WV Stahl

Schlagwort: Stahlindustrie

258 Beiträge zum Schlagwort

  • 7. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Neues Papier zum Wasserstoffeinsatz in der Stahlindustrie

    Der Nationale Wasserstoffrat (NWR) hat ein Informations- und Grundlagenpapier zu Forschungs- und Entwicklungsbedarfen (F&E-Bedarfen) für den Wasserstoffeinsatz in der Stahlindustrie veröffentlicht. Die F&E-Bedarfe betreffen demnach die Modifikation bestehender Hochofenprozesse, die Weiterentwicklung der Direktreduktionsanlagen für einen flexiblen Wasserstoffbetrieb sowie nachgelagerte Produktionsschritte und Materialfragen. Daraus abgeleitet werden Handlungsempfehlungen, um den stufenweisen Markthochlauf von grünem Wasserstoff zu beschleunigen.

  • 26. September 2022 | stahl-online-news

    Neubaur: Transformation der Stahlindustrie unverzichtbar

    Die Klimaschutzziele in NRW, Deutschland und der EU seien nur mit einer erfolgreichen Transformation der Stahl- und Metallindustrie zu erreichen, so Mona Neubaur, NRW-Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie anlässlich der Bezirkskonferenz der IG Metall NRW. Laut Knut Giesler, Bezirksleiter der Gewerkschaft, würden die nächsten fünf Jahre darüber entscheiden, inwieweit die Transformation gelinge. Besonders […]

  • 21. September 2022 | stahl-online-news

    DIW favorisiert CO2-Differenzverträge für Klimafinanzierung

    Eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zeige am Beispiel der Stahlindustrie Defizite in der internationalen Klimafinanzierung auf. Sie komme zu dem Ergebnis, dass internationale CO2-Differenzverträge als Finanzierungsinstrument eine Lücke schließen und zu effektiven Klimapartnerschaften beitragen könnten. Mit diesen Verträgen würden die im Ausland noch höheren Finanzierungskosten reduziert und Wechselkursrisiken vermieden, so Klimaökonom […]

  • 13. September 2022 | stahl-online-news

    Transformation: Stahlunternehmen warten auf staatliche Förderung

    Wie eine bisher unveröffentlichte Analyse des Thinktanks Agora Energiewende zur Transformation der Stahlindustrie zeige, müsse die Stahlbranche noch vor 2030 gut ein Drittel der Primärstahlproduktion auf wasserstoffbasierte Verfahren umstellen, um zukunftsfähig zu bleiben. Steigende CO2-Preise und die Reduktion der kostenfreien Zuteilung von Emissionszertifikaten im Zuge der Einführung eines CO2-Grenzausgleichs (CBAM) würden die Wettbewerbsbedingungen verschärfen. Ohne […]

  • 12. September 2022 | stahl-online-news

    Industrie fordert Eindämmung der Energiekosten

    Die explodierenden Kosten für Gas und Strom treffen die Betriebe der Stahlindustrie zu einer Zeit, in der sie alle Kraft für ihre Transformation hin zur Klimaneutralität benötigen, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Die Energiemehrkosten würden sich in diesem Jahr auf über zehn Mrd. € und damit auf ein Viertel des durchschnittlichen Jahresumsatzes […]

  • 9. September 2022 | stahl-online-news

    EU-Wasserstoff-Pläne erfordern schnellen und umfangreichen Elektrolyse-Ausbau

    Einer neuen Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) zufolge werde grüner Wasserstoff weltweit bis 2035 voraussichtlich weniger als 1 % der Endenergie liefern. In der EU könne die 1 %-Marke bereits 2030 erreicht werden. Der Plan der EU, 2030 10 Mio. t in Europa erzeugten, grünen Wasserstoff zu liefern, werde jedoch damit nicht umgesetzt werden […]

  • 6. September 2022 | stahl-online-news

    Entlastungspaket unzureichend – WV Stahl für Gaspreisdeckel

    Das am Wochenende vom Koalitionsausschuss beschlossene Entlastungspaket gebe aus Sicht der Stahlindustrie keine ausreichenden Antworten, wie die massiven Auswirkungen der explodierenden Energiekosten am Industriestandort Deutschland bewältigt werden sollen. Die erheblich angestiegenen Erdgas- und Strompreise würden in der Stahlindustrie gegenüber dem Frühjahr letzten Jahres zu einer Steigerung der Energiekosten um auf das Jahr gerechnet mehr als […]

  • 5. September 2022 | medieninformation

    Explodierende Energiekosten: Entlastungspaket nicht ausreichend – Stahlindustrie fordert Preisdeckel für Gas und Strom

    Das am Wochenende vom Koalitionsausschuss beschlossene Entlastungspaket gibt aus Sicht der Stahlindustrie keine ausreichenden Antworten, wie die massiven Auswirkungen der explodierenden Energiekosten am Industriestandort Deutschland bewältigt werden sollen. „Die erheblich angestiegenen Erdgas- und Strompreise führen in der Stahlindustrie gegenüber dem Frühjahr letzten Jahres zu einer Steigerung der Energiekosten um auf das Jahr gerechnet mehr als […]

  • 31. August 2022 | stahl-online-news

    Stahlindustrie begrüßt Vorschlag zur Stärkung der Rheinschifffahrt

    Der Bundesminister für Digitales und Verkehr, Dr. Volker Wissing, will das Tempo bei der Beseitigung von kritischen Engpässen am Rhein deutlich erhöhen. Wie am 29. August in Mainz im Rahmen eines Gesprächs mit Industrie und Binnenschifffahrt angekündigt, soll eine Beschleunigungskommission aus Politik, Behörden und Industrie den 2019 beschlossenen Aktionsplan „Niedrigwasser Rhein“ schneller voranbringen. Eine schnelle […]

  • 30. August 2022 | medieninformation

    Beschleunigungskommission vereinbart: Stahlindustrie begrüßt Vorschlag zur Stärkung der Rheinschifffahrt

    Der Bundesminister für Digitales und Verkehr, Dr. Volker Wissing, will das Tempo bei der Beseitigung von kritischen Engpässen am Rhein deutlich erhöhen. Wie am 29. August in Mainz im Rahmen eines Gesprächs mit Industrie und Binnenschifffahrt angekündigt, soll eine Beschleunigungskommission aus Politik, Behörden und Industrie den 2019 beschlossenen Aktionsplan „Niedrigwasser Rhein“ schneller voranbringen. Dazu erklärt […]