-Forschungsinstituts. Die Summe wäre der deutsche Anteil zum Ausgleich einer Lücke von insgesamt 16,5 Mrd. €, die im EU-Haushalt von April 2019 bis […]

  • 19. Dezember 2018 | stahl-online-news

    Brexit: deutsche Unternehmen kaum auf „No Deal“ vorbereitet

    Deutsche Unternehmen würden wohl nicht mit einem ungeordneten Brexit rechnen. Nur die Hälfte von ihnen hätte damit begonnen, sich auf einen No-Deal-Brexit vorzubereiten, so eine Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Die EU-Kommission werde heute Notfallmaßnahmen vorstellen, die jedoch nur befristet gelten sollen. Selbst mit diesen Maßnahmen werde es „erhebliche Störungen“ geben, warnt die […]

  • 11. Dezember 2018 | stahl-online-news

    Weiterer EU-Brexit-Gipfel angekündigt

    Die britische Premierministerin Theresa May hat gestern die für heute im Unterhaus angesetzte Brexit-Abstimmung verschoben, ohne einen neuen Termin zu nennen. Sie habe keine ausreichende Mehrheit für den „Deal“. Dies hänge vor allem mit den Bedenken über die mit Brüssel vereinbarte Auffanglösung für Nordirland zusammen. EU-Ratspräsident Donald Tusk hat daraufhin einen weiteren Brexit-Gipfel für den […]

  • 7. Dezember 2018 | stahl-online-news

    Deutsche Industrieverbände warnen vor ungeregeltem Brexit

    Kurz vor der Brexit-Abstimmung im britischen Parlament warnen Vertreter deutscher Industrieverbände vor den Folgen eines harten Brexits. Er hätte direkte Auswirkungen auf die automobilen Lieferketten, so VDA-Präsident Bernhard Mattes. Es käme zu massiven Beeinträchtigungen in der Logistik und zu hohen Zollkosten. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) befürchte durch einen ungeregelten Brexit nicht nur Auswirkungen […]

  • 26. November 2018 | stahl-online-news

    Einigung beim Brexit-Sondergipfel

    Die EU hat sich beim Brexit-Sondergipfel mit London auf ein Austritts-Abkommen geeinigt. Jetzt müssen sich noch die Parlamente der EU und Großbritanniens dafür aussprechen. Die Abstimmung im britischen Unterhaus sei für die 2. Dezemberwoche geplant. Dies sei der bestmögliche und einzig mögliche Deal für Britannien und für Europa, so EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. (FAZ 26.11.18)

  • 23. November 2018 | stahl-online-news

    Brexit: Einigung über politische Erklärung zum künftigen Verhältnis

    Nach der Einigung über den Austrittsvertrag in der letzten Woche haben sich die Chefunterhändler beider Seiten auch auf eine Grundsatzeinigung über die politische Erklärung zum künftigen wirtschaftlichen Verhältnis verständigt. Ziel sei eine ausgewogene wirtschaftliche Partnerschaft, die über eine Freihandelszone hinausgehe. Beide Seiten würden u.a. auf die Erhebung von Zöllen und Quoten für Produkte verzichten. Die […]

  • 20. November 2018 | stahl-online-news

    EU-Außen- und Europaminister für Brexit-Vertrag

    Die Außen- und Europaminister der 27 EU-Staaten haben am 19.11. dem in der vergangenen Woche ausgehandelten Austrittsvertrag Großbritanniens aus der EU zugestimmt. Er soll am 25.11. zusammen mit einer politischen Erklärung über die künftige Partnerschaft mit London auf einem EU-Sondergipfeltreffen gebilligt werden. Forderungen nach Nachbesserungen des Brexit-Deals wurden in Brüssel zurückgewiesen. Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier habe […]