WV Stahl

Schlagwort: Gaspreisbremse

14 Beiträge zum Schlagwort

  • 26. Januar 2023 | stahl-online-news

    WV Stahl: Energiepreisbremsen sollten unbürokratisch erfolgen

    Die Stahlindustrie in Deutschland müsse infolge der Energiepreiskrise pro Jahr Mehrkosten von 3 Mrd. € aufbringen. Die Strom- und Gaspreisbremsen seien laut Martin Theuringer, Geschäftsführer der WV Stahl, ein wichtiger Schritt zur Überwindung der Krise. Sie seien jedoch auf einem Niveau, das gegenüber den Energiepreisen in anderen Ländern bei Weitem keine Wettbewerbsfähigkeit schaffe. Zudem würden […]

  • 18. Januar 2023 | stahl-online-news

    BDI für ganzheitliche Energiepolitik

    Der Kostenfaktor Energie schwäche laut BDI-Präsident Siegfried Russwurm nicht nur energieintensive Unternehmen, sondern wirke sich auf die gesamten Wertschöpfungsketten der Industrie aus. Daher seien Produktionsverlagerungen auch in anderen Branchen nicht auszuschließen. Die Ampel-Koalition müsse nun dafür sorgen, dass 2023 zum Jahr der Entscheidungen für die Zukunft des Industrielands, Exportlands und Innovationslands Deutschlands werde. Dabei stehe […]

  • 11. Januar 2023 | stahl-online-news

    Kritik an Ausgestaltung der Gaspreisbremse

    Nach Recherchen des Handelsblatts in energieintensiven Branchen würden viele Mittelständler befürchten, dass die von der Bundesregierung zur Abfederung der stark gestiegenen Erdgaspreise eingeführte Hilfe in Form einer Preisbremse sie nicht erreicht. Demnach sei die Vergabe der Hilfen zu komplex und bürokratisch, u. a. durch die Beihilferichtlinien der EU. So werde die Höchstförderung von 150 Mio. […]

  • 16. Dezember 2022 | stahl-online-news

    EU-Beihilferahmen konterkariert Entlastung der Stahlindustrie

    Den gestern vom Bundestag beschlossenen Energiepreisbremsen müsse heute noch der Bundesrat zustimmen, damit diese in Kraft treten. Für die Stahlindustrie und die darauf aufbauenden stahlbasierten Wertschöpfungsketten wäre die vorgesehene Deckelung der Strom- und Gaspreise laut Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, ein wichtiger erster Schritt zur Überbrückung der akuten Krise. Die Umsetzung dieser Maßnahme […]

  • 15. Dezember 2022 | medieninformation

    Verabschiedung der Strom- und Gaspreisbremse im Bundestag EU-Beihilferahmen konterkariert Entlastung der Stahlindustrie

    Heute wurden im Bundestag die Strom- und Gaspreisbremsen verabschiedet. Durch die Brüsseler Vorgaben wird aus Sicht der Wirtschaftsvereinigung Stahl das Ziel einer breiten Entlastung der Wirtschaft jedoch verfehlt. Dazu Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl: „Die vorgesehene Deckelung der Strom- und Gaspreise wäre für die Stahlindustrie und die darauf aufbauenden stahlbasierten Wertschöpfungsketten ein wichtiger […]

  • 12. Dezember 2022 | stahl-online-news

    Energiepreisbremsen: Korrekturen am Gesetzentwurf gefordert

    Die Industrie moniere die zu komplizierten Regeln für die Energiepreis-Entlastung, die im Frühjahr rückwirkend für den 1. Januar greifen solle. Selbst für energieintensive Unternehmen seien die Hürden in den Gesetzentwürfen zur Gas- und Strompreisbremse laut Rainer Kirchdörfer, Vorstand der Stiftung Familienunternehmen, sehr hoch. Der industrielle Mittelstand klage über fehlende oder zu geringe Unterstützung. Auch Andreas […]

  • 28. November 2022 | stahl-online-news

    Energiepreisbremsen hilfreich – Energiekosten auf Dauer nicht tragbar

    Durch die hohen Energiekosten müssen die Stahlunternehmen hochgerechnet auf das Jahr zusätzliche Belastungen von rund 8 Mrd. € schultern. Trotz der aktuellen Situation würden die Betriebe auf Transformationskurs bleiben, aber es brauche schnelle und wirksame Hilfen, so Dr. Martin Theuringer, Geschäftsführer der WV Stahl, in einem Interview. Die Entlastungen für die Industrie im Rahmen der […]

  • 23. November 2022 | stahl-online-news

    Strom- und Gaspreisbremse für industrielle Verbraucher

    Die Bundesregierung habe sich in ihrem Gesetzentwurf darauf verständigt, dass die Strom- und Gaspreisbremse rückwirkend ab Januar 2023 gelten soll. Demnach solle für große Gasabnehmer aus der Industrie ein Preis von 7 Cent je Kilowattstunde netto für 70 % ihrer Verbrauchsmenge aus dem Jahr 2021 gelten. Im Strombereich werde der Preisdeckel bei einem Netto-Arbeitspreis von […]

  • 15. November 2022 | stahl-online-news

    Entscheidung zur Strom- und Gaspreisbremse verschoben

    Aufgrund der Komplexität des Vorhabens und des notwendigen Abstimmungsbedarfs mit der EU, werde die Bundesregierung die gesetzlichen Regeln zur Strom- und Gaspreisbremse nicht wie geplant an diesem Freitag, sondern spätestens zum 28. November verabschieden, so eine Regierungssprecherin. Das Gesetzgebungsverfahren könne dann bis zum 16. Dezember abgeschlossen werden. Umstritten seien noch der Start der Strompreisbremse zum […]

  • 11. November 2022 | stahl-online-news

    Gaspreisbremse für energieintensive Branchen nicht ausreichend

    Einer Studie des Prognos-Instituts im Auftrag der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (VBW) zufolge, bestehe die Gefahr, dass die energieintensiven Branchen trotz der von der Bundesregierung beschlossenen Gaspreisbremse künftig nicht mehr wirtschaftlich produzieren können. Die Preisbremse federe die durch die extrem hohen Energiepreise bedingten Verluste nicht in allen Branchen wirksam ab. Demnach würden in acht der […]