WV Stahl

Schlagwort: Gasversorgung

11 Beiträge zum Schlagwort

  • 18. Mai 2022 | stahl-online-news

    Gas-Lieferstopp – Mögliche Kriterien für Abschaltungen

    Im Fall eines Lieferstopps bei russischem Gas würde die sogenannte SoS-Verordnung der EU aus dem Jahr 2017 greifen, so Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur. Demnach würden private sowie Kleinstverbraucher vorrangig versorgt werden. Gewerbebetriebe, die nicht mehr als 1,5 Mio. Kilowattstunden im Jahr verbrauchen wie z. B. Bäckereien und Supermärkte sowie größere Verbraucher wie Krankenhäuser und […]

  • 16. Mai 2022 | stahl-online-news

    EU erwägt Deckelung der Gaspreise

    Die EU-Kommission wolle für den Fall eines weitgehenden Lieferstopps von russischem Gas einen staatlichen Preisdeckel vorschlagen, um Abnehmer vor zu hohen Energiekosten zu schützen. Dies gehe aus einem bisher unveröffentlichten Papier der Kommission hervor. Die Einführung einer zeitlich begrenzten Preisobergrenze dürfe demnach jedoch nicht dazu führen, dass die EU dann weniger Gas bekomme. Nach Ansicht […]

  • 13. Mai 2022 | stahl-online-news

    Russische Sanktionen behindern Gasfluss

    Nachdem die Ukraine bereits den Gasfluss durch die Transit-Pipeline gedrosselt habe, würden jetzt auch noch russische Sanktionen gegen 31 deutsche Gasunternehmen die Gasversorgung behindern. Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck halte die betroffene Gasmenge von 10 Mio. Kubikmetern pro Tag für „kompensierbar“. Laut Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur, würden die ausbleibenden Gasmengen aktuell über den europäischen […]

  • 11. Mai 2022 | stahl-online-news

    Warnung vor kurzfristigem Gaslieferstopp

    Ein plötzlicher Ausfall russischer Gaslieferungen hätte für die energieintensive Industrie desaströse Folgen, so Branchenvertreter bei einer Anhörung im Bundestag. So könne etwa die Stahlindustrie, die für 2,3 % des deutschen Gasverbrauchs verantwortlich sei, laut Roderik Hömann, Leiter Energie und Klima bei der WV Stahl, nicht ohne Gas produzieren und Alternativen stünden noch nicht zur Verfügung. […]

  • 10. Mai 2022 | stahl-online-news

    Kurzfristiger Gaslieferstopp mit hohen Risiken verbunden

    Ein abrupter Stopp von russischen Gaslieferungen würde innerhalb des ersten Jahres zu einem Einbruch der deutschen Wirtschaftsleistung um bis zu 12 % und einem Schaden von fast einer halben Bill. € führen. Zu diesem Ergebnis komme eine Studie des Ökonomen Tom Krebs von der Universität Mannheim im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung. Diese Prognose hänge jedoch davon […]

  • 5. Mai 2022 | stahl-online-news

    Notfallmaßnahmen bei Gasengpässen müssen EU-konform sein

    Die sogenannte SoS-Verordnung der EU gebe vor, dass im Fall eines Engpasses auf dem Gasmarkt vorrangig private Haushalte und soziale Einrichtungen versorgt werden müssen. An diesen Rechtsrahmen müsse sich Deutschland halten, erklärt Charlotte Kreuter-Kirchhof, Professorin an der Universität Düsseldorf und Direktorin des dortigen Instituts für Energierecht. Auch ein Lossystem, mit dem es dem Zufall überlassen […]

  • 3. Mai 2022 | stahl-online-news

    Reaktionen auf Gasauktionsvorschlag

    Das Bundeswirtschaftsministerium und die Bundesnetzagentur erwägen, das verbleibende Gas im Fall eines Gas-Engpasses zu versteigern. Dies stoße in der Wirtschaft auf ein geteiltes Echo. So sehe z. B. der Bundesverband der Chemischen Industrie (VCI) in Ausschreibungen oder Auktionen von Gasverbrauchsrechten in der Industrie die Möglichkeit, Engpässe hinauszuschieben oder ganz zu vermeiden. Dagegen halte Ludwig Veltmann, […]

  • 2. Mai 2022 | stahl-online-news

    Versteigerung von Gas-Verbrauchsrechten vorgeschlagen

    In den vergangenen Tagen sei eine Diskussion um die Frage aufgekommen, wer im Fall des Ausbleibens der russischen Gaslieferungen bevorzugt versorgt werden solle. Nach Ansicht von Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur, könnten bei einem Gas-Engpass in der Industrie Gas-Verbrauchsrechte versteigert werden. Beim Kohleausstieg werde ein solches Aktionsmodell genutzt, um mit ökonomischen Anreizen die effizienteste Abschaltung […]

  • 27. April 2022 | stahl-online-news

    Mobile LNG-Terminals sollen Abhängigkeit von russischem Gas reduzieren

    Um die Abhängigkeit von russischen Erdgaslieferungen möglichst schnell zu reduzieren, plane die Bundesregierung, vier Spezialschiffe zu chartern, die verflüssigtes Erdgas (Liquefied Natural Gas, LNG) regasifizieren und damit für das Gasnetz verfügbar machen. Wie ein Sprecher des Ministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz bestätigt habe, seien Wilhelmshafen und Brunsbüttel als Standorte dieser schwimmenden Terminals gesetzt. Wichtige Parameter […]

  • 26. April 2022 | stahl-online-news

    Netzagentur und Wirtschaft bereiten sich auf Gasnotfall vor

    Nach Einschätzung von Experten könnte die Bundesnetzagentur bei einer Einstellung der Erdgasbezüge aus Russland rund 2.500 Unternehmen per Anordnung vorschreiben, wie viel Gas sie verbrauchen dürfen. Die Krisenpläne der Behörde würden sich dabei auf Unternehmen konzentrieren, deren Anschluss stündlich den Abruf von mehr als 10 Megawattstunden Gas ermögliche. Bis zum Ende der Woche sollen die […]