WV Stahl

Schlagwort: kostenfreie Zuteilung von CO2-Zertifikaten

15 Beiträge zum Schlagwort

  • 12. Juli 2022 | stahl-online-news

    EU: Kompromiss zu ETS und CBAM gesucht

    Unter tschechischer Ratspräsidentschaft haben gestern die Trilog-Verhandlungen über den Emissionshandel (ETS) und den CO2-Grenzausgleichsmechanismus (CBAM) begonnen. Die Unterhändler wollen bis zur nächsten UN-Klimakonferenz (COP27), die vom 7. bis 18. November in Ägypten stattfindet, einen Kompromiss finden. So setze sich der Rat u. a. dafür ein, allen Industrien, bei denen die Gefahr von Carbon Leakage bestehe, […]

  • 24. Juni 2022 | stahl-online-news

    Stahlindustrie für Nachbesserungen bei EU-Emissionshandel und Grenzausgleich

    Das EU-Parlament hat sich am 22. Juni 2022 in Brüssel zur Revision der EU-Emissionshandelsrichtlinie und der Einführung eines CO2-Grenzausgleichs positioniert. Trotz mancher Verbesserungen im Vergleich zum Kommissionsvorschlag wie etwa im Bereich der Stahlexporte oder bei der Berechnung der Benchmarks sei man in Brüssel noch ein erhebliches Stück davon entfernt, die europäische CO2-Bepreisung mit den Transformationspfaden […]

  • 23. Juni 2022 | medieninformation

    Europäisches Parlament zu Emissionshandel und Grenzausgleich: Stahlindustrie sieht dringenden Verbesserungsbedarf

    Das Europäische Parlament hat den industriellen Realitäten bei seinen Entscheidungen zum Fit for 55 Paket nicht ausreichend Rechnung getragen.

  • 24. Mai 2022 | stahl-online-news

    Zusatzkosten in Milliardenhöhe durch Kürzung freier CO2-Zertifikate

    Die EU werde in den nächsten Monaten Entscheidungen über den europäischen Rahmen zum klimafreundlichen Umbau der Stahlindustrie treffen, so Nicolas Schmit, EU-Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte. Die Transformation dürfe nicht zu einer Deindustrialisierung führen. Die erste wichtige Entscheidung stehe am 7. und 8. Juni mit der Abstimmung des EU-Parlaments über die Neuordnung des Emissionshandels […]

  • 18. Mai 2022 | stahl-online-news

    Aktuelle EU-Pläne gefährden Transformation der Stahlindustrie

    Der Umweltausschuss des EU-Parlaments habe gestern mehrheitlich für eine Verringerung der Emissionszertifikate für Industrie und Energieerzeuger um 67 % bis 2030 gegenüber dem Jahr 2005 plädiert. Dies seien 6 % mehr, als die EU-Kommission im Rahmen des Fit-for-55-Klimaschutzpaket vorgeschlagen habe. Zudem sollen u. a. die Einführung des geplanten CO2-Grenzausgleichs (CBAM) und damit auch das Ende […]

  • 21. April 2022 | stahl-online-news

    ITRE-Abstimmung zu Fit-for-55-Paket

    Gestern haben die Abgeordneten im Industrie- und Energieausschuss des EU-Parlaments (ITRE) über die Inhalte des Fit-for-55-Pakets abgestimmt. Demnach solle im Rahmen der Reform des europäischen Emissionshandels (ETS) die freie Zuteilung der CO2-Zertifikate für Exporte bis zum Ende der Einführungsphase des Grenzausgleichs (CBAM) beibehalten werden. Im Anschluss daran solle die EU-Kommission eine Folgenabschätzung der „Auswirkungen auf […]

  • 21. Februar 2022 | stahl-online-news

    Habeck: Carbon Leakage verhindern

    Solange einige große Länder wie China und Indien kein vergleichbar hohes Ambitionsniveau im Klimaschutz verfolgten, brauche es einen Schutz vor Carbon Leakage. Das Dreieck aus Grenzausgleichszöllen, freien Zertifikaten und Differenzenverträgen biete einen guten Einigungsrahmen, so Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck in einem Interview. Zugleich sei es bedeutsame Aufgabe für den G7-Vorsitz Deutschlands, die Idee eines […]

  • 11. Februar 2022 | stahl-online-news

    Kosten für CO2-Zertifikate gefährden Stahlindustrie in Deutschland

    Die Ausgaben für CO2-Zertifikate im europäischen Emissionshandel (ETS) haben sich innerhalb eines Jahres annähernd verfünffacht. Dies treffe auch die Stahlindustrie in Deutschland. Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Zukunft plane die Branche Investitionen in neue Technologien, durch die in den kommenden Jahren Millionen Tonnen CO2 eingespart werden können. Die Hürden dorthin würden jedoch immer höher, […]

  • 13. Januar 2022 | stahl-online-news

    Unternehmenspläne zur Klimaneutralität in der EU gefordert

    Peter Liese, Berichterstatter des EU-Parlaments für den Emissionshandel, plädiere dafür, dass energieintensive Unternehmen bis spätestens 2026 einen Plan vorlegen sollen, wie sie klimaneutral werden können. Unternehmen, die ihren CO2-Ausstoß bereits stark reduziert haben, sollen davon ausgenommen sein. Firmen, die keinen Plan vorlegen, sollen ein Viertel weniger freie Emissionszertifikate zugeteilt bekommen.

  • 12. Januar 2022 | stahl-online-news

    Besorgnis über Änderungsvorschläge zum CBAM

    Nach Vorschlägen von Mohamed Chahim, Berichterstatter des EU-Parlaments, könne der geplante CO2-Grenzausgleich für Importe (CBAM) schneller eingeführt werden als von der EU-Kommission vorgesehen und die geplante Übergangsphase von drei auf zwei Jahre verkürzt werden. Zudem solle die Zuteilung der Zertifikate schon im Jahr 2025 auf 90 %, 2026 auf 70 % und 2027 auf 40 […]