WV Stahl

Schlagwort: Wirtschaftsvereinigung Stahl

72 Beiträge zum Schlagwort

  • 24. April 2018 | stahl-online-news

    US-Zölle: Stahlindustrie für Safeguard-Maßnahmen

    Die EU sei ein offener Markt ohne Importzölle und nichttarifäre Handelshemmnisse. Da aber protektionistische Tendenzen weltweit und besonders in den USA zunähmen, müsse die EU reagieren, so Tobias Aldenhoff, Leiter Außenhandel bei der Wirtschaftsvereinigung Stahl. Denn durch die hohen US-Zölle würden weltweit Mengen umgeleitet, die vor allem in die EU fließen. Die Stahlindustrie mache sich […]

  • 26. März 2018 | stahl-online-news

    US-Zölle: EU-Stahlunternehmen fürchten Umleitungseffekte

    Die Unsicherheit, ob die US-Administration am Ende nicht doch Zölle auf EU-Stahlimporte erhebe, bleibe bestehen, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, zu der vorläufigen Ausnahme der EU von den geplanten US-Zöllen. Sorgen bereiten der Stahlbranche die Umleitungseffekte aus den nicht von den Stahl-Zöllen ausgenommenen Ländern, die zu einem starken Importanstieg in der EU […]

  • 19. März 2018 | stahl-online-news

    Stahlgipfel: „Strafzölle schaden Wirtschaft auf beiden Seiten des Atlantik“

    Der niedersächsische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann hat sich am 16.03.18 in Hannover bei einem Treffen mit den Vorständen von Stahlunternehmen, der WV Stahl sowie Vertretern der Unternehmerverbände und der Gewerkschaften für eine Versachlichung der aufgeheizten Diskussion um US-Strafzölle ausgesprochen. Strafzölle würden der Wirtschaft auf beiden Seiten des Atlantiks schaden. Die EU-Kommission müsse entsprechende Handelsschutzmaßnahmen ergreifen […]

  • 9. März 2018 | stahl-online-news

    US-Stahlzölle: Stahlindustrie in Deutschland fordert EU-Schutzmaßnahmen

    US-Präsident Donald Trump hat am 08.03.18 per Dekret Zölle in Höhe von 25 % auf Stahlimporte verhängt. Die USA schotte sich mit dieser Entscheidung bei Stahl weitgehend vom Rest der Welt ab. Mit diesem klar protektionistischen Eingriff in den internationalen Handel verschaffe die US-Regierung ihrer Stahlindustrie unfaire Wettbewerbsvorteile. Stahl aus anderen Ländern, der an die […]

  • 5. März 2018 | stahl-online-news

    EU muss sich gegen Protektionismus wehren

    Die EU müsse sich gerade angesichts der aktuellen Zumutungen aus den USA als handlungsmächtig erweisen, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Die EU-Kommission müsse rasch mit den in der WTO zur Verfügung stehenden Instrumenten Schutzmaßnahmen gegen die von US-Präsident Trump angekündigten Stahl-Zölle ergreifen, damit Stahllieferungen nicht auf den offenen EU-Markt umgelenkt würden. Auch […]

  • 28. Februar 2018 | stahl-online-news

    Drohende US-Zölle: WV Stahl warnt vor massiver Handelsumlenkung

    Jeder der aktuell in den USA diskutierten Vorschläge für Maßnahmen zur Importbeschränkung hätte weitreichende negative Folgen für die Stahlindustrie in Deutschland und Europa, kritisiert Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Ein angedachter Zoll in Höhe von 24 % würde deutsche und europäische Unternehmen vermutlich vollständig vom Markt verdrängen. Vor allem die Stahlindustrie in Deutschland […]

  • 15. Februar 2018 | stahl-online-news

    WV Stahl warnt USA vor Abschottung

    Angesichts der von US-Präsident Trump angedrohten Zölle auf Stahlimporte warnte Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, dies könnte auch die offenen Märkte in Europa bedrohen. Strafzölle aus vermeintlich sicherheitspolitischen Gründen seien abzulehnen. (de.reuters.com, finanzen.net und dw.com 14.02.18)

  • 1. Februar 2018 | stahl-online-news

    Stahl-Anzeige in „Tagesspiegel Morgenlage Politik“

    In der heutigen Ausgabe des kostenlosen Online-Newsletters „Tagesspiegel Morgenlage Politik“ hat die WV Stahl eine Anzeige veröffentlicht. Die Stahlindustrie in Deutschland ist auf wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen angewiesen. Welchen Beitrag die neue Bundesregierung dazu leisten kann, erfährt der Leser in einem verlinkten Beitrag der WV Stahl. (Tagesspiegel Morgenlage Politik 01.02.18)

  • 26. Januar 2018 | stahl-online-news

    WV Stahl warnt vor Handelsumlenkungseffekten

    Nachdem US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos neue Schutzmaßnahmen für die US-amerikanische Wirtschaft angekündigt hatte, wird weltweit Kritik geäußert. „Wir betrachten die aktuelle Handelspolitik der Vereinigten Staaten mit Sorge. Sollte der weltweit größte Stahlmarkt abgeschottet werden, wäre mit erheblichen Handelsumlenkungseffekten zu rechnen, die den Wettbewerbsdruck auf den offenen Märkten deutlich verschärfen würde“, […]

  • 18. Januar 2018 | stahl-online-news

    WV Stahl: BDI-Klimastudie bestätigt Größe der Herausforderung

    Das BDI-Gutachten „Klimapfade der Industrie“ bestätigt, dass die Umsetzung der langfristigen Klimaziele die Stahlindustrie vor massive technische und wirtschaftliche Herausforderungen stellt und erhebliche Risiken mit sich trägt, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Weitreichende Vorkehrungen zum Erhalt der internationalen Wettbewerbsfähigkeit, wie etwa eine ausreichende kostenfreie Zuteilung von Emissionszertifikaten und Belastungsbegrenzungen bei den Strom- […]