WV Stahl

Schlagwort: Energiekosten

76 Beiträge zum Schlagwort

  • 14. Februar 2022 | stahl-online-news

    Mittelstand dringt auf Energiegipfel

    Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft habe Bundeskanzler Olaf Scholz in einem Schreiben angesichts der gestiegenen Energiekosten zu einem Energiegipfel aufgefordert. Die Aufwendungen für Energie würden neben den energieintensiv produzierenden Branchen auch die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands und damit die deutsche Wirtschaft insgesamt gefährden. Die hohen Kosten für Strom würden die wirtschaftliche Erholung hemmen und den finanziellen […]

  • 25. Januar 2022 | stahl-online-news

    Pinkwart mit Sechs-Punkte-Plan gegen hohe Energiekosten

    NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart habe als Reaktion auf die gestiegenen Energiekosten einen Sechs-Punkte-Plan erstellt. Dieser sehe u. a. kurzfristige Entlastungen finanzschwacher Haushalte vor. Zudem seien temporäre Hilfen bei Strom- und Gaspreisen durch eine Reduzierung der Energiesteuer auf Erdgas oder der Mehrwertsteuer auf Strom und Gas im Gespräch. Stromsteuer und Öko-Umlage müssten dringend abgeschafft werden. Um die […]

  • 13. Januar 2022 | stahl-online-news

    Niederrheinische IHK für Stahlgipfel

    Die Spitze der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer hoffe darauf, dass der im vergangenen Jahr pandemiebedingt ausgefallene Stahlgipfel in diesem Jahr stattfinde. Um die industriellen Kerne im Land halten zu können, müsse das Problem der steigenden Energiekosten gelöst werden. Zudem seien für die Versorgung mit Wasserstoff neue Wasserstoffproduktionsstätten und der Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur notwendig. Die EU […]

  • 6. Januar 2022 | stahl-online-news

    Mittelstand fordert Energiegipfel

    Die hohen Energiekosten würden Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand der mittelständischen Wirtschaft bedrohen. Daher fordere Markus Jerger, Bundesgeschäftsführer des Bundesverbands der mittelständischen Wirtschaft, die Bundesregierung müsse im Rahmen eines Energiegipfels wirksame Maßnahmen zur Kostendämpfung und damit zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen auf den Weg bringen. Dazu gehöre u. a. die Senkung der Stromsteuer auf den […]

  • 3. Januar 2022 | stahl-online-news

    Wirtschaft für globalen Ansatz beim Klimaschutz

    Weiter steigende Belastungen bei den Energiekosten könnten laut BDI zu einer Abwanderung von Unternehmen ins Ausland führen. Aus diesem Grund müsse die Stromsteuer in Deutschland auf den EU-Mindeststeuersatz gesenkt und die Entlastung energieintensiver Industrien gesichert werden, so BDI-Präsident Siegfried Russwurm. Dem Weltklima sei nicht geholfen, wenn hier immer mehr Fabriken schließen, weil sie nicht mehr […]

  • 23. November 2021 | stahl-online-news

    Unterstützung für Investitionen in klimafreundliche Verfahren gefordert

    Da Strom und klimaneutraler Wasserstoff derzeit und absehbar noch ein Mehrfaches von Erdgas kosten würden, sei eine Kostenentlastung für CO2-neutrale Energieträger notwendig, so BDI-Präsident Siegfried Russwurm. Vor allem energieintensive Unternehmen würden für eine gewisse Zeit Betriebskostenzuschüsse benötigen, um in klimafreundliche Produktionsverfahren investieren zu können. Zudem müsse der Ausbau der Erneuerbaren Energien mit einem massiven Aufbau […]

  • 22. November 2021 | stahl-online-news

    DIHK-Studie: Energiekosten verhindern Investitionen

    Laut einer Mitgliederumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) unter rund 600 Unternehmen aus 79 IHK-Kammerbezirken entwickeln sich die stark steigenden Kosten für Strom und Gas zu einer Gefahr für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Sie würden einem Drittel der Unternehmen bereits die finanziellen Spielräume für notwendige Zukunftsinvestitionen nehmen, so DIHK-Präsident Peter Adrian. Deutsche Mittelständler […]

  • 27. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Energieminister debattieren über Atomkraft

    Beim gestrigen Treffen der EU-Energieminister sei u. a. darüber gesprochen worden, dass einige Staaten als Reaktion auf den Stromkostenanstieg auf nationaler Ebene, den vor kurzem von der EU-Kommission vorgestellten „Werkzeugkasten“ nutzen wollen. Die Mitgliedstaaten seien so in der Lage Unternehmen sowie einkommensschwache Haushalte finanziell zu unterstützen. Die einzige dauerhafte Lösung gegen Preisschwankungen und gegen die […]

  • 26. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Vorschläge für Reformen des Gas- und Strommarktes abgelehnt

    Deutschland habe in einer gemeinsamen Stellungnahme mit acht anderen EU-Staaten die von Spanien und Frankreich vorgelegten Reformvorschläge für den Gas- und Strommarkt abgelehnt. Nach dem französisch-spanischen Vorschlag sollte der Strom- vom Gaspreis entkoppelt und stattdessen an den durchschnittlichen nationalen Erzeugungskosten ausgerichtet werden. Laut Stellungnahme der neun EU-Staaten liege der Grund für den Preisanstieg auf dem […]

  • 14. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Reaktion der EU auf Energiekostenanstieg

    Als Reaktion auf den starken Anstieg der Energiekosten habe Energiekommissarin Kadri Simson eine Liste mit kurzfristigen Maßnahmen vorgelegt, mit denen die EU-Mitgliedstaaten sozial schwache Haushalte entlasten können. Zu den zeitlich befristeten Hilfen gehöre u.a. die Vergabe von Energiechecks und andere direkte Zuschüsse sowie die Befreiung von bestimmten Abgaben. Auch Unternehmen könnten unterstützt werden, solange damit […]