WV Stahl

Schlagwort: Rohstoffe

28 Beiträge zum Schlagwort

  • 5. Januar 2022 | stahl-online-news

    Rohstoff-Studie des RWI

    Das RWI hat im Auftrag des NRW-Wirtschaftsministeriums die Versorgung der NRW-Industrie mit den wichtigsten Primär- und Sekundärrohstoffen bis 2035 untersucht. Im Zuge der Pandemie seien laut Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart Rohstoffe nur zu höheren Kosten oder gar nicht verfügbar. Zudem habe der Transformationsprozess, vor dem die NRW-Schlüsselindustrien stehen, große Auswirkungen auf den Rohstoffbedarf. Nur […]

  • 16. Dezember 2021 | stahl-online-news

    Studie: Versorgungssicherheit bei wichtigen Rohstoffen gefährdet

    Laut einer aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) sei die Versorgungslage der Industrie bei mehr als 20 wichtigen Rohstoffen sehr kritisch. Dies betreffe z. B. die für E-Auto-Batterien benötigten Rohstoffe Kobalt, Lithium und Graphit. Für 36 Mio. neue E-Autos im Jahr 2030 seien 1300 Gigawattstunden Batteriekapazität notwendig. Die bekannten Kobaltreserven würden jedoch nur […]

  • 23. November 2021 | stahl-online-news

    EU will europäische Rohstoff-Vorkommen fördern

    Für eine klimaneutrale Wirtschaft würden Rohstoffe wie Lithium und Seltene Erden benötigt. Bisher sei Europa abhängig von Rohstoffimporten aus China, das Hauptlieferant für 19 der 30 Rohstoffe sei, die von der EU als „kritisch“ bezeichnet werden. Um dem entgegenzuwirken, werde das EU-Parlament heute eine Strategie beschließen, die eine Nutzung von Rohstoffen aus der EU und […]

  • 17. November 2021 | stahl-online-news

    EU-Rohstoff-Agentur gefordert

    Europa sei bisher bei für die Energie-, Klima- und Verkehrswende wichtigen Rohstoffen, wie z.B. Kobalt, Nickel und Seltenen Erden, auf Importe angewiesen. Es werde daher eine EU-Rohstoff-Agentur benötigt, die den institutionellen Unterbau einer neuen europäischen Rohstoffstrategie bilden könne, so Jakob Kullik, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Internationale Politik der TU Chemnitz, sowie Jens Gutzmer, […]

  • 2. November 2021 | stahl-online-news

    Potenziale der Kreislaufwirtschaft

    Mit Investitionen in Höhe von 50 bis 60 Mrd. € bis zum Jahr 2040 sei eine bis zu 75-prozentige tatsächliche Kreislaufwirtschaft bei vielen Materialien in Deutschland möglich, so Alexander Meyer zum Felde von der Unternehmensberatung BCG. Eine zirkuläre Wirtschaft könne Unternehmen dauerhaft Zugang zu wichtigen Rohstoffen ermöglichen. Zudem würden Rohstoffsicherung und Klimaschutz zusammengehören. Nach Berechnungen […]

  • 20. September 2021 | stahl-online-news

    TU Wien untersucht Rückgewinnung von Sekundärrohstoffen

    In Europa solle künftig mehr Abfall recycelt werden, um umweltfreundlicher und wettbewerbsfähiger zu werden. Das „Christian Doppler Labor für Design und Bewertung einer effizienten, recyclingbasierten Kreislaufwirtschaft“ an der TU Wien untersuche gemeinsam mit Unternehmenspartnern und der Montanuniversität Leoben Möglichkeiten für mehr Kreislaufwirtschaft.  Dazu sollen bestehende Methoden der Sammlung, Sortierung und Aufbereitung von Abfällen untersucht und […]

  • 9. September 2021 | stahl-online-news

    Neuer Strategiebericht der EU-Kommission

    Die EU-Kommission konzentriere sich in ihrem diesjährigen Strategiebericht auf geopolitische Resilienz, so Vizekommissionspräsident Maros Sefcovic. Der Bericht stelle vier große Handlungsfelder in den Fokus: Klimawandel und Umweltveränderungen; Digitalisierung und Technologie; weniger Demokratien und eine neue Weltordnung. Im Bereich Energiepolitik sollen u.a. der Ausbau der erneuerbaren Energien inklusive Infrastruktur forciert und fossile Brennstoffe weitestmöglich aus dem […]

  • 20. August 2021 | stahl-online-news

    Rohstoffmangel und Lieferkettenprobleme gefährden Erholung

    Über alle Wirtschaftszweige hinweg seien 83 % der Unternehmen von Lieferproblemen bei Rohstoffen, Vorprodukten und Waren betroffen. Dies gehe aus einer aktuellen Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) unter knapp 3.000 deutschen Unternehmen hervor. Rohstoffmangel und Lieferkettenprobleme würden die deutsche Wirtschaft in ihrer ganzen Breite treffen, so DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier. Diese Entwicklung könne den […]

  • 13. Juli 2021 | stahl-online-news

    Ukraine soll Rohstoff- und Wasserstofflieferant für EU werden

    Die EU habe 30 kritische Rohstoffe identifiziert, von denen 21 in der Ukraine vorkämen. Es handele sich u.a. um Lithium, Kobalt, Titanium und Seltene Erden, die z.B. für die Luftfahrtindustrie, Batterien und Windkraftwerke benötigt werden. Die EU strebe daher eine Rohstoff- und Batterie-Allianz mit Kiew an, so Kommissionsvizepräsident Maroš Šefčovič. Zudem solle die Ukraine zum […]

  • 2. Juli 2021 | stahl-online-news

    Studie zum Rohstoffbedarf für Zukunftstechnologien

    Nach einer Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI sowie des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM im Auftrag der Deutschen Rohstoffagentur (DERA), könnte der Rohstoffbedarf mit Blick auf die Zukunftstechnologien im Jahr 2040 bei insgesamt elf Metallen deutlich über dem heutigen Produktionsstand liegen. Die Nachfrage für Lithium, könnte z.B. durch den wachsenden Bedarf nach […]