WV Stahl

Schlagwort: Dekarbonisierung

103 Beiträge zum Schlagwort

  • 9. September 2021 | stahl-online-news

    Neuer Strategiebericht der EU-Kommission

    Die EU-Kommission konzentriere sich in ihrem diesjährigen Strategiebericht auf geopolitische Resilienz, so Vizekommissionspräsident Maros Sefcovic. Der Bericht stelle vier große Handlungsfelder in den Fokus: Klimawandel und Umweltveränderungen; Digitalisierung und Technologie; weniger Demokratien und eine neue Weltordnung. Im Bereich Energiepolitik sollen u.a. der Ausbau der erneuerbaren Energien inklusive Infrastruktur forciert und fossile Brennstoffe weitestmöglich aus dem […]

  • 27. August 2021 | stahl-online-news

    IW-Studie zu disruptiven Veränderungen

    Laut einer aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) sehe sich die deutsche Volkswirtschaft einer Reihe von grundlegenden Veränderungsprozessen ausgesetzt, die jeweils die Basis bestehender Geschäftsmodelle fundamental infrage stellen. Dies seien u.a. die Dekarbonisierung, die Digitalisierung, die Bewältigung demographisch bedingter Engpässe bei MINT-Fachkräften sowie internationale Herausforderungen in Zusammenhang mit zunehmenden protektionistischen Tendenzen und dem […]

  • 23. August 2021 | stahl-online-news

    Einigung auf Klimaclub

    Die Bundesregierung habe sich auf Eckpunkte für die Gründung eines internationalen Klimaclubs geeinigt, so Regierungskreise. Damit solle die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens beschleunigt und die Wirtschaft der Länder geschützt werden, die ihre Unternehmen zu Klimaschutzauflagen verpflichten. Laut dem zwischen Bundesfinanzministerium, Auswärtigen Amt, Wirtschafts-, Umwelt- und Entwicklungsministerium abgestimmten Eckpunktepapier sei zur Dekarbonisierung der Wirtschaft eine immense […]

  • 10. August 2021 | stahl-online-news

    Wasserstoff für Erreichen der Klimaziele unerlässlich

    Die Bundesregierung und Energieunternehmen fördern Wasserstoff-Projekte zur Dekarbonisierung mit Milliarden. Laut Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur (dena), könnten allein in der Stahlindustrie durch Einsatz von Wasserstoff bis 2030 fast 11 Mio. t CO2 im Jahr gespart werden. Nun stünden viele Investitionsentscheidungen an. Es müsse jetzt der Weg bereitet werden, damit zum Ende […]

  • meldung

    Wasserstoff-Aktionsplan: Politischen Rahmen für Investitionsentscheidungen in der Stahlindustrie jetzt schaffen

    Der Nationale Wasserstoffrat (NWR) hat am 2. Juli den „Wasserstoff Aktionsplan Deutschland 2021-2025“ an das Bundeskanzleramt übergeben. Der Stahlindustrie kommt hierbei eine tragende Rolle zu.

  • video

    Digitaler Berliner Stahldialog 2021: Fairer Wettbewerb auf dem Weg zum grünen Stahl

    Die Stahlindustrie in Deutschland will bis zur Mitte des Jahrhunderts ihre Produktionsprozesse klimaneutral ausrichten, um einen entscheidenden Beitrag zum Erreichen der Klimaziele zu leisten. Auf dem Weg dahin kann die Branche bereits bis 2030 rund 30 Prozent ihrer Emissionen einsparen. Aus technischer Sicht sind die Unternehmen der Stahlindustrie bereit; es fehlen jedoch die richtigen politischen […]

  • video

    Bündnis Zukunft der Industrie: #Webtalk zur Zukunft des Stahlindustrie in Deutschland und Europa

    Europa soll bis 2050 klimaneutral werden. Was bedeutet das für die energieintensive Stahlindustrie in Deutschland und Europa? Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie und dem Handlungskonzept Stahl wurden erste politische Schritte in die Wege geleitet, doch nun geht es um die Umsetzung. Darüber sprechen im Webtalk im Rahmen des Bündnisses Zukunft der Industrie „Die Zukunft der Stahlindustrie […]

  • 16. Juni 2021 | blogbeitrag

    Der Weg zur klimaneutralen Stahlindustrie muss finanzierbar sein

    Neben einer staatlichen Förderung der Investitionen in CO2-arme Technologien der Stahlerzeugung sind auch erhebliche private Finanzmittel notwendig. Dafür ist es wesentlich, die Bewertungskriterien im Rahmen der Nachhaltigen Finanzierung so auszugestalten, dass genügend privatwirtschaftliches Kapital in die Transformation der Stahlindustrie fließen kann.