WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 6. Oktober 2022 | stahl-online-news

    REACH-Reform verschoben

    EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen habe angekündigt, die Chemikalienverordnung REACH, die im Zuge des Green Deal überarbeitet werden soll, nicht wie geplant Ende 2022, sondern später vorzulegen, um weitere Belastungen für die Industrie zu vermeiden. Die Gespräche innerhalb der Kommission würden jedoch weitergeführt. Man wolle das Vorhaben noch vor der nächsten Europawahl und der Neubesetzung […]

  • 6. Oktober 2022 | stahl-online-news

    EU-Kooperation bei Energieangebot und Energienachfrage gefordert

    Die deutschen und europäischen Transformationspläne würden durch die exorbitant gestiegenen Preise für fossile Energieträger und die sich abzeichnende Rezession unter Druck geraten, so die Ökonomin Veronika Grimm, die auch Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ist. Dies betreffe besonders Unternehmen, für die Gas, dass sie auf dem Weg in eine klimaneutrale Produktion als […]

  • 5. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Entlastungspaket – Länder fordern schnelle Umsetzung

    Bei der gestrigen Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin hätten die Länder darauf gedrängt, den von der Bundesregierung gegen die Energiekrise angekündigten Abwehrschirm in Höhe von 200 Mrd. € schnell umzusetzen. Entscheidungen über eine Lastenverteilung würden von den konkreten Entlastungen abhängen, die die Bundesregierung noch nicht beziffert habe, so Stephan Weil, Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz und Landeschef in Niedersachsen. […]

  • 5. Oktober 2022 | stahl-online-news

    EU: Einigung auf Finanzierung von Energie-Investitionen

    Die EU-Finanz- und Wirtschaftsminister haben sich gestern darauf geeinigt, Mittel aus dem Corona-Aufbaufonds umzufunktionieren und zusätzlich 20 Mrd. € für Investitionen im Energiebereich bereitzustellen. Damit wolle die EU-Kommission im Rahmen des REPowerEU-Programms vom Mai u. a. den Ökostrom-Ausbau, Investitionen in Flüssiggasterminals und Pipelines finanzieren. 15 Mrd. € sollen aus dem Innovationsfonds der EU kommen, mit […]

  • 5. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Kaum Fortschritte beim CBAM-Trilog

    Auch beim zweiten Trilog zur Einführung eines CO2-Grenzausgleichmechanismus (CBAM) habe es keine Einigung zu wichtigen Fragen, wie dem Beginn und der Geschwindigkeit der CBAM-Einführung oder zur Betroffenheit einzelner Industriezweige, gegeben. Vorangekommen sei man dagegen bei Verwaltungsfragen sowie beim Anwendungsbereich. Die nächste Trilog-Runde sei für den 8. November geplant.

  • 4. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Gas-Auktionsmodell sollte Bedürfnisse der Industrie berücksichtigen

    Laut der Trading Hub Europe GmbH (THE) seien bis zum 29. September noch keine Angebote von industriellen Verbrauchern für die ab dem 1. Oktober geplanten Gas-Auktionen eingegangen. Mit dem Auktionsmodell soll verhindert werden, dass einzelnen Verbrauchern das Gas abgedreht werden muss, um einen Zusammenbruch der Versorgung zu umgehen. Um Zwangsmaßnahmen zu vermeiden, sollen Firmen Gasmengen, […]

  • 4. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Gaspreisdeckel – schnelle Umsetzung erforderlich

    Die von der Politik vorgelegte Finanzierungslösung für eine Gaspreisbremse mit einem Volumen von bis zu 200 Mrd. € sei ein starkes und wichtiges Signal der Sicherheit für die Menschen und die Wirtschaft, so die drei Vorsitzenden der Kommission Erdgas und Wärme BDI-Präsident Siegfried Russwurm, die Wirtschaftsweise Veronika Grimm und Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, […]

  • 4. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Kein Aufschub für Lieferkettengesetz

    Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze habe Forderungen nach einer Verschiebung des Lieferkettengesetzes, das ab dem Jahreswechsel gelten soll, zurückgewiesen. Zuvor habe u.a. die FDP aufgrund der allgemeinen Krisenlage auf eine Aussetzung der Regelung gedrängt. Es sollten keine zusätzlichen bürokratischen Fesseln geschaffen werden. Laut Schulze würde das Lieferkettengesetz Firmen jedoch nicht zu stark mit neuer Bürokratie belasten.

  • 4. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Geplante US-Hilfen – EU fürchtet neuen Handelskonflikt mit den USA

    Die EU-Kommission befürchte, dass künftig Investitionen im großen Stil in die USA abwandern könnten, weil sie dort von den neuen US-Subventionen in Milliardenhöhe profitieren würden. Da mit den geplanten US-Hilfen bevorzugt die Unternehmen unterstützt werden sollen, die in den USA produzieren, befürchte die EU einen neuen Handelskonflikt. Bernd Lange, Chef des Handelsausschuss im EU-Parlament, warne […]

  • 30. September 2022 | stahl-online-news

    Wirtschaft begrüßt Abwehrschirm der Bundesregierung

    Die Bundesregierung wolle mit einem über den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) finanzierten 200-Milliarden-Euro-Paket die Folgen der drastisch gestiegenen Energiepreise für Wirtschaft und private Verbraucher lindern. Zu dem geplanten “Wirtschaftlichen Abwehrschirm gegen die Folgen des russischen Angriffskrieges“ gehöre neben den Direktunterstützungen auch eine Strom- und Gaspreisbremse. Auf die umstrittene Gasumlage wolle die Bundesregierung verzichten. Wichtige Industriebranchen würden die […]