WV Stahl

Schlagwort: Nationaler Wasserstoffrat

10 Beiträge zum Schlagwort

  • meldung

    Nationaler Wasserstoffrat: Stellungnahme zum Krieg in der Ukraine veröffentlicht

    Mit den möglichen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf den Wasserstoffhochlauf hat sich der Nationale Wasserstoffrat im Rahmen einer aktuellen Stellungnahme beschäftigt. Ziel müsse es u.a. sein, unabhängiger von einzelnen Lieferanten bei Energieimporten zu werden und die wesentlichen Eckpfeiler der Energiewende, darunter erneuerbare Energien und Gase zu stärken. Gleichzeitig weist das Gremium auf die […]

  • 5. April 2022 | stahl-online-news

    Bundesverkehrsministerium plant LNG-Transport per Bahn

    Das Bundesverkehrsministerium beabsichtige, Flüssiggas von den geplanten LNG-Terminals an der Küste auch mit der Eisenbahn direkt zu den Industrieanlagen zu befördern. Es werde z. B. darüber nachgedacht, den in Brunsbüttel geplanten LNG-Terminal an die Bahn anzubinden. Der Abtransport per Bahn ließe sich zügiger und kostengünstiger umsetzen als der Bau neuer Rohrleitungen. Der für die Schienenwege […]

  • 25. Februar 2022 | stahl-online-news

    Nationaler Wasserstoffrat: EU-Gasmarktpaket unzureichend

    Das von der EU-Kommission vorgelegte Gasmarktpaket, das den europarechtlichen Rahmen für den Gasmarkt an die Ziele des Green Deals anpassen und Grundlagen für den Wasserstoffmarkt schaffen solle, sei nach Ansicht des Nationalen Wasserstoffrates nicht ausreichend, um einen schnellen Markthochlauf des Wasserstoffmarktes zu ermöglichen. Ein entscheidender Kritikpunkt seien die Ausgestaltungsvorschläge der Kommission zur vertikalen und horizontalen […]

  • meldung

    Nationaler Wasserstoffrat: Stahlindustrie braucht wirksamen Carbon-Leakage-Schutz

    Mit drei neuen Stellungnahmen hat sich der Nationale Wasserstoffrat zu zentralen politischen Entscheidungsprozessen im Fit-for-55-Paket der EU geäußert, die für die Stahlindustrie von besonderer Bedeutung sind.

  • 5. November 2021 | stahl-online-news

    Anpassung der EU-Beihilfe für Wasserstoff notwendig

    Der Nationale Wasserstoffrat (NWR) begrüßt den Ansatz der EU-Kommission, die Leitlinien für staatliche Klima-, Umweltschutz- und Energiebeihilfen weiterzuentwickeln. Positiv seien insbesondere die Möglichkeiten zum Ausgleich der Finanzierungslücke und die Instrumente zur Absicherung von Investitionsrisiken (Carbon Contracts for Difference). Bei den Beihilfen zur Verringerung und zum Abbau von Treibhausgasemissionen sowie den Beihilfen in Form einer Ermäßigung […]

  • 2. November 2021 | stahl-online-news

    Nachhaltigkeitskriterien für Wasserstoff-Import

    Nach einem Beschluss des Nationalen Wasserstoffrates (NWR) solle der Aufbau von Wasserstoffpartnerschaften mit dem Ausland an strenge Nachhaltigkeitskriterien geknüpft werden. Der Wasserstoffrat empfehle der Bundesregierung u.a., nur zusätzliche erneuerbare Energien für die Wasserstoffelektrolyse zu akzeptieren. Strom aus erneuerbaren Quellen sei neben Wasser der wichtigste Rohstoff für die Erzeugung von grünem Wasserstoff. Daher seien Länder mit […]

  • meldung

    Wasserstoff-Aktionsplan: Politischen Rahmen für Investitionsentscheidungen in der Stahlindustrie jetzt schaffen

    Der Nationale Wasserstoffrat (NWR) hat am 2. Juli den „Wasserstoff Aktionsplan Deutschland 2021-2025“ an das Bundeskanzleramt übergeben. Der Stahlindustrie kommt hierbei eine tragende Rolle zu.

  • 5. Juli 2021 | stahl-online-news

    Wasserstoffrat für niedrigere Strompreise

    Um das Klimaziel bis 2030 erreichen und bis 2045 klimaneutral werden zu können, müssten schon in den nächsten zwei Jahren die Grundlagen gelegt werden, so der Nationale Wasserstoffrat in einem Aktionsplan. Die Vorsitzende des Gremiums, Katherina Reiche, moniere, dass es zum Erreichen dieser Ziele noch keinen Fahrplan gebe. Sie plädiere für eine Stärkung der CO2-Bepreisung […]

  • 28. Juni 2021 | stahl-online-news

    Nationaler Wasserstoffrat: blauer Wasserstoff hat Brückenfunktion

    Wenn sich Deutschland im Rahmen seiner Wasserstoffstrategie weiterhin allein auf grünen Wasserstoff konzentriere, werde die für das Errei­chen der Klima­schutz­zie­le drin­gend notwen­di­ge CO2-Vermei­dung in der Indus­trie nicht umgesetzt werden können, so Kathe­ri­na Reiche, Vorsit­zen­de des Wasser­stoff­ra­tes. Denn Deutschland werde auf viele Jahre hinaus seinen Bedarf nicht ausschließlich mit grünem Wasserstoff decken können. Ein Import der […]

  • 7. Juni 2021 | stahl-online-news

    WV Stahl zur Metastudie im Auftrag des Nationalen Wasserstoffrates

    Die am 4. Juni vom Nationalen Wasserstoffrat veröffentlichte Metastudie Wasserstoff zeige, dass Wasserstoff in der Stahlindustrie eine No-Regret-Maßnahme ist und in dieser, als einer von sehr wenigen Branchen, bereits vor 2030 eine relevante Wasserstoffnachfrage schaffe. Mit 26 t eingespartem CO2 pro t eingesetztem Wasserstoff lasse sich in der Stahlproduktion die größte Klimaschutz-Wirkung erzielen. Dazu benötige […]