WV Stahl

Schlagwort: Carbon Leakage

34 Beiträge zum Schlagwort

  • 22. August 2022 | stahl-online-news

    Unterstützung für energieintensive Unternehmen genehmigt

    Um Carbon Leakage zu verhindern, habe die EU-Kommission für energieintensive Unternehmen Hilfen in Höhe von rund 27,5 Mrd. € genehmigt, mit denen ein Teil des CO2 -Preises auf Strom für die Jahre 2021 bis 2030 vom Staat erstattet werden soll. Dafür müssen die betroffenen Firmen Maßnahmen für mehr Energieeffizienz umsetzen oder mindestens 30 % ihres […]

  • meldung

    G7-Klimaclub: Wirksamer Carbon Leakage Schutz wird weiterhin erforderlich sein

    Die Stahlindustrie verbindet mit einem Klimaclub große Hoffnungen, gerade mit Blick auf den wechselseitigen Marktzugang für klimafreundliche Grundstoffe. Ein wirksamer Carbon-Leakage-Schutz wird jedoch vorerst notwendig bleiben, um die nach wie vor erheblichen Unterschiede bei den klimapolitischen Ambitionen auszugleichen.

  • 30. Juni 2022 | stahl-online-news

    Debatte um Erfolgsaussichten eines Klimaclubs

    Die Umsetzung eines Klimaclubs, zu dessen Unterstützung sich die G7 entschlossen haben, könne zu Problemen führen. Die Idee des Clubs knüpfe an den Emissionshandel der EU an. Die Kosten für die CO2-Zertifikate seien mittlerweile jedoch so hoch, dass die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in der EU darunter leiden könnte, so Sonja Peterson, Professorin für Global Commons […]

  • 27. Juni 2022 | stahl-online-news

    G7-Gipfel: Erwartungen an einen Klimaclub

    Im Rahmen des G7-Gipfels auf Schloss Elmau wollen die führenden sieben Industriestaaten u. a. erste Eckpunkte eines internationalen Klimaclubs vereinbaren. Die Stahlindustrie in Deutschland begrüße dies. Diese internationalen Anstrengungen seien notwendig, um mögliche Handelskonflikte zu entschärfen, Standards zu vereinbaren und grüne Märkte zu etablieren, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Die klimapolitischen Ambitionsniveaus […]

  • 8. Juni 2022 | medieninformation

    EU-Parlament: Wichtige Entscheidungen für Klimaschutz und Transformation der Stahlindustrie auf die lange Bank geschoben

    Mit der Blockade in Brüssel fehlen den Stahlunternehmen weiter zentrale politische Rahmenbedingungen, auf deren Basis sie ihre Investitionsentscheidungen für eine grüne Zukunft treffen können.

  • 1. Juni 2022 | stahl-online-news

    CBAM und ETS-Reform gefährden Transformation der Stahlbranche

    Nach Vorschlägen des Umweltausschusses im EU-Parlament sollen die freie Zuteilung von CO2-Zertifikaten schneller abgeschmolzen und bereits 2030 statt 2035 auslaufen und stattdessen ein völlig ungetesteter CO2-Grenzausgleich die Branche vor Carbon Leakage schützen. Dies könne die Transformation der Stahlunternehmen in eine klimaneutrale Zukunft deutlich erschweren, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, in einem Standpunkt. […]

  • 18. Mai 2022 | stahl-online-news

    Aktuelle EU-Pläne gefährden Transformation der Stahlindustrie

    Der Umweltausschuss des EU-Parlaments habe gestern mehrheitlich für eine Verringerung der Emissionszertifikate für Industrie und Energieerzeuger um 67 % bis 2030 gegenüber dem Jahr 2005 plädiert. Dies seien 6 % mehr, als die EU-Kommission im Rahmen des Fit-for-55-Klimaschutzpaket vorgeschlagen habe. Zudem sollen u. a. die Einführung des geplanten CO2-Grenzausgleichs (CBAM) und damit auch das Ende […]

  • 2. Mai 2022 | stahl-online-news

    EUROFER: Schlüsselelemente für die Transformation

    Für eine erfolgreiche industrielle Dekarbonisierung seien für die Politik auf nationaler wie auf europäischer Ebene ein verstärkter Carbon-Leakage-Schutz, ein schnellerer Zugang zu alternativen Energien und höhere finanzielle Unterstützung unerlässlich, so Axel Eggert, Generaldirektor von EUROFER. Höhere EU-Klimaziele und CO2-Kosten müssten demnach von Maßnahmen flankiert werden, die gleiche Wettbewerbsbedingungen mit internationalen Wettbewerbern schaffen, die nicht mit […]

  • 14. April 2022 | blogbeitrag

    Interview mit Dr. Michael Böhmer (Prognos AG): „Die Transformation kann mit dem richtigen politischen Rahmen gelingen“

    Die Studie „Transformationspfade für die Stahlindustrie in Deutschland“ der Prognos AG zeigt, unter welchen Bedingungen die Transformation der Stahlindustrie hin zur Klimaneutralität gelingen kann. Über die Ergebnisse haben wir mit Dr. Michael Böhmer, Chief Economist Corporate Solutions Prognos AG, gesprochen.

  • 14. März 2022 | publikation

    Transformationspfade für die Stahlindustrie in Deutschland

    Prognos AG