WV Stahl

Schlagwort: Studie

111 Beiträge zum Schlagwort

  • 21. September 2022 | stahl-online-news

    DIW favorisiert CO2-Differenzverträge für Klimafinanzierung

    Eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zeige am Beispiel der Stahlindustrie Defizite in der internationalen Klimafinanzierung auf. Sie komme zu dem Ergebnis, dass internationale CO2-Differenzverträge als Finanzierungsinstrument eine Lücke schließen und zu effektiven Klimapartnerschaften beitragen könnten. Mit diesen Verträgen würden die im Ausland noch höheren Finanzierungskosten reduziert und Wechselkursrisiken vermieden, so Klimaökonom […]

  • 16. September 2022 | stahl-online-news

    Studie: Wasserstoff nicht dominierender Energieträger der Zukunft

    Wasserstoff werde zwar künftig für die globale Klimapolitik wichtig sein, aber nicht der dominierende Energieträger der Zukunft sein. Zu diesem Ergebnis komme eine neue Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI). Demnach sei die größte Nachfrage aus dem EU-Verkehrssektor zu erwarten. Dort könne sein Anteil im Jahr 2050 bei 28 % bezogen auf den […]

  • 13. September 2022 | stahl-online-news

    Transformation: Stahlunternehmen warten auf staatliche Förderung

    Wie eine bisher unveröffentlichte Analyse des Thinktanks Agora Energiewende zur Transformation der Stahlindustrie zeige, müsse die Stahlbranche noch vor 2030 gut ein Drittel der Primärstahlproduktion auf wasserstoffbasierte Verfahren umstellen, um zukunftsfähig zu bleiben. Steigende CO2-Preise und die Reduktion der kostenfreien Zuteilung von Emissionszertifikaten im Zuge der Einführung eines CO2-Grenzausgleichs (CBAM) würden die Wettbewerbsbedingungen verschärfen. Ohne […]

  • 9. September 2022 | stahl-online-news

    EU-Wasserstoff-Pläne erfordern schnellen und umfangreichen Elektrolyse-Ausbau

    Einer neuen Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) zufolge werde grüner Wasserstoff weltweit bis 2035 voraussichtlich weniger als 1 % der Endenergie liefern. In der EU könne die 1 %-Marke bereits 2030 erreicht werden. Der Plan der EU, 2030 10 Mio. t in Europa erzeugten, grünen Wasserstoff zu liefern, werde jedoch damit nicht umgesetzt werden […]

  • 9. September 2022 | stahl-online-news

    Deutschland muss um Position auf Weltmarkt kämpfen

    Während Frankreichs Exportanteil am globalen Markt in den Jahren 2000 bis 2020 um 1,8 Prozentpunkte zurückgegangen sei, der Anteil von Großbritannien sich um 2,4 Prozentpunkte und der der USA sich sogar um 4,1 Prozentpunkte reduzierte, sei der deutsche Anteil am Weltexportmarkt relativ stabil geblieben und habe nur 0,7 Prozentpunkte eingebüßt. Zu diesen Ergebnissen komme eine […]

  • 15. August 2022 | stahl-online-news

    Stahlproduktion in Deutschland sichert nachhaltige Wertschöpfung

    Eine volkswirtschaftliche Studie von IW Consult im Auftrag der WV Stahl belege, dass die Stahlproduktion in Deutschland mit Blick auf ihre Lieferketten einen hohen Erfüllungsgrad bei den ausgewählten UN-Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals – SDGs) aufweise und im internationalen Vergleich den Spitzenplatz einnehme. Dies wirke sich positiv auf nachgelagerte Branchen wie den Maschinenbau oder die Automobilindustrie […]

  • 12. August 2022 | medieninformation

    Studie: Stahlproduktion in Deutschland sichert nachhaltige Wertschöpfung

    Die Stahlindustrie in Deutschland weist im internationalen Vergleich entlang ihrer Liefer- und Wertschöpfungsketten die geringsten Nachhaltigkeitsrisiken auf.

  • 10. August 2022 | stahl-online-news

    Studie zu Importoptionen für grünen Wasserstoff

    Die künftig besonders für die Dekarbonisierung der Industrie und für bestimmte Verkehrssektoren notwendigen hohen Wasserstoffbedarfe könnten nur mithilfe von Importen gedeckt werden. Das Akademieprojekt „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS), eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte gemeinsame Initiative von acatech, Leopoldina und Akademieunion, zeige dazu in einer Analyse „Optionen für den Import von grünem […]

  • 8. August 2022 | stahl-online-news

    Studie: deutliche Senkung des Gasverbrauchs könnte russisches Gas ersetzen

    Wenn Deutschland ab sofort bis April 2023 weitere 25 % seines Gasverbrauchs (210 Terawattstunden) einspare, würden die Gas-Speicher stets mehr als rund ein Fünftel gefüllt bleiben. Es wäre auch unproblematisch, wenn Deutschland weiterhin solidarisch sei und ein Drittel seines Gases an seine Nachbarn weiterleite. Zu diesem Ergebnis komme die Neuauflage einer von dem deutschen Volkswirt […]

  • 30. Juni 2022 | stahl-online-news

    Studie zu krisenanfälligen Lieferketten für Rohstoffe

    Bei vielen Schlüsseltechnologien wie Batterietechnik, Robotik und Erneuerbaren Energien sei Deutschland von importierten Rohstoffen abhängig und dabei häufig von einzelnen Lieferländern wie China. Eine ifo-Studie im Auftrag der IHK für München und Oberbayern, die zusammen mit dem DIHK veröffentlicht wurde, komme zu dem Ergebnis, dass bei den Mineralien Kobalt, Bor, Silizium, Graphit, Magnesium, Lithium, Niob, […]