WV Stahl

Schlagwort: Klimaschutz

273 Beiträge zum Schlagwort

  • 31. August 2021 | stahl-online-news

    Parteien zeigen Flagge für „Grünen Stahl“

    Die Antworten auf die vom bauforumstahl e.V. an die demokratischen Parteien Deutschlands adressierten Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2021 haben ergeben, dass bei den Parteien Einigkeit darüber bestehe, dass das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz weiter vorangetrieben werden solle. Es werde ein deutliches Bild in Richtung „Grüner Stahl“ und nachhaltiges Bauen gezeichnet. Für das Ziel einiger Parteien, die […]

  • 26. August 2021 | stahl-online-news

    Studie zur Nachhaltigkeit in der sozialen Marktwirtschaft

    Laut einer Studie „Nachhaltigkeit in der sozialen Marktwirtschaft“ des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Gemeinschaftsausschusses der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft haben 56 % der Bürgerinnen und Bürger eine gute Meinung vom deutschen Wirtschaftssystem. Die soziale Marktwirtschaft habe sich besonders in der Corona-Krise bewährt, so BDI-Präsident Siegfried Russwurm in seiner Funktion als Vorsitzender des Gemeinschaftsausschusses […]

  • 23. August 2021 | stahl-online-news

    Strategiepapier für nachhaltigen Güterverkehr

    Ein klimafreundlicher und effizienter Verkehrssektor sei eine Mammutaufgabe für die nächste Bundesregierung, so der stellvertretende BDI-Hauptgeschäftsführer Holger Lösch. Der Verband hat dazu 33 Handlungsoptionen für einen nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Güterverkehr aufgelistet. Im Fokus stehe der Straßenverkehr, der 70 % des Gütertransports ausmache. Laut BDI könnten auch Lkw bald im größeren Stil batteriebetrieben fahren, wenn die […]

  • 20. August 2021 | stahl-online-news

    Vorausschau: Deutschland werde Klimaziele verfehlen

    Laut einem Projektionspapier, das im Auftrag des Bundesumweltministeriums erstellt wurde, werde die Bundesregierung ihre Klimaziele bis 2030 und darüber hinaus mit den bisherigen Bemühungen nicht erreichen. Diese würden für die gesamten Treibhausgasemissionen in Deutschland im Zeitraum 1990 bis 2030 eine Minderung um 49 %, und bis 2040 um 67 % ermöglichen. Die Bundesregierung wolle jedoch […]

  • 19. August 2021 | stahl-online-news

    Früherer Kohleausstieg nicht geplant

    Die Bundesregierung habe dem Eindruck widersprochen, das Ende der Kohleverstromung vorziehen zu wollen. Das Kohleausstiegsgesetz habe explizit einen Ausstieg bis spätestens 2038 festgelegt. Die Kapazitäten der Kohlekraftwerke würden sich derzeit nach dem vorgesehenen Pfad des Kohleverstromungs-Beendigungsgesetz verringern, stellte eine Sprecherin des Bundeswirtschafts-ministeriums klar. Die geplante Verringerung der Kapazitäten von Steinkohle- und Braunkohlekleinanlagen bis 2022 auf […]

  • 18. August 2021 | stahl-online-news

    Kohleausstieg vollzieht sich zügiger als geplant

    Laut eines Papiers des Bundeswirtschaftsministeriums zum Stand der Umsetzung des Kohleausstiegsgesetzes gehe der Kohleausstieg schneller voran als angenommen. Demnach würde durch die guten Erfolge der Ausschreibungen für Steinkohle und zusätzliche marktgetriebene Stilllegungen das Ziel für 2022, die Steinkohleanlagen und Braunkohlekleinanlagen auf 15 Gigawatt zu reduzieren, voraussichtlich sogar übererfüllt. Bund und Länder hatten vor einem Jahr […]

  • 12. August 2021 | stahl-online-news

    Engere Kooperation von Bund und Ländern zur Stärkung der Industrie

    Die Spitzenvertreter der Wirtschaftsministerkonferenz und des Bündnisses Zukunft der Industrie haben einen Dialog über Herausforderungen und Chancen für die Industrie in Deutschland gestartet. Die Industrieunternehmen müssten die aktuelle Krise und gleichzeitig den tiefgreifenden Wandel hin zu mehr Digitalisierung und Klimaschutz bewältigen. Um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie und die Arbeitsplätze in Deutschland zu erhalten und […]

  • 12. August 2021 | stahl-online-news

    Mehr Engagement für Klimaschutz gefordert

    Laut Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), müsse die neue Regierung beim Klimaschutz mehr Mut, Ideen und Tatendrang entwickeln. Um die verschärften Klimaziele erreichen zu können, müsse der Ausbau der erneuerbaren Energien schnellstmöglich erfolgen. Zudem müssten Marktbarrieren reduziert, Ausbauziele und Anreize erhöht und Genehmigungsverfahren erleichtert werden.

  • 10. August 2021 | stahl-online-news

    Weltklimarat: radikaler Kurswechsel in Klimaschutzpolitik notwendig

    In seinem gestern vorgelegten Bericht mahne der Weltklimarat der Vereinten Nationen (IPCC) zu einer rigorosen Kursänderung in der Klimaschutzpolitik. Die Chancen, den globalen Temperaturanstieg unter zwei Grad Celsius gegenüber der vorindustriellen Zeit zu halten und möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen, würden demnach schwinden. Der Industrieverband BDI fordere, dass sich bei der Weltklimakonferenz im November […]

  • 5. August 2021 | stahl-online-news

    Klimaschutz-Sofortprogramm: Wirtschaft äußert Bedenken

    Mit den Maßnahmen des von den Grünen präsentierten Klimaschutz-Sofortprogramms werde der Wirtschaft ohne adäquaten Ausgleich zu viel zugemutet. Klimaschutz werde erst zum Erfolg, wenn Deutschland Klimaneutralität unter Erhalt und Stärkung der industriellen Basis erreiche, so BDI-Hauptgeschäftsführer Holger Lösch. Ein mit Vetorecht ausgestattetes Klimaschutzministerium, wie es die Grünen vorschlagen, steuere Deutschland in die Klima-Planwirtschaft, statt Anreize […]