WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 25. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Warnung vor europäischen Alleingängen im Klimaschutz

    Im Vorfeld der Weltklimakonferenz, die am kommenden Sonntag in Glasgow beginnt, warnen Manager und Wissenschaftler vor nationalen Sonderwegen im Klimaschutz. Nach Überzeugung des Kölner Verhaltensökonomen Axel Ockenfels komme es darauf an, dass sich andere Länder und Regionen ebenfalls verbindliche Klimaschutzziele setzen würden. Es müssten Signale gesetzt werden, die andere Länder zum Mitmachen motivieren. Die Idee […]

  • 25. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Aktionstag für sozial-ökologischen Wandel der Industrie

    Die IG Metall rufe für den 29.10.21 im Rahmen eins bundesweiten Aktionstages zu einer Demonstration unter dem Motto „Fairwandel – sozial, ökologisch, demokratisch“ in Duisburg auf. Aus diesem Anlass würden zehntausend Metallerinnen und Metaller in vielen Städten ihren Forderungen an die nächste Bundesregierung Nachdruck verleihen wollen. Ihre Forderungen seien u.a. der Verzicht auf Entlassungen in […]

  • 25. Oktober 2021 | stahl-online-news

    IG Metall und Umweltorganisation BUND fordern Mobilitätswende

    IG-Metall-Chef Jörg Hofmann und BUND-Vorsitzender Olaf Brandt fordern von der künftigen Bundesregierung in einem gemeinsamen Positionspapier eine „zügige Mobilitätswende mit klaren Perspektiven für die Beschäftigten“ sowie einen starken und zügigeren Ausbau der Erneuerbaren Energien. Laut Hofmann sei es die Aufgabe, die Transformation zu gestalten, ohne dass dabei der gesellschaftliche Zusammenhalt leide. Die Politik müsse sich […]

  • 22. Oktober 2021 | stahl-online-news

    BDI-Studie: Stahlindustrie wesentlich für das Erreichen der Klimaziele

    Im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) hat die Boston Consulting Group (BCG) im Rahmen der Studie „Klimapfade 2.0“ untersucht, welche Instrumente und Maßnahmen zum Erreichen des nationalen Klimaziels 2030 notwendig sind. Die Umsetzung der dazu von der Politik beschlossenen Klimaschutzmaßnahmen erfordere demnach private und öffentliche Investitionen in Höhe von rund 860 Mrd. €. […]

  • 22. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Klimaschutzmaßnahmen sollen EU-Binnenmarkt stärken

    Es würden Klimaschutzmaßnahmen benötigt, die den europäischen Binnenmarkt stärken, ohne die industrielle Wettbewerbsfähigkeit zu gefährden, so der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der französische Arbeitgeberverband Medef und das polnische Pendant Lewiatan in einer gestern unterzeichneten Erklärung. Man stehe hinter dem Kampf gegen die globale Erderwärmung, benötige aber Klarheit über die Herausforderungen und Kosten der Energiewende. […]

  • 22. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Klimaschutz-Start-ups unterfinanziert

    Die Politik setze im Kampf gegen den Klimawandel auf neue Technologien. Diese seien jedoch stark unterfinanziert. Laut Deutscher Energie-Agentur (DENA) müssten bis 2030 mehr als 200 Mrd. € an Risikokapital in innovative Klimaschutztechnologien investiert werden, um die deutschen Klimaziele erreichen zu können. Demnach müssten pro Jahr 22,7 Mrd. € für den Aufbau und die Entwicklung […]

  • 21. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Neue Regierung soll Entwicklung des digitalen Produktpasses forcieren

    Auf Initiative der Stiftung 2° haben 14 Unternehmen der Automobilbranche den geplanten digitalen Produktpass im Rahmen einer Workshop-Reihe einem Praxischeck unterzogen und Aspekte für eine erfolgreiche Umsetzung definiert. Der digitale Produktpass werde sowohl national als auch auf europäischer Ebene als Schlüssel gesehen, um die notwendige Transparenz für Ressourcen- und Klimaschutz herzustellen und nachhaltige, zirkuläre Geschäftsmodelle […]

  • 21. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Entscheidung zu Kern- und Gaskraftwerken verschoben

    Laut EU-Finanzkommissarin Mairead McGuiness werde die EU-Kommission die Entscheidung, ob Investitionen in Kern- und Gaskraftwerke als umwelt- und klimafreundlich gelten sollen, aufgrund weit auseinanderliegender Ansichten verschieben. Die Vorlage des entsprechenden Rechtsaktes könne sich daher bis 2022 hinziehen. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen habe unterdessen erklärt, den Ausbau der Erneuerbaren Energien gerade auch vor dem Hintergrund […]

  • 21. Oktober 2021 | stahl-online-news

    DIW-Studie: derzeitige Teuerung nur temporär

    Die Inflationsrate in Deutschland sowie im gesamten Euroraum sei seit dem Sommer sprunghaft gestiegen. Derzeit würden vor allem die höheren Energiekosten mit knapp 50 % zur Gesamtinflation im Euroraum beitragen, so das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in einer aktuellen Studie. Dagegen würden sich die klassischen Inflationstreiber wie Lohndruck, Konsum oder Produktionskosten eher moderat entwickeln […]

  • 20. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Rohstahlproduktion in Deutschland im September

    Die Rohstahlproduktion in Deutschland lag im September 2021 bei rund 3,3 Mio. t und damit rund 11 % über dem Vorjahreswert. Im bisherigen Jahresverlauf übersteigt die Stahlerzeugung den Vorjahreswert um 16 %. Damit hat sich die Erholung der Produktion im 3. Quartal weiter fortgesetzt. Probleme in den globalen Lieferketten und steigende Energiekosten beinhalten jedoch auch […]