WV Stahl

Schlagwort: Wettbewerbsfähigkeit

40 Beiträge zum Schlagwort

  • 25. März 2022 | stahl-online-news

    Mögliche Auswirkungen eines Embargos gegen russisches Erdgas

    Nach Ansicht des Ökonomen Jens Südekum, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Bundeswirtschaftsministeriums, sei ein Embargo gegen Energieimporte aus Russland wahrscheinlicher geworden. Ohne Erdgas aus Russland wäre eine Stahlproduktion laut WV Stahl zurzeit nicht möglich. Ein Importstopp für Erdgaslieferungen aus Russland ohne gesicherte Alternativen würde die Unternehmen der Stahlindustrie in der jetzigen Situation dem Risiko von […]

  • 11. März 2022 | stahl-online-news

    Stahlindustrie erheblich durch hohe Energiekosten belastet

    Die Strom- und Gaspreise seien bereits in den Monaten vor dem russischen Angriff auf die Ukraine dramatisch angestiegen und hätten sich gegenüber Anfang 2021 annähernd verdreifacht, so die WV Stahl. Dies sei auf die Auswirkungen der Corona-Krise, Witterungsbedingungen, drastisch gestiegene CO2-Preise und bereits existierende geopolitische Spannungen zurückzuführen. Durch den Ausbruch des Krieges beschleunige sich der […]

  • 15. Februar 2022 | stahl-online-news

    Materialforschung: Förderung vor strategischer Neuausrichtung

    Ein Eckpunktepapier des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sehe eine strategische Neuausrichtung der Förderung der Materialforschung vor, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Materialforschung zu sichern. Vom BMBF geförderte Materialentwicklungen sollen sich künftig stärker an den politischen Leitzielen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung orientieren müssen. Zudem werde als neues Förderinstrument ein Material-Hub eingeführt, der relevante Akteure […]

  • 11. Februar 2022 | stahl-online-news

    Kosten für CO2-Zertifikate gefährden Stahlindustrie in Deutschland

    Die Ausgaben für CO2-Zertifikate im europäischen Emissionshandel (ETS) haben sich innerhalb eines Jahres annähernd verfünffacht. Dies treffe auch die Stahlindustrie in Deutschland. Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Zukunft plane die Branche Investitionen in neue Technologien, durch die in den kommenden Jahren Millionen Tonnen CO2 eingespart werden können. Die Hürden dorthin würden jedoch immer höher, […]

  • 25. Januar 2022 | stahl-online-news

    Pinkwart mit Sechs-Punkte-Plan gegen hohe Energiekosten

    NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart habe als Reaktion auf die gestiegenen Energiekosten einen Sechs-Punkte-Plan erstellt. Dieser sehe u. a. kurzfristige Entlastungen finanzschwacher Haushalte vor. Zudem seien temporäre Hilfen bei Strom- und Gaspreisen durch eine Reduzierung der Energiesteuer auf Erdgas oder der Mehrwertsteuer auf Strom und Gas im Gespräch. Stromsteuer und Öko-Umlage müssten dringend abgeschafft werden. Um die […]

  • 14. Januar 2022 | stahl-online-news

    Transformation der Stahlindustrie als Prüfstein

    Die Stahlbranche stehe für vieles, worauf es in der Klimapolitik ankomme. Sie liefere einen zentralen Grundstoff, es gebe ein großes Potenzial, CO2 einzusparen und es gehe um viele Arbeitsplätze. Die Transformation der Stahlindustrie könne daher laut Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, der Lackmustest dafür sein, ob es gelinge, Klimaschutzpolitik und Wettbewerbsfähigkeit zu verbinden. […]

  • 10. Januar 2022 | stahl-online-news

    Normierung: EU mit neuer Standardisierungsstrategie

    Die EU drohe ihre Vorreiterrolle bei der Setzung von Normen an China zu verlieren. Um dem entgegenzuwirken, wolle die EU-Kommission Anfang Februar eine neue Standardisierungsstrategie präsentieren. Internationale Standards zu setzen sei laut einem Papier der Kommission entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit der EU. Es gehe u. a. um strategische Interessen in Bezug auf Rohstoffe, Batterien und […]

  • 6. Januar 2022 | stahl-online-news

    Mittelstand fordert Energiegipfel

    Die hohen Energiekosten würden Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand der mittelständischen Wirtschaft bedrohen. Daher fordere Markus Jerger, Bundesgeschäftsführer des Bundesverbands der mittelständischen Wirtschaft, die Bundesregierung müsse im Rahmen eines Energiegipfels wirksame Maßnahmen zur Kostendämpfung und damit zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen auf den Weg bringen. Dazu gehöre u. a. die Senkung der Stromsteuer auf den […]

  • 19. November 2021 | stahl-online-news

    EU-Wettbewerbspolitik soll grüne Transformation unterstützen

    Die von Deutschland und Frankreich geforderte Neuausrichtung der Wettbewerbspolitik, hin zu weniger engen Kontrollmaßstäben in der Fusionskontrolle und zur Förderung europäischer Champions, werde laut einer gestern veröffentlichten Mitteilung der EU-Kommission vorerst nicht umgesetzt. Sie sei überzeugt, dass wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit aus offenen Märkten mit gesundem Wettbewerb entstehe, so Margrethe Vestager, Wettbewerbskommissarin und Vizepräsidentin der EU-Kommission. Nach […]

  • 9. November 2021 | stahl-online-news

    Wirtschaftsverbände für „Agenda 2030“

    Die vier großen Wirtschaftsverbände der deutschen Wirtschaft, BDA, BDI, DIHK und ZDH, werben in einem gemeinsamen Papier für einen Aufbruch, der das Land nachhaltig stärke. Dazu fordern sie von der künftigen Bundesregierung eine „Agenda 2030“, um die Wettbewerbsfähigkeit von Standort, Unternehmen und Arbeitsplätzen zu steigern. Anstelle von komplizierten und bürokratischen Verfahren, bedürfe es mehr Freiräume […]