WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 21. April 2022 | stahl-online-news

    Rohstahlproduktion in Deutschland im März 2022

    Erste Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine und der dramatischen Lage auf den Energiemärkten zeigen sich in den aktuellen Zahlen zur Rohstahlproduktion in Deutschland. Im März 2022 wurden rund 3,3 Mio. t Rohstahl produziert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind dies knapp 12 % weniger. Insgesamt ist die Rohstahlerzeugung im 1. Quartal 2022 um 3,7 % […]

  • 21. April 2022 | stahl-online-news

    ITRE-Abstimmung zu Fit-for-55-Paket

    Gestern haben die Abgeordneten im Industrie- und Energieausschuss des EU-Parlaments (ITRE) über die Inhalte des Fit-for-55-Pakets abgestimmt. Demnach solle im Rahmen der Reform des europäischen Emissionshandels (ETS) die freie Zuteilung der CO2-Zertifikate für Exporte bis zum Ende der Einführungsphase des Grenzausgleichs (CBAM) beibehalten werden. Im Anschluss daran solle die EU-Kommission eine Folgenabschätzung der „Auswirkungen auf […]

  • 21. April 2022 | stahl-online-news

    BDI für leistungsfähigeren Schienen-Güterverkehr

    Der BDI habe ein Positionspapier mit 23 Handlungsempfehlungen erstellt, wie der Schienenverkehr in Deutschland leistungsfähiger gemacht werden kann. Ein leistungsstarker Güterverkehr sei laut BDI-Hauptgeschäftsführer Holger Lösch eine Voraussetzung für ehrgeizigen Klimaschutz. Damit das Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2030 mindestens ein Viertel des Güterverkehrs auf die Schiene zu bringen, erreicht werden könne, müsse der […]

  • 20. April 2022 | stahl-online-news

    WV Stahl für Anpassung der Pläne zu ETS und CBAM

    Die von der EU-Kommission im europäischen Emissionshandel (ETS) vorgesehene Reduzierung der freien Zuteilung von Emissionszertifikaten belaste die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und entziehe ihnen die für die Transformation benötigte Innovationskraft, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Die freie Zuteilung sei daher weiterhin dringend notwendig. Zudem würde der Grenzausgleich (CBAM) so, wie die Kommission […]

  • 20. April 2022 | stahl-online-news

    NRW will Fracking prüfen

    Wenn Deutschland sich unabhängiger von russischem Gas machen wolle, müssten grundsätzlich alle Optionen erwogen und geprüft werden. Dies gelte nach Ansicht von Michael Hüther, Chef des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), auch für das Fracking und die Gasförderung in Deutschland. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart stimme dem zu. Er plädiere dafür, alle bundesgesetzlichen und landesspezifischen Regelungen, die […]

  • 20. April 2022 | stahl-online-news

    Ukraine-Krieg: EU genehmigt Hilfen für betroffenen Unternehmen

    Die EU-Kommission hat das von der Bundesregierung beschlossene Sonderprogramm mit einem Volumen von 20 Mrd. € zur Unterstützung von Unternehmen, die durch den Ukraine-Krieg in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, genehmigt. Die Hilfen, die u. a. ein Kreditprogramm über die staatliche Förderbank KfW sowie Energiekostenzuschüsse umfassen sollen, können von Unternehmen jeder Größe und aus allen Wirtschaftszweigen […]

  • 19. April 2022 | stahl-online-news

    worldsteel: Short Range Outlook

    Während die weltweite Stahlnachfrage im vergangenen Jahr um 2,7 % gestiegen sei, werde sie sich in Folge unsicherer Aussichten 2022 lediglich um 0,4 % auf 1,84 Mrd. t erhöhen, so der Weltstahlverband in seinem aktuellen Short Range Outlook. Die Erwartung einer anhaltenden und stabilen Erholung von der Pandemie sei durch den Ukraine-Krieg und die steigende […]

  • 19. April 2022 | stahl-online-news

    Gaskosten könnten Wasserstoff-Hochlauf beschleunigen

    Experten hätten erst in fünf bis zehn Jahren mit einem Durchbruch der Wasserstofftechnologie gerechnet, da Wasserstoff aus erneuerbaren Energien bisher mehr als doppelt so viel gekostet habe wie Wasserstoff aus fossilem Erdgas. Durch den Anstieg der Gaskosten auf ein neues Rekordniveau rechne sich grüner Wasserstoff jetzt schneller als angenommen und könnte den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft […]

  • 19. April 2022 | stahl-online-news

    DIHK fordert Überarbeitung des Planungs- und Genehmigungsrechts

    Die Ampelkoalition habe in ihrem Koalitionsvertrag u. a. das Ziel genannt, die Dauer von Planungsverfahren „mindestens zu halbieren“. Die dazu notwendigen Entscheidungen sollten im ersten Jahr der neuen Regierung in die Wege geleitet werden. Im Rahmen des Osterpakets habe die Bundesregierung zwar schnellere Genehmigungsverfahren im Bereich erneuerbare Energien beschlossen. Nach Ansicht des Deutschen Industrie- und […]

  • 14. April 2022 | stahl-online-news

    IWF-Fonds soll Länder auch beim Klimaschutz unterstützen

    Der Internationale Währungsfonds (IWF) wolle Ländern mit dem 45 Mrd. USD umfassenden Resilience and Sustainability Trust (RST) helfen, langfristige Herausforderungen wie die Anpassung an den Klimawandel zu bewältigen. Die G20 hätten sich im letzten Oktober für die Schaffung dieses Instrumentes ausgesprochen. Fast drei Viertel der 190 IWF-Mitglieder könnten ab Oktober dieses Jahres Mittel aus dem […]