WV Stahl

Schlagwort: Kohleausstieg

54 Beiträge zum Schlagwort

  • 6. Juli 2022 | stahl-online-news

    Einigung auf massiven Ökostrom-Ausbau

    Die Koalitionsfraktionen im Bundestag haben sich auf ein umfassendes Gesetzespaket zum Ausbau der Ökoenergie geeinigt, mit dem die Grundlage für eine klimaneutrale Energieversorgung in Deutschland gelegt werden soll. Die FDP habe das von Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck ursprünglich verfolgte Ziel einer nahezu treibhausgasneutralen Stromerzeugung in Deutschland ab 2035 gekippt. An dem Ziel den Anteil […]

  • 30. Mai 2022 | stahl-online-news

    G7 steigern Klimaschutzambitionen

    Die Klimaschutz-, Energie und Umweltminister der G7 haben sich gemäß Abschlusserklärung ihres Treffens erstmalig dazu verpflichtet, bis 2035 eine „überwiegend“ dekarbonisierte Stromversorgung zu erreichen. Zudem sagten sie zu, ihre Kohleverstromung beenden zu wollen. Klimaschutz, Kohleausstieg und der Ausbau der Erneuerbaren Energien seien Fragen der nationalen, europäischen und internationalen Energiesicherheit, die gemeinsam forciert werden müsse. Des […]

  • 14. April 2022 | stahl-online-news

    Ukraine-Krieg – Mögliche Auswirkungen auf Energieversorgung in NRW

    Bei einem Spitzengespräch mit Vertretern aus Wirtschaftsverbänden, Unternehmen und Gewerkschaften in Düsseldorf seien die Auswirkungen des Ukraine-Krieges auf die Versorgungssicherheit in NRW und weitere Handlungsmöglichkeiten erörtert worden. Die Landesregierung unterstütze die bisherigen Maßnahmen der EU-Kommission und der Bundesregierung gegen Russland. Dabei müssten jedoch die Konsequenzen für die Versorgungssicherheit und die Arbeitsplätze in NRW im Blick […]

  • 13. April 2022 | stahl-online-news

    Industrie- und Handelskammern: Kohleausstieg 2030 nicht umsetzbar

    Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges in der Ukraine seien Pläne für einen vorgezogenen Kohleausstieg im Jahr 2030 unrealistisch. Der Studie „Energiesicherheit im Kern- und Wirkungsraum des Rheinischen Reviers“ zufolge, die von den Industrie- und Handelskammern Aachen, Köln und Mittlerer Niederrhein in Auftrag gegeben worden sei, müssten stattdessen Kapazitäten der Kohlekraftwerke im Rheinischen Revier länger […]

  • 3. März 2022 | stahl-online-news

    Kohlekraftwerke möglicherweise länger in Betrieb

    Im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg und der Energieabhängigkeit von Russland werde neben der Debatte um eine Verschiebung des Atomausstiegs auch über eine Verlängerung des Betriebs von Kohlekraftwerken nachgedacht. Kurzfristig könne es sein, dass Kohlekraftwerke in Reserve gehalten werden oder weiter in Betrieb sein müssten, um die Energieversorgung zu sichern, so Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft […]

  • 1. März 2022 | stahl-online-news

    Debatte um Sicherung der Energieversorgung

    Angesichts des Kriegs in der Ukraine und der Abhängigkeit von russischen Öl-, Gas- und Kohlelieferungen, strebe die Bundesregierung nun bereits im Jahr 2035 eine nahezu vollständig aus erneuerbaren Energien stammende Stromerzeugung in Deutschland an. Dies gehe aus einem Papier von Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, hervor. In einem weiteren Eckpunktepapier sei der Aufbau […]

  • 24. Januar 2022 | stahl-online-news

    G7-Präsidentschaftsprogramm der Bundesregierung

    Das vom Bundeskabinett beschlossene deutsche G7-Präsidentschaftsprogramm 2022 stehe unter dem Motto „Fortschritt für eine gerechte Welt“. Im Fokus stünden laut Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck ein beschleunigter globaler Kohleausstieg, eine forcierte Dekarbonisierung der Sektoren und das Streben nach einer weltweit gerechten Transformation. In der Handelspolitik sollen im Kreis der G7 Wege für die WTO-Reform ausgelotet […]

  • 4. Januar 2022 | stahl-online-news

    Bedingungen für einen gleichzeitigen Kohle- und Kernkraft-Ausstieg

    Nach Ansicht von BDI-Präsident Siegfried Russwurm erfordere der gleichzeitige Ausstieg aus Kohle- und Kernkraft eine verlässliche Energieversorgung aus anderen Quellen. Dazu müssten nun zügig erneuerbare Energien ausgebaut werden. Außerdem müssten langfristig wasserstofffähige Gaskraftwerke zugebaut werden, damit die Versorgungssicherheit nicht gefährdet sei. Unerlässlich sei auch eine Netzinfrastruktur für Wasserstoff. Zudem drohe der rasante Anstieg der Stromnachfrage […]

  • 6. Dezember 2021 | stahl-online-news

    Energiewirtschaftliches Institut prognostiziert Stromlücke

    Nach den Plänen der Ampelkoalition sollen 2030 80 % des in Deutschland verbrauchten Stroms aus erneuerbaren Energien stammen, 15 Mio. E-Autos zugelassen und alle Kohlekraftwerke vom Netz gegangen sein. Laut Berechnungen des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Uni Köln (EWI) müssten dafür bis 2030 Gaskraftwerke mit einer installierten Leistung von 23 Gigawatt (GW) gebaut werden. Bei […]

  • 26. November 2021 | stahl-online-news

    Neue Gaskraftwerke sollen Stromversorgung sichern

    NRW bereite sich auf einen früheren Kohleausstieg im Jahr 2030 vor. Um die Stromversorgung für Haushalte und energieintensive Industrien zu gewährleisten, müssten der Ausbau der Erneuerbaren Energien und der Netze massiv beschleunigt und in NRW schätzungsweise Gaskraftwerke mit einer Gesamtleistung von 4 bis 5 Gigawatt gebaut werden, so NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart. Diese Gaskraftwerke müssten künftig […]